Ölspritzdüsen

    • [Allgemein]
      Neue Düsen sind da und passen, auch wenn sie minimal woanders hinzielen jetzt ;)

      Habe auch die neuen Lagerschalen bekommen (Kolbenschmidt) - alle ohne Verdrehschutz (diese Nase). In der Theorie sollte das ja bei korrektem Einbau nix machen, aber hat hier jemand Erfahrungswerte? dadurch, dass es Übermaßschalen sind, gibts nix originales.
      lg
      Theobrominstatus auf kritisches Niveau gefallen - umgehend Schokolade nachfüllen!
      Alle im Block, also Pleuellager (mit Nasen) und Hauptlager (ohne), wg geschliffener KW im Übermaß. Kolben auch jetzt 80mm statt 79,5 (das Teil muss jetzt Kompression wie blöd haben, der steht gerade kopfüber auf einer relativ glatten Pappe, und wenn man jetzt an den Pleueln zieht, saugt er sich an der Unterlage fest :D). Doku folgt, habe ich noch keine Zeit für gehabt.



      Bin aber grade sauer mit mir, weil ich eine Pleuelmutter verbaselt habe. Morgen noch mal suchen... ist beim Tragen runtergefallen und weg, faszinierend. Wohnt hier zufällig wer um die Ecke und hat noch eine :D?
      Dateien
      • lager2017.jpg

        (202,26 kB, 52 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Theobrominstatus auf kritisches Niveau gefallen - umgehend Schokolade nachfüllen!
      Die Sache ist halt ich will das an einem F4R machen und will so ne Übersicht welche Lager man alles tauschen kann. Und soll. Und Muss. Ich bin da noch nicht so erfahren. Also vermutlich lass ichs eh alles machen. Aber interessieren tut es mich.

      Das Problem ist halt, wenn das ein mal offen ist, muss das alles perfekt werden.Ich weis ich tausch wieder alles dumm durch.
      Das ist die Gretchenfrage.
      Wenn du es machen läßt (also auch den Ausbau, das Reinigen etc.), kannst du dir dafür fast einen neuen F4R kaufen. Erst anschauen und vermessen (lassen), dann entscheiden, was neu gemacht wird. Das heißt das Lagerspiel zB mit Plastigauge und die Schalen und Wellen mit den richtigen Messschrauben ausmessen, ob sie maßhaltig sind (die Kolben auch). Bei mir hatte die Kurbelwelle auch schon Laufspuren, daher nix halbes gemacht und schleifen lassen. Es sind 5 Haupt- und 4 Pleuellager. Werden die Kolben wiederverwendet, müssen Pleuelauge/Bolzen auch gecheckt werden. Die Ölpumpe sollte auch auf Abnutzung und Spiel geprüft werden.

      Ich weiß nicht, ob beim F4R die Nockenwelle auch im Kopf direkt gelagert ist - beim K4M ist das so und zusätzlich noch der Deckel als oberes Lager - Deckel und Kopf werden als Einheit für die Wellen gebohrt, einzeln tauschen ist daher nicht. Wenn die Lagerstellen einlaufen, muss der Kopf getauscht werden. Hier war meiner zum Glück noch gut - bei ein paar kleinen Riefen habe ich die Grate wegpoliert mit 1500er. Man darf kein Material abnehmen, hier gibt es keine Lagerschalen zum nachbessern. Ventilsitze und Führungen müssen auch vermessen werden und evtl neu, Ventile neu und einschleifen, Hydros und Rollenhebel neu, Kopf von Ablagerungen befreien (es ist Beschäftigungstherapie...).

      Da ich nicht das Meßwerkzeug habe, ist mein Block mit Kolben und KW zum Motorenbauer gegangen zum Vermessen und Bohren. Dass die Zylinderlaufbahn aufgebohrt werden musste, war schon vorher klar, weil die Spuren der Kolben vorn und hinten in den Buchsen auf beginnendes Kippen und Ovalität hindeuteten (der Block hatte wohl doch schon ein paar km mehr runter, als der Verkäufer damals gesagt hat und viel Vollgas half da auch nicht ;)). Vermessen, Bohren, Honen, KW schleifen und die Pleuel auf die neuen Kolbenbolzen aufschrumpfen hat er gemacht, das ist mit Hausmitteln leider nicht möglich (kam sich auf 270€). Die Lager selber kosten nicht viel, um 20€ der Satz. Und wenn man dann nicht eine Mutter verschlampt, ist es auch fix wieder zusammengebaut X/

      Zu den 9 Lagern kommen dann noch die 2 KW-Simmeringe, 2 NW-Simmerringe, ZKD, VDD(oder Paste), Ventilschaftdichtungen, Zylinderkopfschrauben, Pleuelschrauben, Ansaug/Abgaskrümmerdichtung, Ölwannendichtung, Ölfilter und ein Zahnriemensatz (hoffe ich hab jetzt nix vergessen). Kolben, Ringe, Hydros, Wellen nach Bedarf. Komplett kommt man dann deutlich über 1000€. Dafür hat man dann eine Maschine, bei der man weiß, was Sache ist. Man muß sie bloß wieder neu einfahren...
      Theobrominstatus auf kritisches Niveau gefallen - umgehend Schokolade nachfüllen!
      also ich hatte wenigstens einen hohen (und weiter steigenden) Ölverbrauch und damit Handlungsbedarf. da können die Leute über alte Autos sagen, was sie wollen, ich finde 0,5-1l auf 1000km NICHT normal.
      hat sich auch durch das Spiel der Kolben und den Ruß überall erklärt - Speed aus Öl ;)
      Theobrominstatus auf kritisches Niveau gefallen - umgehend Schokolade nachfüllen!
      Um kurz mal auf den F4R einzugehen. Habe einen aus nem Megane 2 mit 140PS zerlegt, und bei dem hatten die NW's auch keine Lagerschalen, sondern waren direkt im Kopf gelagert. Hierbei ist halt zu beachten, das der Ventildeckel sehr sorgsam behandelt wird und das Kopf und Deckel zusammengehören. Sollten die Spuren dort zu extrem sein, muss der Kopf neu, genau wie Schreiberchen es schon für ihren Motor beschrieben hat. Beim L7X (3,0 V6 24V) ist es ähnlich. Da werden die NW's zwar nicht direkt durch den Deckel gehalten sondern durch ein Zwischenstück, aber dort sind auch keine Lagerschalen verbaut. Der D7F hat, wenn ich mich recht erinnere, auch keine Lagerschalen, sondern die NW ist dort auch direkt im Kopf gelagert.