Batterie

    • [Clio IV]
      Als Faustformel hab ich mir die 5 Jahre bei Blei, und gute 10 bei Blei/Vlies als Richtwert.

      Hab das aus Erfahrung so, ziemlich zuverlässig lässt die Kapazität nach den 5 bzw 10 Jahren soweit nach, bei sicheres Starten bei 10° unter Null nicht, bzw nicht sicher möglich ist.

      Mit Starthilfe ist dann starten noch ohne Probleme möglich, um eine neue Batterie zu besorgen.

      Wenn du ein Ladegerät zu Hause hast, würde ich mir keinen Kopf machen. Ruhespannung ohne Verbraucher und Motor aus sollte über 12V liegen, und bei zuschalten von Last (Fernlicht+Abblendlicht; evtl. noch Gebläse Vollgas) nicht unter 12V brechen.
      Solange ich nicht merke, dass sich die Batterie schwer tut beim starten, tausche ich nix.
      Das letzte sprang er halt gar nicht mehr an.
      Das kann ich aber nur machen weil ich mit nem Kollegen zusammen fahre.
      Als Alleinfahrer würde ich tauschen wenn die Batterie muckt.
      Clio A1, BJ. 1991, 1.4 RT
      Clio A1, BJ. 1994 1.8 RSI
      Clio B2, BJ. 2001 1.2 16V Dynamique
      Die originale Batterie meines Mégane hat 5 Jahre und 9 Monate gehalten, die zweite habe ich vor zwei Wochen ersetzt die hat nicht ganz die 8 Jahre geschafft, da waren es 7 Jahre und 11 Monate. Ich hab mit den FIAMM Batterien bis jetzt immer gute Erfahrungen gemacht, haben meiner Meinung ein recht gutes Preis-Leistungsverhältnis, aber auf so eine Frage bekommst Du Hundert Antworten, weil es jeder anders sieht.
      Die hab ich jetzt bei mir rein, vorher war mehr oder weniger die gleiche drin:
      ebay.de/itm/Autobatterie-Fiamm…ebot-GELADEN/282267400848

      Ich denke die größte Batterie die Du rein bringst wird wohl von einem Diesel sein, aber ich schätze mehr wie 60Ah passen da vom Platz her nicht rein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Oliver“ ()

      Die Dimensionierung der Batterie sollte ähnlich der Standart Batterie sein.

      Gerade die Ah weder zu hoch noch zu niedrig wählen. Hier ist der limitierende faktor die Lichtmaschine. Diese hat einen maximalen Ladestrom und maximale Ladespannung.

      Wählt man eine zu hohe Kapazität wird die Batterie womöglich nie vollständig geladen. Wählt man die Kapazität zu gering wird sie durch die Verbraucher zu oft nahe der Tiefenentladung betrieben.

      Einfach bei dem bleiben was Ursprünglich vorgesehen war. Dann hat man länger etwas von der Batterie und Lima!
      Ähm, da muss ich mal einhaken. Klar hat so eine Lichtmaschine einen maximalen Ladestrom und die Spannung wird ja entsprechend der Ladekurve einer Blei-Batterie angepasst, weil sich ja daraus dann der Ladestrom ergibt. Darum denke ich bekommt man eine überdimensionierte Batterie auch mit einer kleinen LiMa voll, dauert halt nur entsprechend länger. Wenn man jetzt aus der großen Batterie 10Ah entnimmt und aus der kleineren auch 10Ah dann sollte die Ladezeit (ja, fast) die gleiche sein.
      Ist die große Batterie auf 10% Restladung entladen und die kleine Batterie ebenfalls auf 10%, dann dauert es natürlich schon länger bis die große Batterie wieder 100% Ladung hat. Also hat man im täglichen Betrieb mit der großen Batterie mehr Reserven, allerdings muss man wenn man es doch geschafft hat die große Batterie leer zu zutzeln, länger laden, oder gleich mit einem externen Ladegerät nachhelfen.
      Ich hab vor 5 Jahren den 40Ah Würfel unseres 500er Fiats gegen eine mit 54Ah stunden vom Diesel getauscht und die funktioniert super.

      Worauf man vielleicht bei einem relativ neuen Fahrzeug wie dem CLio IV achten muss, der ja sicher schon mit StopStart Automatik ausgerüstet ist, ist dass man den richtigen Batterie-Typ nimmt. Die haben ja in der Regel oft AGM oder Calcium Batterien...
      Wenn du eine 50Ah Batterie mit einer 100Ah Batterie vergleichst sind 10% bei der 50Ah aber 5Ah, und bei der 100Ah wären es 10Ah.

      ich denke mal du meinst das du beide gleich entlädst und Also 5Ah raus was bei der einen 10% ist und bei der großen nur 5.

      Aber du bist bei der kleinen Batterie durch die Ladekurve bei einem kleineren Innenwiderstand als bei der Großen. Das heist bei der kleineren fließt erst mal bei gleicher Ladespannung mehr Ladestrom. Um die gleich zu laden, also um beide gleich schnell voll zu bekommen, müsstest du bei der großen Zig mal mehr Spannung anlegen (Nichts anderes macht die Boost Funktion bei Ladegeräten), was die Lima aber nun mal nicht termisch kann.

      Zwangsläufig wird das letzte Stückchen ewig viel länger dauern, und aufgrund der Ladekurve ( e-funktion) auch nicht direkt Proportional zur Steigerung der Kapazität sein. Man befindet sich ja bei der großen Batterie immer auf der dem viel flacheren teil der e Funktion.

      Ich bin da jetzt nicht mehr so tief drin, aber um den Limaregler zu schonen bzw nicht unnötig zu belasten würde ich einfach bei der angegeben Kapazität bleiben. +-10 % gehen sicher, +-20%Vielleicht auch, aber nicht einfach so groß wie möglich.
      Es kommt eigentlich auf die Stromstärke an.
      Zum Beispiel hat eine 100Ah batterie 760A.

      Das heißt also, dass 760A ( eine große menge an Strom) vorhanden ist.

      Bei einer 60Ah oder 50Ah Batterie wird diese Stromladung deutlich kleiner ausfallen, was Auswirkung auf die Lebensdauer , Zuverlässigkeit, Kaltstart haben wird.

      Daher ist eine Batterie mit größerer Stromkapazität viel sinnvoller.

      Die Lima wird die Batterie so oder so laden.

      Eine 50Ah Batterie ist niemals besser als eine Batterie die mehr Leistung bringt.


      Vorallem sind es meistens die Leistungsschwachen Batterien, die
      beim Starten des Motors versagen.

      Da hilft auch keine Ladekurve, denn die Batterie ist irgendwann sowieso voll geladen.


      Der limitierende Faktor ist ja letztendlich der Bauraum. 20% größer sind eigentlich sowieso nur möglich, wenn man das Modell mit der kleinsten Batterie hat.
      Autobatterien werden in der Regel im Fahrzeug eh nur so bis 85% geladen, da ist man noch nicht im so flachen Bereich.
      Also ich bleib dabei, dass man ohne Probleme eine größere Batterie verbauen kann wenn die Steigerung im Rahmen bleibt (man also nicht von einer Kapazitätsverdoppelung spricht) und die Vorteile überwiegen.

      Andererseits haben wir teilweise in unseren Versuchsautos für die Messtechnik einfach eine weitere Batterie parallel geschaltet und das funktioniert auch.

      renbron23 schrieb:

      Welche Batterie, kann ich für den Batteriefach verwenden mit maximaler Amperezahl und maximale Ah?

      Das es auch passt und ordentlich sitzt.

      70Ah oder ?


      Mess es halt einfach aus. In der regel haben die Angebote die Abmessungen der Batterie mit drin, siehe Beispiel....

      s-l500 (1).jpg

      s-l500 (2).jpg

      renbron23 schrieb:

      Es kommt eigentlich auf die Stromstärke an.
      Zum Beispiel hat eine 100Ah batterie 760A.

      Das heißt also, dass 760A ( eine große menge an Strom) vorhanden ist.

      Bei einer 60Ah oder 50Ah Batterie wird diese Stromladung deutlich kleiner ausfallen, was Auswirkung auf die Lebensdauer , Zuverlässigkeit, Kaltstart haben wird.

      Daher ist eine Batterie mit größerer Stromkapazität viel sinnvoller.

      Die Lima wird die Batterie so oder so laden.

      Eine 50Ah Batterie ist niemals besser als eine Batterie die mehr Leistung bringt.


      Vorallem sind es meistens die Leistungsschwachen Batterien, die
      beim Starten des Motors versagen.

      Da hilft auch keine Ladekurve, denn die Batterie ist irgendwann sowieso voll geladen.




      Na wenn du alles weist, dann bau halt rein was du denkst was passt!
      Hab meine nach 2,5 Jahren ersetzt....Originale Renault Batterie war schwubs platt von einem start auf den nächsten.Bei Renault kostete sie 280 Euro was ich wucher fand und im Zubehör eine von Varta für um 80 Euro geholt.60 Ah 530En ist die originale gewesen und das habe ich wieder rein gemacht...beim abhängen der batterie darauf achten das man den radiocode hat...sonst bleibt das radio nach dem wechsel der batterie dunkel.
      ?( Denke lange genug Negativ...und es wird Positiv :D
      Wird von der Batterie Strom abgezogen, wenn ich den Tempopilot schalter immer eingeschaltet lasse?

      Oder wird der Strom ausgeschaltet, wenn ich die Zündung ausschalte.

      Möchte den Tempopilot schalter immer auf eingeschaltet lassen, daher meine Frage würde mich mal interessieren , ob die Batterie dadurch leidet und ich eventuell später mein Auto nicht mehr starten kann, weil der Tempopilot schalter eingeschaltet war.