Autoversicherung - Wie kommt man am besten weg?

      Autoversicherung - Wie kommt man am besten weg?

      Hallo,

      mein Sohnemann macht gerade seinen Führerschein und ich habe ihm versprochen, die Versicherung bzw. Steuern zu übernehmen,
      wenn er die Prüfung gleich beim ersten Mal schafft. Jetzt bin ich schon am rechnen und hoffe ich hab mich da nicht zu sehr aus dem
      Fenster gelehnt ;) Das Auto ist ein 2009er Clio (~80.000km und 75PS). Was denkt ihr was das kosten wird?
      Als Fahranfänger steigt man ja ziemlich hoch ein...

      Gruß
      Es sollte auch die möglichkeit bedacht werden, dass das Fahrzeug auf dich als Zweitwagen versichert wird. Das sollte um einiges günstiger sein, als wenn dein Sohn als Neuling in die Versicherung einsteigt. Bei vielen Versicherungen kann man später die Versicherung auf die Kinder überschreiben lassen, sodass ihnen dann die SF-Klasse gehört.
      Buschhausen.net
      2007 - 2008: Ford Fiesta GFJ 1.0
      2008 - 2009: Renault Clio B 1.4 Ph.2
      2009 - heute: Renault Sport Clio B Ph.3
      2013 - heute: Renault Clio A B/C57 1.4
      je nach Fahrzeugwert würde ich da eh drüber nachdenken, ob nicht die Haftpflicht ausreicht. Kommt aber natürlich drauf an. Oder nur Teilkasko. Evtl. die Selbstbeteiligung ein wenig höher setzen, da man gerade bei älteren Autos häufig erst die Kasko in Anspruch nimmt, wenn mehr kaputt ist und es sich "lohnt" in den Prozenten evtl. zu steigen.
      Ja, bei Fahranfängern schlagen die Versicherungen natürlich zu. Statistisch gesehen haben die nämlich das höchste Unfallrisiko.
      Wenn man den Führerschein weniger als drei Jahre hat, wird man automatisch in die Schadenfreiheitsklasse 0 eingestuft.
      Dort liegt die Prämie je nach Versicherung zwischen 190 und 230 Prozent. Je nach Versicherung (also Teilkasko- oder Vollkasko),
      kann da schon einiges zusammen kommen.

      Daher würde ich eher zu einer Zweitwagenversicherung raten. Da wird nämlich der Clio über dich versichert und dein Sohn als
      Fahrer angegeben. Eingestuft wird das Auto dann in die Schadenfreiheitsklasse 1/2. Nach 3 Jahren ohne Vorfall kann man dann
      in die Schadenfreiheitsklasse 2 wechseln. Die Beiträge richten sich dabei immer nach der Einstufung des Erstwagens. Wie das
      konkret funktioniert, kannst du hier nachlesen: financescout24.de/wissen/ratgeber/schadenfreiheitsklasse

      Leider akzeptieren die meisten Versicherungen einen Zweitwagen nur wenn auch das erste Fahrzeug bei ihnen versichert ist.
      Daher ist es dann natürlich etwas komplizierter die Versicherung bei Bedarf zu wechseln, weil dann beide Autos wechseln müssen.
      Allerdings handhaben die Versicherungen das teilweise sehr unterschiedlich, so dass man da nur selbst beim jeweiligen Unternehmen
      nachfragen kann. Was du noch alles dazu wissen musst, steht hier: zweitwagenversicherung.org/

      Bei nem 2009er Clio und dem erhöhten (statistischen) Risiko würde ich euch zu einer Teilkasko raten. Je nach Versicherung wird
      da schon einiges abgedeckt. Eine Vollkasko würde sich aber meiner Meinung nach nicht mehr lohnen, da dann die Beiträge zu hoch
      sind und der Clio immerhin schon 8 oder 9(?) Jahre alt ist.

      LG

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Panther“ ()