Zahnriemenwechsel - 1.5 dCi ... der zu mehr wurde

    • [Clio B]

      Zahnriemenwechsel - 1.5 dCi ... der zu mehr wurde

      Hallo an alle zwischen den Feiertagen und dem Jahreswechsel,

      wie der Thread-Titel schon vermuten lässt stehe ich vor dem Zahnriemenwechsel meiner 2002er B-Clio-Dame.

      Stehen tu ich sogar schon sehr nahe davor:
      - Kühlmittel ist bereits abgelassen
      - linkes Rad herunten
      - sämtliche Plastikabdeckungen entfernt
      - Keilriemen abgenommen
      - Lüfter draußen
      - Motorhalter rechts weg etc....

      Im Vorfeld habe ich mir mehrfach Anleitungen durchgelesen so wie auch Videos angesehen. So sollte im Grunde der Wechsel mit den beiden Dornen für Kurbel- und Nockenwelle klar sein.

      Doch:
      Ich bin gestern Abend mehrmals auf den Verweis gestoßen, dass man am dCi den Zahnriemenwechsel nicht mit Hilfe von Markierungen am Riemen und den Zahnrad an der Kurbelwelle machen kann. ( Am neuen Riemen sind und an Nockenwelle bzw. Einspritzpumpe sind die jeweiligen Markierungen vorhanden. Deshalb erwähne ich das nicht weiter)
      Der Zahnkranz an der Kurbelwelle wird doch auf einen Keil der Kurbelwelle gesteckt. Wenn jetzt der Arretier-Dorn in der Kurbelwelle steckt und ich mir am alten Zahnriemen und dem Zahnkranz für die Kurbelwelle zusätzlich Markierungen für die Kurbelwelle gemacht habe, kann doch nichts mehr passieren, oder?

      Habe ich irgendwo einen massiven Denkfehler???

      Zweite Frage: Die Schraube den Riemenscheibe an der Kurbelwelle kann ich ohne Arretier-Dorne bei eingelegtem Gang problemlos mit dem Schlagschrauber öffnen, oder?

      Über erhellende Antworten wäre ich euch sehr dankbar.


      Etwas nervöse Grüße aus der Garage

      Manuel
      OT-Dorn in der Kurbelwelle verbogen

      Ich möchte den Thread noch einmal herauskramen.

      Der Zahnriemenwechsel hat damals nach kurzer Rücksprache mit einer Renaultwerkstatt funktioniert.

      Motor lief, seitdem allerdings nicht mehr so ruhig, wie er das vorher getan hatte. Vor dem Wagen stehend hörte man keinen Unterschied. Im Wageninneren waren aber spürbar mehr Vibrationen vorhanden und auch die Leistungsentfaltung kam ein Stück später und war gefühlt nur noch 80-90 % von vor dem Wechsel des Riemens.
      Ich gebe mich ungern mit unsauberer Arbeit zufrieden. Deshalb wurde recherchiert: Unruhiger Lauf und andere Leistungskurve können durch ein paar Grad Abweichung zwischen Kurbel-und Nockenwelle entstehen.
      Beides wurde noch einmal überprüft: Stimmte perfekt. Ich erinnere mich aber, dass vor dem Wechsel bei Einstecken der Dorne die Nockenwelle um ca. 5 Grad versetzt war, sprich der Kurbelwelle "hinterhergeeilt" ist.

      Das wollte ich korrigieren, um so den unruhigen Lauf und den Leistungsverlust zu beheben. Dabei ist mir nun das Übel passiert:

      Bei Lösen der Kurbelwellenschraube habe ich wie beim Anziehen den OT-Dorn in der Kurbelwelle benutzt. Beim Anziehen kein Problem. Beim Versuch die Schraube zu öffnen, hat sich der Dorn im Kurbelwellengehäuse verbogen. Welle geht nun weder vor noch zurück. Der Riemen ist schon gelöst.

      Ziemliches Malheur, doch ich habe fest vor den Motor wieder zum Laufen zu bringen und bitte um konstruktive Vorschläge.


      Meine ungelösten Fragen:

      - Was muss alles entfernt werden, um an den Dorn von Innen zu kommen und gegebenenfalls gerade zu biegen?

      - Wie löse ich so am gefahrlosesten die Kurbelwellenschraube?

      - Müssen Zylinderkopf und Nockenwelle ab, um bei weiterem Verdrehen der Kurbelwelle die Ventile nicht zu beschädigen?

      Gruß

      Manuel
      Hm.
      Wenn die KW/NW nicht mehr in Position gehalten werden (Riemen ab), musst du zumindest den Ventildeckel runternehmen und die NW abheben (damit die Ventile alle durch die Ventilfedern an der obersten Position stehen). Dann kann der Kopf draufbleiben und du kannst unten drehen. Position der NW merken.

      Am besten wäre es, wenn die Schraube gleich ganz abgebrochen wäre - dann fällt der Rest beim Weiterdrehen in die Ölwanne... ich weiß leider nicht, ob sie beim 1.5dci an selber Stelle sitzt wie beim K4M (aber die Blöcke sind sich sehr ähnlich, halt K-Familie), aber dort würde man verdammt schlecht von unten drankommen, weil in der KW nur eine kleine Nut ist, die beim Abnehmen der ölwanne von unten verdeckt wird. Dh man müßte die KW ganz ausbauen (ist nicht so schlimm, wie es sich anhört, aber wenn der Motor eingebaut ist, eine scheißarbeit. Und man braucht alle Simmerringe neu, Schwungscheibe und damit Kupplung/Getriebe sollte ab, Lagerböcke müssen 'eingeklebt' werden usw...).
      ICH würde versuchen, durch Weiteres drehen Bruch oder zurückbiegen zu produzieren (das Material haste ja schon geschwächt, und vermutlich auch schon genug aggression aufgebaut ;)), aber das kann schiefgehen (totalverkeilung), deshalb ist das kein offizieller Tip. Dann müsste nur die Ölwanne runter. Und da hat vll noch jemand hier eine bessere Idee.
      Andere Variante: Dorn ausbohren. Aber dann kannste eh gleich den Motor ausbauen, dafür reicht der Platz höchstwahrscheinlich nicht. Und wenn man das schon macht, kann man auch gleich alles auseinandernehmen.

      Der K4M hat hinten am Block eine weitere Nut, in der zB mit einem Schraubendreher zusätzlich das Schwungrad blockiert werden kann zum Öffnen der KW-Schraube, damit der Dorn eben nicht die ganze Last halten muss - der dci sollte das auch haben. hilft jetzt aber nicht mehr.
      Durchhalten! irgendein Scheiß passiert immer...
      Theobrominstatus auf kritisches Niveau gefallen - umgehend Schokolade nachfüllen!
      Die Aussparung fürn Schraubendreher ist schwerer zu finden wie bei einem RS, aber glaub die ist etwas von der Antriebswelle verdeckt, habe bei mir lange danach gesucht.

      Ölwanne ab, heißt ganze Fahrschemmel muss ab.
      Lenkung ab.
      Neue Ölwannendichtung, beachten an paar Stellen muss Dichtpaste hin an den Rumpfmotorübergängen und glaub an den Rundungen.
      Trorxnuss E6 oder E8 war das die benötigt wird für die Ölwanne.
      Ölwannenschrauben sind M7, es wird mehr wie eine klemmen, mehr wie eine kaputt gehen, läufts blöd musst ein M7 Gewinde nachschneiden oder auf M8 aufbohren. Oft geht eine auf normalen Weg garnicht raus.
      Eine Schraube kostet bei Renault ca. 2€ neu, ca. 25 sind es, ich habe diese bei ebay Nummer 371489974925 gekauft, 100 Stück in 25mm Länge (100 sind billiger wie 50).

      Hast die Lenkung verdreht beim Einbau kommt eine Achsvermessung dazu.
      freu mich über Likes ;)
      hab die Erfahrung gemacht die Nüsse sind bei jedem Hersteller anders.


      -ein Satz KS Tools aus einem Ratschenkasten
      -ein von Aldi Ratschenkasten glaub ich grad, müsste ich schauen
      -einzelne von KS Tools, nicht aus dem Ratschenkasten und die passen am besten bei der Ölwanne ect.
      -hab ein Satz Proxis (ggf. falsch geschrieben) einzeln gekauft, diese passen zwar, aber am schlechtesten egal welche Schraube ich erwische, hab den Vergleichsvorteil


      Dorn muss geschraubt sein
      freu mich über Likes ;)
      Ich danke euch für die ausführlichen und hilfreichen Tipps! Das bringt mich der Umsetzung schon mal ein ganzes Stück näher! :)

      schreiberchen schrieb:

      Hm.
      Wenn die KW/NW nicht mehr in Position gehalten werden (Riemen ab), musst du zumindest den Ventildeckel runternehmen und die NW abheben (damit die Ventile alle durch die Ventilfedern an der obersten Position stehen). Dann kann der Kopf draufbleiben und du kannst unten drehen. Position der NW merken.

      Wenn ich es lese, erscheint es gut nachvollziehbar. Die Nockenwelle hat ja nichts im Brennraum verloren und drück nur von oben auf die einzelnen Ventile. Dann nur Ventildeckel und Nockenwelle runter. :)

      schreiberchen schrieb:


      ICH würde versuchen, durch Weiteres drehen Bruch oder zurückbiegen zu produzieren (das Material haste ja schon geschwächt, und vermutlich auch schon genug aggression aufgebaut ;)), aber das kann schiefgehen (totalverkeilung), deshalb ist das kein offizieller Tip. Dann müsste nur die Ölwanne runter. Und da hat vll noch jemand hier eine bessere Idee.


      War auch im ersten Schock fast mein Reflex, das zu tun. Inzwischen bin ich froh, das nicht gemacht zu haben. Meine Vermutung, weshalb das Material des Dorns beim Drehen gegen den Uhrzeigersinn so schnell aufgegeben hat:




      Die Kurbelwelle setzt durch ihre Form beim Öffnen der KW-Schraube ganz am Ende des Dorns an. Der große Hebel war dann die Ursache fürs Verbiegen.


      schreiberchen schrieb:


      Andere Variante: Dorn ausbohren. Aber dann kannste eh gleich den Motor ausbauen, dafür reicht der Platz höchstwahrscheinlich nicht. Und wenn man das schon macht, kann man auch gleich alles auseinandernehmen.

      Das kristallisiert sich für mich allmählich auch als die beste Variante heraus. Es ist so schon eng und fummelig im Motorraum für kleinere Arbeiten.


      williams3943 schrieb:


      Der K4M hat hinten am Block eine weitere Nut, in der zB mit einem Schraubendreher zusätzlich das Schwungrad blockiert werden kann zum Öffnen der KW-Schraube, damit der Dorn eben nicht die ganze Last halten muss - der dci sollte das auch haben. hilft jetzt aber nicht mehr.
      Durchhalten! irgendein Scheiß passiert immer...

      Genau, die Erfahrung von williams3943 habe ich auch gemacht. Mit der Taschenlampe kann man die Öffnung zwischen Getriebe und Motor zwar finden. Durch die vielen Schläuche ist es aber nahezu unmöglich den Schraubendreher vernünftig dort anzusetzen.

      schreiberchen schrieb:


      Ölwanne ab, heißt ganze Fahrschemmel muss ab.Lenkung ab.Neue Ölwannendichtung, beachten an paar Stellen muss Dichtpaste hin an den Rumpfmotorübergängen und glaub an den Rundungen.Trorxnuss E6 oder E8 war das die benötigt wird für die Ölwanne.Ölwannenschrauben sind M7, es wird mehr wie eine klemmen, mehr wie eine kaputt gehen, läufts blöd musst ein M7 Gewinde nachschneiden oder auf M8 aufbohren. Oft geht eine auf normalen Weg garnicht raus.Eine Schraube kostet bei Renault ca. 2€ neu, ca. 25 sind es, ich habe diese bei ebay Nummer 371489974925 gekauft, 100 Stück in 25mm Länge (100 sind billiger wie 50).Hast die Lenkung verdreht beim Einbau kommt eine Achsvermessung dazu.

      Damit mehren sich die Argumente für einen Motorausbau (von oben). :) Hebebühne habe ich keine. Und in ner Einzelgarage das Auto so anzuheben, dass ich den Motor von unten wegnehmen kann, wird schwer.
      Der Tip mit den neuen Schrauben ist super! Auch werd ich durch die Vorwarnung der versitzenden Torx nicht gleich wieder geschockt sein, wenn mir eine abreißt. ;)



      In meinem Rothewald Ratschenkasten sind sogar die gängigen E-Nüsse vorhanden. E14 war auch schon für M10-Schraube, in der Kurbelwellendorn kommt, notwendig.


      Ich halte mal für die weitere Vorgehensweise fest:

      1) Ventildeckel und Nockenwelle ab, um sicher zu gehen, dass die Ventile heil bleiben.

      2) Getriebe nach unten ausbauen, um die Kurbelwelle vernünftig mit dem Schraubendreher fixieren zu können.
      - Riemenscheiben löse ich wohl besser bei eingebautem Motor als mit dem Motor auf der Werkbank, oder?

      3) Kühlerwasser ablassen
      - Gibt es eine Möglichkeit, das ohne viel Sauerei zu tun? Im Dezember beim Zahnriemenwechsel ist mit durch Öffnen des Schlauchs unten am Kühler alles über den Fahrschemel in jeglichen Ecken und auf den Boden gelaufen. Die jetzige Reparatur muss ich in meiner Mietgarage machen und würde gerne so wenig wie möglich an Schmutz machen.
      - Ich habe schon überlegt, das System ähnlich den Bremsleitungen mit dem Kompressor unter Druck (1,5 - 2 bar) zu setzen, um so das Kühlwasser gezielt an einer bestimmten Öffnung ablaufen zu lassen.

      4) Kühler sollen laut Haynes ohne Befüllung schnell oxidieren.
      - Lösung des Problems durch Füllen des Kühlers nach dem Ausbau und schließen mit Blindstopfen möglich?

      5) Die Dieselleitungen müssen für den Motorausbau ja auch runter. Geht das mit einem Trick evtl. auch ohne größere Sauerei?




      Ich werde bestimmt noch das eine oder andere Mal bei dieser Arbeit fluchen. Trotzdem überwiegt gerade der Optimismus. Ich wollte den Motor ohnehin mal besser kennenlernen. 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „James“ ()

      Karsten schrieb:

      Ich hab in der Werkstatt gefragt. Nicht das du denkst ich habe dich vergessen. Die wussten auf die Schnelle leider auch nix.

      Wenn du e-Nüsse brauchst, sag Bescheid. Hab ich alle da.

      ist der Dorn nur geschraubt oder gesteckt?


      Dorn ist geschraubt. :whistling:


      onkel_ralf schrieb:

      @James: Ich drück dir die Daumen!Technisch kann ich nichts beitragen, das übersteigt meinen Horizont um mehrer Potenzen.

      Danke, Zuspruch ist bei solch einer Arbeit nicht zu unterschätzen. 8o
      bevor du den Dorn ausbohrst, würde ich eher das Auseinandernehmen des Restes versuchen... dann kannst du zumindest den Motor drinlassen. Wenn du ausbohrst, guck für danach nach dem Stichwort Helicoil, es ist recht unwahrscheinlich, dass das Gewinde keinen Schaden nimmt.

      Kühlwasser ablassen: wenn du erst den Fahrschemel abmachst und danach erst den Kühler auf, spritzt es weniger und man kann gezielter auffangen. Ich hab da so ne Methode mit 3 Schüsseln... neues Kühlmittel bereithalten, wenn man das alte zum Fahrschemelsäubern nutzt ;) es soll Systeme mit Ablassöffnung geben, aber dieses ist keins...

      Und denk dran, dass die Antriebswellen raus müssen, dh. zumindest die linke muss aus ihrem Achsschenkel, um das Getriebe rauszubekommen. Wenn Fahrschemel ab, kann man es hinbekommen, dass das Getriebeöl drinbleiben kann und die ATW am Getriebe. Ist aber fummelig (und das Getriebe dann extraschwer). Ein Kupplungszentrierdorn (passende Langnuss, wenn kein Neuteil mit beiliegendem Dorn verwendet wird) ist beim Zusammenbau sehr hilfreich. Schraubensicherung und Dichtpaste (dirko HT o.ä.) sind auch nötig.

      Das ist jetzt die Gelegenheit, auch schon andere zukünftige Baustellen (Simmerringe an KW, Kupplung, alle Lagerschalen) abzuarbeiten. Red dir immer ein 'es ist ein Hobby, es macht mir Spaß' :D. Du schriebst Mietgarage, da kannst du aber eine Weile bleiben und hast einen Motorkran oder irgendwas zum Heben zur Verfügung? Es wird garantiert (Mürphys Gesetz) irgendwas fehlen/kaputtgehen zum Zusammenbau, was erst bestellt werden muss...
      Theobrominstatus auf kritisches Niveau gefallen - umgehend Schokolade nachfüllen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „schreiberchen“ ()

      würde den motor drin lassen, aber ohne hebebühne stressig, eigentlich egal wie mans macht stressig. karsten hat es auch ohne bühne gemacht und mehr.

      schraubendreher gegenhalten ist stressig, aber geht bei dem auto. hab es alleine gemacht und dabei aufgeschraubt mit einem akkuschlagschrauber.
      hab halt 5 versuche gebraucht oder so.

      wenn alles noch ganz sein sollte, würde ich.
      fahrschenmel ab mit Lenkgetriebe.
      ölwanne runter
      dorn schauen das so ab geht
      neuer dorn, neue zahnriemen und weiter gehts.


      dorn geht bei einem RS in eine nut, beim dci 1.5 nur auf anschlag, kein loch, keine kerbe.

      man kann den motor falschrum drehen, darf man nicht, würde aber schauen ob es minimal geht, minimal ist vielleicht 1/8 umdrehung.

      muss beim dci den riemen alles auflegen, kurbellwelle vermutlich mehrmals nachdrehen, weil die bleibt nicht sauber auf anschlag stehen. hab den riemen 3 mal nachgespannt bis alles perfekt war und bevor er angemacht wurde.
      freu mich über Likes ;)
      Ich hab mich gestern mal daran gemacht, die ersten Teile drumherum zu entfernen.


      Alter Schwede, ist der Batteriekasten verrostet. Den habe ich vor 5-6 Jahren mal grob mit Hammerit "übermalt". Das hätte man besser machen können. Dazu habe ich jetzt aber die Gelegenheit.
      Und ganz rostfrei ist die Dame nach 15,5 Jahren auch nicht mehr. ;)

      Ich bin gestern im Kaufland auf was sehr Nützliches gestoßen. "Schuhabstellmatten" 40cmx100cm für 1,49 €/Stück. Mit einer Höhe von 4 cm sind sie ein gutes Auffangbecken fürs Kühlerwasser. :)




      Antriebswellen hatte ich beide schon einmal außen, weil neue ABS-Ringe drauf mussten. Das sollte klappen.
      So richtig gefallen tut mir die Vorstellung, im eingebauten Zustand diesen Dorn entfernen zu müssen, noch nicht. Ich bin deshalb schon am Überlegen, wie ich den Motor und das Getriebe am besten rausbekomme.


      - Kann man das Getriebe auch mit nach oben rausnehmen oder ist das nur nach unten möglich? Ich frage deshalb, weil ich den Clio danach gern auf 4 Rädern in der Garage verschieben können möchte. Ohne Fahrschemel habe ich diese Option nicht mehr.

      Ja, du kannst mit Kran alles nach oben rausnehmen, es ist aber knapp (Getriebelager ab und das ganze diagonal und evtl auch schräg rausheben), also hat man am besten noch eine zweite Person, die mal was kippen/drehen und gucken kann, ob auch alles ab ist oder man aus versehen ein Kabel/schlauch mit abreißt (Kupplung, Spritleitungen, Kabelbaum ...). Vorher gucken, ob das mit der Höhe passt - je nach Kran und Garage kann es knapp werden, den Motor nen Meter anzuheben. Vorne rechts am Motor der Aggregateträger muss aber ab mit Lima, Servo, evtl Klimakompressor. Falls du Klima hast, weiß ich nicht, wie gut man die aus dem Weg bekommt.
      Das macht natürlich den Rest viel einfacher wg. Raum zum experimentieren.
      Theobrominstatus auf kritisches Niveau gefallen - umgehend Schokolade nachfüllen!
      ich habe einen billigkran, hat ca. 150-200€ gekostet.
      Problem er sackt mehr wie 1cm am tag ab, dafür hat er keine 1000€ gekostet.

      wenn ich fertig bin zerlege ich den wieder und er braucht nicht ewig viel platz.

      so eine wippe um ihn schräg damit hochzuheben habe ich nicht, weil ich den immer nur nutze um hoch runter zu heben für getriebeausbau oder schön den zahnriemen eingebaut zu machen.
      motor habe ich nicht ausgebaut damit bis jetzt.
      so eine ca. 50€ wippe (fachbegriff unbekannt) wäre nicht falsch für dein vorhaben, wenn nicht immer ein zweiter mann da ist.

      kühlwasser sind richtung 5liter, deine wannen sind etwas klein, ich nehme aktull metzger kisten, die kosten 10-15€ oder so in grau im baumarkt, gebraucht in ebay kleinanziegen 3-10€
      freu mich über Likes ;)
      So nen Kran hab ich auch. Hat auch Rollen, dh. man kann damit mit Last dran noch etwas manövrieren. Man braucht nur gefühl beim ablassen (drehschraube), geht aber. Megapraktisch. Musst nur das Kühlwasser schon weg haben, da wo die Schalen standen, müssen die füße vom Kran hin :D
      Theobrominstatus auf kritisches Niveau gefallen - umgehend Schokolade nachfüllen!
      Guten Abend zusammen!Also ich muss an dieser Stelle noch einmal extra erwähnen, wie toll die Unterstützung ist. Es ist die (für mich bisher) größte Reparatur am Auto und eure Erfahrungen dabei gold wert. Danke! Der Ventildeckel ist seit heute auch ab. Leider war etwas Dreck drumrum, der in das Gehäuse gebröselt ist. Ich denke aber, dass ich das mit Lappen und Bremsenreiniger wieder sauber bekommen sollte.

      @schreiberchen @williams3943
      Ich werde mich mal nach einem Motorkran umschauen. Die 150 € sind grad finanziell etwas unpassend und mir wäre leihen lieber. Aber brauchen tu ich einen. 8o

      -> Mal ne Frage am Rande: Was wiegt der dci-Block mit Getriebe grob? ^^

      williams3943 schrieb:


      kühlwasser sind richtung 5liter, deine wannen sind etwas klein, ich nehme aktull metzger kisten, die kosten 10-15€ oder so in grau im baumarkt, gebraucht in ebay kleinanziegen 3-10€

      Die sind zum Auffangen gedacht für das, was neben den Eimer läuft ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „James“ ()

      Haleluja, ist die Schraube, die die Riemenscheibe der Nockewelle hält, fest. Bevor ich da wieder was verbiege, pausiert das und ich werde mir ein Werkzeug zum Gegenhalten bauen.

      Ist schon interessant, was alles an so einem Motor mit dranhängt bzw. arbeitet. Die Nockenwelle hat getriebeseitig "am Kopf" zwei Schlitze, in die eine separate Mini-Ölpumpe greift und nur für die Ölversorgung der Nockenwelle zuständig ist. 8o

      williams3943 schrieb:

      wo in bayern
      Jup, Erlangen stimmt. Irgendwas zwischen 5 und 10 km von Karsten entfernt.
      Ist nicht in der Nähe, oder?