Clio 2 Ph2 1.5 dCi - MKL blinkt bei 2500u/min

    • [Clio B]
      Du hast doch Auslesen lassen....der erste Fehler davon war was mit Glühkerzen...fang doch einfach da mal an....Tausch die dinger und fertig..Der fehler kommt im Lastbereich also wenn du Gas gibst...Gas Geben....Motor mit Last...Fehlermeldung kommt,vieleicht hat eine Kerze einen weg, kann nicht das liefern in dem Moment was sie soll...Mäusekino an bis Last weg liegt doch sehr sehr nahe....
      ?( Denke lange genug Negativ...und es wird Positiv :D
      mittlerweile nicht mehr, allerdings bei nem Clio 2 würde ich sagen insgesamt schon noch eher nur für den Start und die ersten Kilometer.
      Es stimmt zwar, dass er auslesen hat lassen, allerdings mit - ich sag mal - nicht gesicherter Quelle. Darum sind die ausgegebenen Fehler nicht unbedingt der beste Hinweis zur Fehlerbehebung.
      Und da es ja offensichtlich nur im warmen Zustand und bei Volllast auftritt, würde ich die Glühkerze jetzt auch ausschließen. Denn da muss die ja "nichts in dem Moment liefern", dem Selbstzünderprinzip entsprechend.

      Ich würde wirklich in dem Fall von jemandem mit CLIP auslesen lassen, ich denke, da kommst Du am schnellsten zum Ziel.
      Doch eigentlich schon...aber da er ja Ausgelesen hat das was mit den Kerzen nicht Stimmt ,würde ich auch dort Anfangen...die dinger Kosten nicht die Welt,oder Schraube die alten mal raus und inspieziere sie wenigstens Augenscheinlich so das man das abhacken kann...dann gehts weiter mit den Kabel und Unterdruckschleuchen um den Motor rum..Das passiert ja bei Lastwechsel..also bei bewegung des Motors vieleicht wenn ein Kabel ....Schlauch...zug bekommt oder stärker Vibriert....oder wie Der Roman schon sagt verlässlich Auslesen lassen ..alles andere ist Zauberkugel Spekulation jetzt
      ?( Denke lange genug Negativ...und es wird Positiv :D
      So moin nochmal,
      ich habe jetzt mein Auto mit DELPHI CARS auslesen lassen können.
      Der Glühkerzenfehler (DF061- wurde schon behoben, ist alt, gibs auch nicht mehr)
      Folgende Fehler sind aktuell:
      DF137 - Rail pressure regulation function, pressure above maximum
      - Intermittent
      DF137 - Rail pressure regulation function, pressure below maximum
      - Intermittent
      DF137 - Rail pressure regulation function, low flow current above maximum
      - Intermittent

      Also es scheint ja irgendwas mit dem Raildruck zu tun zu haben, kann mir jetzt aber bitte jemand dazu sagen, welches Bauteil daran schuld hat, wenn es mal zu wenig und mal zu viel wird?
      Zu mal der "geringe Durchfluss" sporadisch zu hoch ist?!

      Gibs da irgendwo einen bestimmten Sensor der so was anleihert?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Stoffelnator“ ()

      Will schrieb:

      Raildrucksensor und die Einspritzpumpe mal prüfen.


      Guten Tag, danke für die Hinweise, hat zwar ein wenig gedauert, aber nun mal ein update:

      Am Raildrucksensor konnte keine Fehlfunktion festgestellt werden, Zündung an ist die Spannung ~0,5V im Leerlauf ist die Spannung bei ~1V - ohne Last entstehen auch keine Fehler.
      Es wurde auch mit einem Austauschsensor getestet, ob es Besserungen unter Last gibt, leider kein Erfolg insofern würde ich mal sagen, der Sensor ist es nicht.

      Eine Frage am Rande: Was ist er Unterschied zwischen einem Sensor von Delphi: mit der Kennung: 93075502A (51hp02-02) zur Kennung: 93075502B (51hp01-01)? Gibs da Unterschiede?
      Sollen ja beide für Clio 2 gehen...

      Wie kann man die Einspritzpumpe denn prüfen? Wir haben jetzt der Kraftstofffilter Filter getauscht und auf Metallspäne untersucht, ohne Befund.
      An der Pumpe sind ja auch noch zwei Strecker, der braune ist ja auch noch ein Ventil das nur öffnet und schließt soweit ich weis, zwischen den 2 Kontakten sind: 6 Ohm. Kann das Ding "klemmen" oder ausgeleiert(falls Federdruckventil?) sein oder sowas?
      Wozu ist grüne Stecker?

      Außerdem habe ich noch den Rückfluss der Injektoren getestet, allerdings vergessen die Menge & Zeit zu messen. :rolleyes:
      Aber es waren in allen 4 Behälnissen genau gleich viel Diesel und das Auto an sich läuft ja auch "Rund". Ich glaub so ~50-60ml in 10 oder 15 Minuten??? Kann das sein?
      Hast du nur den Sensor getauscht?

      Wenn ja, dann tausch bitte mal die Komplette Rail inkl. dem Sensor.
      Hatte auch mal einen ähnlichen Fehler. Sensor hat falsche Werte rausgegeben. Nur der Tausch des Sensor hat keine Besserung gemacht.
      Nachdem ich den Sensor und die Rail (das Teil, dass aussieht wie eine Spinne, wo die Hochdruckleitungen draufgehen) getauscht hatte, lief der Motor wieder einwandfrei.

      Bezüglich der Kennung:
      Bitte die selbe Kennung nehmen. Ich weiß nicht wo der Unterschied ist, aber bei mir hat nur Sensor mit der selben Bezeichnung Besserung gebracht.
      Guten Tag,
      ich habe leider immer noch das selbe Problem...
      ...und mir gehen langsam die Ideen aus, was ich noch prüfen kann.
      Also Frage ich hier noch einmal in die Runde, ob es noch Ideen gibt...

      ich habe das problem das sporadisch bei nahezu jeder Fahrt zwischendurch die MKL blinkt
      beim Auslesend er Fehlercodes gibt es dann folgende Fehler:

      Was ich bereits gemacht habe:
      --Dieselfilter getauscht
      --Luftfilter getauscht
      --AGR gereinigt und getestet
      --nahezu alle Stecker auf Korrosion überprüft - leider habe ich keine Schaltplan vom Auto, sonst hätte ich die einzelenen Leitungen auch noch durchgemessen
      --Raildrucksensor getauscht
      --IMV getauscht
      --HD-Pumpe TEST 7 "High pressure Pump Check" - bestanden, da druck über 280 bar
      --"Flighttest" gemacht, allerdings weiß ich nicht, wie ich das Diagramm zu bewerten habe... siehe Anhang
      Schwarz ist Engine speed, Grün ist Rail pressure, Rot ist Fuel flow
      --Rücklaufmengentest für 2 Minuten bei 3000-4000 umdrehungen, warmer Motor- siehe angehängtes Bild (von links nach rechts Zylinder 1-4)
      Aber da dort die Mengen alle ziemlich gleich sind würde ich mal vermuten, an den Injektoren liegt es auch nicht...
      Füllmengen der Behälter sind ca. 25ml | 30ml | 20ml | 25ml also Zylinder 1+4 und 2+3 sind -+ 5ml ich denk mal das ist im Rahmen

      ich habe keine Ahnung was es noch sein kann.
      Bitte, hat noch irgendwer eine Idee?
      Danke!
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Stoffelnator“ ()

      Hi, wer sagt dir den das die alle 4 richtig laufen? Ich hatte das damals auch und hab dann die Injektoren getauscht. Danach wars weg.
      Es gibt da ein paar Anbieter die wiederaufbereitete Injektoren anbieten, im Tausch gg die Verbauten. Bei mir hat das super geklappt und die laufen auch seit dem (inzwischen knappe 100tkm) ganz gut.
      die Lebensdauer der Injektoren liegt um die 200tkm hab ich mal gelesen. Meine haben knappe 240tkm gehalten,waren aber schon vorher nicht mehr so ganz super, da er vorher schlecht angesprungen ist im warmen Zustand über einen längeren Zeitraum.
      Da Du dich jetzt wieder Meldest, und aufgelistet hast was gemacht worden ist,
      und dieses nicht zum Erfolg geführt hat.
      Wäre auch von Mir, die Injektoren mal näher in Betracht zu ziehen, wie meine
      Vorredner dieses auch schon angesprochen haben.
      Das bei einer bestimmten Temperatur, Motorbedingung (z.b) Last oder sonstiges
      zu einem Aussetzer an einem Injektor, oder mehreren vielleicht durch Verschleiss,
      Schwergängigkeit führt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Will“ ()

      mit dem Rücklauftest weißt du ja nicht wie das Spritzbild aussieht, ob er nachtropft etc. Die Düsen haben bedingt durch den hohen Einspritzdruck und durch die schlechte Dieselqualität heutzutage auch einiges auszuhalten, wofür die garnicht konstruiert sind. gleiches gilt für die Hochdruckpumpen.

      Ich bin mir ziemlich sicher, das es die Injektoren sind. Wenn du ruhig fährst gehts, aber wenn du mal auf Drehzahl/Last gehst blinkt die MKL? Hatte ich genau so. Waren die Injektoren.

      Hier hab ich meine her:
      ds-zukancic.de/

      Peer schrieb:

      mit dem Rücklauftest weißt du ja nicht wie das Spritzbild aussieht, ob er nachtropft etc. Die Düsen haben bedingt durch den hohen Einspritzdruck und durch die schlechte Dieselqualität heutzutage auch einiges auszuhalten, wofür die garnicht konstruiert sind. gleiches gilt für die Hochdruckpumpen.

      Ich bin mir ziemlich sicher, das es die Injektoren sind. Wenn du ruhig fährst gehts, aber wenn du mal auf Drehzahl/Last gehst blinkt die MKL? Hatte ich genau so. Waren die Injektoren.

      Hier hab ich meine her:
      ds-zukancic.de/


      Danke erstmal für die 3 Stimmen, das ermutigt ein bisschen. :)

      Okay, ich habe mir sowas ähnliches auch schon gedacht, zumal ich die 240tkm auf der Uhr meines Wagens habe und ich des öfteren sowas ähnliches mit der Haltbarkeit gelesen habe... .
      Meine Idee war jetzt, (ich habe mir erstmal nur einen runderneuerten Injektor bestellt, kost ja alles) das ich einen tausche natürlich mit neueintragung des Injektorcodes und mir das Rücklaufmengenbild nochmal anschaue und wenn dann einer (der neue) völlig aus der Reihe tanzt habe ich ja eine Garantie woran es liegt.

      Macht doch Sinn oder?
      Gibt es einen Zylinder wo mir jemand raten würde den als erstes zu tauschen?
      Ich hätte jetzt den 2. genommen, weil dort die Durchflussmenge am höchsten ist?
      Wie gesagt, an der Rücklaufmenge erkennst du nur bedingt erkennen ob verschlissen oder nicht. Die haben ja alle 4 die gleiche Laufleistung durchlebt und sind auch alle der nahezu identischen Belastung ausgesetzt gewesen. Und grad, wenn du wegen einem Injector mußt du ja wieder das komplette System evakuieren, und möglichst keine Verschmutzung ins System bringen.

      Der Injector wird auch gut festsitzen ;). Ich hatte mir damals ein Zughammer gebaut, mit dem ging das super, aber die Gefahr das der Kupferdichtring auch mit drin bleibt ist ebenfalls hoch...

      Am besten du weichst das ganze mal etwas ein mit ein paar Tropfen Bremsflüssigkeit. Du kannst natürlich auch teure Lösemittelprodukte nutzen wie sowas hier -> *KLICK*; das ganze dauert auch etwas bis die Einwirken, also ruhig schon mal vorbereiten ;) . Die sind ziemlich ziemlich fest, erst recht nach 240tkm ;) ! Mit so einem "Abzieher" geht es dann etwas einfacher *Klick*; und man zerstört die nicht so dolle am Gewinde.
      Das wird in jedem Fall ein "Spaß". mir graut es auch schon wieder davor, wenn die das nächste mal kommen, bzw, falls man mal die Kupferdichtungen ersetzen muss *rolleyes*.

      P.S. fährst du mit normalem Diesel, oder mit Kraftstoffzusätzen? Kannst dir ja gleich Hybride bauen lassen :D Ford Focus 1.8 TDCi Delpi Injectoren können höhere Kraftstoffmengen durchlassen ;) und die Innerein passen in die Renault Injectoren ... Diesel Power upgrade ^^, LOOOOOOS Einer muss es mal testen! sonst muss ich das noch selber machen :... XD

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peer“ ()

      Peer schrieb:

      Wie gesagt, an der Rücklaufmenge erkennst du nur bedingt erkennen ob verschlissen oder nicht. Die haben ja alle 4 die gleiche Laufleistung durchlebt und sind auch alle der nahezu identischen Belastung ausgesetzt gewesen. Und grad, wenn du wegen einem Injector mußt du ja wieder das komplette System evakuieren, und möglichst keine Verschmutzung ins System bringen.

      Der Injector wird auch gut festsitzen ;). Ich hatte mir damals ein Zughammer gebaut, mit dem ging das super, aber die Gefahr das der Kupferdichtring auch mit drin bleibt ist ebenfalls hoch...

      Am besten du weichst das ganze mal etwas ein mit ein paar Tropfen Bremsflüssigkeit. Du kannst natürlich auch teure Lösemittelprodukte nutzen wie sowas hier -> *KLICK*; das ganze dauert auch etwas bis die Einwirken, also ruhig schon mal vorbereiten ;) . Die sind ziemlich ziemlich fest, erst recht nach 240tkm ;) ! Mit so einem "Abzieher" geht es dann etwas einfacher *Klick*; und man zerstört die nicht so dolle am Gewinde.
      Das wird in jedem Fall ein "Spaß". mir graut es auch schon wieder davor, wenn die das nächste mal kommen, bzw, falls man mal die Kupferdichtungen ersetzen muss *rolleyes*.

      P.S. fährst du mit normalem Diesel, oder mit Kraftstoffzusätzen? Kannst dir ja gleich Hybride bauen lassen :D Ford Focus 1.8 TDCi Delpi Injectoren können höhere Kraftstoffmengen durchlassen ;) und die Innerein passen in die Renault Injectoren ... Diesel Power upgrade ^^, LOOOOOOS Einer muss es mal testen! sonst muss ich das noch selber machen :... XD


      Ha, nee also testen werde ich sowas nicht und das die Injektoren kein Kindespiel werden ist mir bewusst... (deswegen habe ich das ersetzen der Injektoren möglichst weit nach hinten geschoben :saint: ) Ich werde vorher mit meinem Auto darüber reden, und dann wird es den Injektor schon loslassen. :rolleyes:

      Es scheint ja aber so, das mir am Ende ja kaum was anderes übrig bleibt.
      Moin, hier mein Update zum Fehler und der Lösung:

      Also ich habe nach meinem letzten Reparaturversuch nun 2 Wochen "Probegefahren" und bin mit dem Ergebnis voll und ganz zufrieden. ^^

      Also der Fehler lag in den Injektoren, schiefes Spritzbild oder träger Vetilgang, eins von beidem wird es wohl gewesen sein.
      Ich habe zunächst nur den Injektor 3 getauscht, weil dieser eine im Verhältnis zu allen anderen eine höhere Rücklaufmenge hatte.

      Anschließend habe ich das Auto Probegfahren und dabei festgestellt, das die Kontrollleuchten deutlich weniger und zu ganz anderen Zeiten aufblinkten somit: ---> klare Besserung.
      Weil der Fehler aber noch nicht behoben war, habe ich erneut einen Rücklaufmengen Test durchgeführt (Bild ist angehängt) und siehe da, aufmal tanzt der 1. Injektor völlig aus der Reihe.

      Kurzer Hand habe ich mich dazu entschieden nochmal 90€ für einen "runderneuerten" Injektor auszugeben und habe den 1. Injektor auch noch getauscht.
      Folge: die Störungen/Fehler sind nun weg. :thumbup:

      Ich hoffe das bleibt so, aufgrund der Laufleistung habe ich mich aber schonmal darauf eingestellt, das Injektor 2 und 4 auch irgendwann getauscht werden wollen...

      Zum Ausbau und Einbau:
      Beim Ausbauen hatte ich prinzipiell kaum/keine Probleme,(Danke an alle für die Tipps) ging aber doch wesentlich einfacher als erwartet. Ich habe einen Tag vorher an den Injektorschacht WD40 gesprüht, mehr nicht.
      Was mir am meisten geholfen hat ist der 20€ Gleithammer den man in der Bucht kaufen konnte. Danke nochmal für den Tipp mit dem Gleithammer Peer!
      Vermutlich würde man mich schlagen, weil ich die alten HD Leitungen einfach noch mal verwendet habe, aber ist ja mein Auto und die Leitungen sind dicht. Ich habe die mit Diesel einmal "Klargespühlt" und auf Grad an den konischen Aufsetzen untersucht. Dort konnte ich allerdings nichts weiter finden, also habe ich auch nichts weiter mit denen gemacht.
      Den Railverteiler habe ich solange dieser "offen" war mit einem dicken alten sauberen T-Shirt abgedeckt/eingewickelt, damit da nichts rein/rannfallen kann.
      Die Injektoren zu entfernen war nun auch dorch recht simpel, da ich nichts weiter entfernen musste außer das Luftfiltergehäuse. Fixierklemme abschrauben, nach vorne vom Injektor abziehen, anschliedend Gleithammer oben aufgeschraubt und sachte 2-3 Minuten lang nach oben getickert, nicht mit Gewalt sondern eher so mit 2 Fingern das Gleithammergewicht nach oben geschubst. Dabei habe ich dann auf markannte Punkte an den Injektoren geachtet, (Aufkeber) ob die sich in der Höhe verändern. Da beide Injektoren nach und nach mitkamen, habe ich da nichts weiter damit anstellen müssen. Als die Injektoren raus waren, konnte ich mit einem breiten aber leicht spitz zulaufenden Schraubendreher die alten Kupferdichtringe so rausholen. Die waren Gottseidank auch nicht großartig festgebackt, einer ein bisschen, aber da der Ring gut im Schraubendreher klemmen konnte, konnte ich den mit ein bisschen Wackeln auch raus holen. Dann habe ich mir einen sehr dicken langen Nagel in Passform zur Öffnung der Injektordüse im Motorblock geschliffen, (sodass dieser Konisch zuläuft) Ihn reingesteckt, Kompressor genommen und den ganzen Dreck aus dem Schacht gepustet. Anschließend musste ja nun noch der Rost aus dem Schacht. Der hing an den alten Injektor und im Schacht, der alte Injektor war egal, aber der Schacht muss sauber sein. Das war dann aber auch der anstrengendste Teil, weil ich mir da einen Bogen 600er Schleifpapier genommen habe, zu einer passenden Röhre gerollt und einige Minuten gedreht und auf/ab geschliffen, dann nochmal ausgeblasen.

      Zu guter letzt dann den "neuen" Injektor mit Injektorenfett eingepinselt,(natürlich nicht die Düse/Nadel) reingesteckt und alles wieder verschraubt.
      Bei den Runderneuerten Injektor waren schon neue Kupferdichtringe mit dabei, war natürlich auch vorteilhaft.

      Zum entlüften der Kraftstoffanlage hat der Verkäufer der Injektoren noch den Tipp gegeben, ordenlich Pumpen an der Handpumpe(war ja aber auch klar) und es soll wohl den neuen Injektor schonen, wenn man zunächst den Diesel kommplett durch die Anlage mit der HD Pumpe drückt, ohne das der Injektor sich intern bewegt. Das geht indem man alle Schaltstecker der 4 Injektoren abzieht und dann 2-3 Sekunden lang den Anlasser/Zündung arbeiten lässt. Dann alle Stecker wieder ran, Rechner ran, C2I Code des Injektors ändern auf den beim runderneuerten Injektor beigepackten Wert, anschließend starten.

      Bei mir holperte der Motor dann ich glaube knapp eine Minute vielleicht auch weniger rum und ich habe mir schon Sorgen gemacht, das ich irgendwas falsch gemacht habe.
      (Normal ist das sicherlich nicht)
      Aber ich habe das darauf zurückgeführt auf meiner gloreichen Idee :rolleyes:, das ich für das Nassschleifpapier zum Schleifen des Injektorschachts Diesel anstatt Wasser verwendet habe, in der Vermutung, das der "Restdiesel" der durchgesickert ist nicht restlos vom Kompressor getrocknet wurde... Ich habe da zwar denke ich, keine 5ml für verwendet und das meiste saugt ja das Blatt, aber ich vermute das hat das holpern verursacht...

      Nach der genannten Minute jedenfalls hat sich der Motor beruhigt und schnurrte wie ein Kätzchen, da viel mir echt ein Amboss vom Herzen. :D

      Wie gesagt der Fehler ist weg, anbei ein Bild vom 2. Rücklaufmengentest und die ausgebauten Injektoren, einer von denen sieht tatsächlich auch verkokt (das war der Injektor 1) aus.

      Ich hoffe ich konnte mit dieser Beschreibung dann auch irgendwen für die Zukunft helfen, man weiß ja nie was einen so erwartet.

      Gruß
      Stoffelnator
      Dateien
      • DSCF5194.JPG

        (483,78 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCF5202.JPG

        (429,21 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCF5207.JPG

        (413,79 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCF5210.JPG

        (385,54 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Stoffelnator“ ()