Clio 2 1.5dCi(Bj.2002) Anlasser macht keinen Mucks

    • [Clio B]

      Clio 2 1.5dCi(Bj.2002) Anlasser macht keinen Mucks

      Hallo liebe Cliowelt Gemeinde,
      ich habe ein sehr merkwürdiges Anliegen mit meinem Auto (Clio 2 1.5dCi).

      Und zwar springt das Auto seit letzte Woche Samstag nicht mehr an, es
      passiert gar nichts, der Anlasser zuckt oder klickt nicht einmal.

      Weil ich blauäugig dachte, das wenn gar nix kommt und die Batterie
      nicht einknickt, kanns ja nur der Anlasser sein, kann ich den schon
      einmal ausschließen, der ist neu, habe ich getauscht. Leider keine
      Änderung.

      Was ich weiterhin versucht habe:

      Batterie gemessen 12,3 V im Ruhezustand, keine Änderung beim Zünschlüssel drehen.

      Dann noch zum testen Licht angemacht und nochmal probiert, das Licht
      flackert NICHT und mein Multimeter hat auch keinen Spannungseinbruch
      angezeigt, sodass ich davon ausgehe, das der Anlasser auch KEINEN Strom
      zieht und gleichzeitig, das die Batterie wohl i.O. ist(Batterie ist auch
      erst knapp 9 Monate alt).

      Dann habe ich noch versucht:
      Massekabel von Batterie direkt zum Anlasser an den Flansch --> keine Änderung beim versuchen den Motor zu starten.


      Jetzt meine Frage:
      Die dünne Leitung
      die auf den Magnetschalter vom Anlasser geht, wo kommt die her? Ist da
      eine Sicherung oder ein Relais vorgeschaltet was defekt sein könnte?
      Wenn ja welches?
      Oder kann es dann nur direkt am Zündschloss sein?



      Und dann habe ich noch bemerkt, das die Batterieleuchte und die STOP
      Leuchte komischerweise in der Vorglüh-position aus sind ich meine, die
      gehen erst aus, wenn der Motor läuft und die LIMA Strom abgibt. Die
      Batterieleuchte glimmt hin und wieder ein ganz kleines bisschen.

      Auch daher vermute ich irgendwo ein defektes Relais o.Ä. Aber ich
      weiß nicht welches und wo ich anfangen soll. ich hoffe ihr könnt mir da
      helfen.

      Der Sicherungskasten an der Fahrertürseite macht doch nur Beleuchtung
      und Heizung? Wozu ist das Relais was an dem Kasten von außen hängt.(im
      Fußraum) Und dann sind da noch die vielen Relais neben der Batterie -
      die großen Sicherungen dort scheinen alle in Takt zu sein. Wozu die alle
      auch immer sind???

      DANKE!
      Zu deiner Frage, ob vor dem Anlasser noch ein Relais geschaltet ist, Ja zumindestens beim D4F Motor.
      Dieses sitzt in der Schwarzen Box im Motorraum nähe der Batterie, ist ein Schmales Schwarzes, bzw. Neue Version dann ein Braunes Schmales Relais.
      (die genaue Position, kann ich Dir zur Zeit leider nicht nennen, bin auf der Arbeit und kann auf keine Technischen Unterlagen zugreifen.)

      Will schrieb:

      Zu deiner Frage, ob vor dem Anlasser noch ein Relais geschaltet ist, Ja zumindestens beim D4F Motor.
      Dieses sitzt in der Schwarzen Box im Motorraum nähe der Batterie, ist ein Schmales Schwarzes, bzw. Neue Version dann ein Braunes Schmales Relais.
      (die genaue Position, kann ich Dir zur Zeit leider nicht nennen, bin auf der Arbeit und kann auf keine Technischen Unterlagen zugreifen.)


      Wenn ich mich nicht irre habe ich einen K9K Motor. Ist da dies auch der Fall?
      Bitte um weitere genauere Informationen, sobald Sie Zeit dafür haben. :) Danke.

      Und woran kann es sonst noch liegen? Also irgendwo muss ja was mit den Kontakten nicht stimmen vermute ich mal... Ich weiß nur leider den Leitungsverlauf nicht und auch keinen direkten Ankunftspunkt, wenn am relais das Kabel vom magnetschalter ankommt, hätte ich einen Punkt zum Messen.
      Du hast ja ein Messgerät.

      Wenn du den Wagen zündest, sollten auf dem feinen Kabel am Anlasser 12 Volt sein.

      Auf dem Dicken Kabel am Anlasser selbst gemessen sollten immer 12 Volt sein.

      Die zwei Messungen und wir wissen in welche Richtung es geht.



      Bei der dünnen Leitung gibt's mehr Ursachen, wenn die Spannung fehlt.

      Kabelschuh verfault

      Kabel ca. die letzten 20- 50cm verfault

      Kabelbruch

      Relai, jedes einzeln Mal etwas schlagen, bei dem wo er nochmal angeht, das nachkaufen, funktioniert nicht immer so aber oft.

      Zündschloss selbst

      Ob da noch was mit über die UCH läuft, weiß ich nicht, würde mich aber eher als letztes interessieren
      freu mich über Likes ;)
      Hallo,

      Dieses Relais gibt es auch beim K9K Motor.
      Das Relais Anlasssperre Braun ist die Alte Ausführung im Clio B Phase 2 Renault Teilenummer : 8200263345
      und Relais Anlasssperre Schwarz ist die Neue Ausführung im Clio B Phase 2 Renault Teilenummer : 7700414484
      mußte mich etwas korrigieren, bezüglich der Farben ;)

      PS : Das Schmale Rechteckige Relais Braun oder Schwarz ist vom Typ her ein Arbeitsstromrelais,
      das Relais sitzt in der Schwarzen Box nähe Batterie im Motorraum,
      kann Dir nur ein Bild im Anhang vom D4F zeigen, vielleicht hilft Dir das auch ?
      Der Stromlaufplan ist wiederum unter anderem auch für den K9K Motor.
      auf beiden Bildern ist es mit G gekennzeichnet.

      (Quelle des Bildes für die Relais aus meiner Sammlung, Bild vom Stromlaufplan Renault Schaltpläne NT 8207 A)
      Dateien








      Will schrieb:

      Hallo,

      Dieses Relais gibt es auch beim K9K Motor.
      Das Relais Anlasssperre Braun ist die Alte Ausführung im Clio B Phase 2 Renault Teilenummer : 8200263345
      und Relais Anlasssperre Schwarz ist die Neue Ausführung im Clio B Phase 2 Renault Teilenummer : 7700414484
      mußte mich etwas korrigieren, bezüglich der Farben ;)

      PS : Das Schmale Rechteckige Relais Braun oder Schwarz ist vom Typ her ein Arbeitsstromrelais,
      das Relais sitzt in der Schwarzen Box nähe Batterie im Motorraum,
      kann Dir nur ein Bild im Anhang vom D4F zeigen, vielleicht hilft Dir das auch ?
      Der Stromlaufplan ist wiederum unter anderem auch für den K9K Motor.
      auf beiden Bildern ist es mit G gekennzeichnet.

      (Quelle des Bildes für die Relais aus meiner Sammlung, Bild vom Stromlaufplan Renault Schaltpläne NT 8207 A)


      Danke, für die Informationen. Ich denke ich habe den Fehler gefunden.
      Nachdem ich die gesammte Strecke Punkt für Punkt durchgemessen habe.
      Leider scheint jetzt doch das Masseband von Karrosserie an Getriebe auf der Fahrerseite Schuld an dem Problem zu sein. ||
      Hätte ich auch früher schonmal so explizit durchtesten können... :rolleyes:

      Leider komme ich aber deswegen von einem Schaden zum nächsten... ich hoffe das Sie mir da nochmals Aushelfen können.
      Wenn man vom Getriebe aus hoch Richtung Bremsflüssigkeitstank schaut, sind da 4 Bremsleitungen zu sehen, eine von dehnen sieht nicht mehr ganz so
      pralle aus, daher würde ich die bei Zeiten auch gerne tauschen. Nun stellt sich mir aber die Frage, wie man das am besten anstellt.
      Ohne irgendwas zu demontieren kommt man wohl nicht an diese Leitungen ran daher meine Frage:
      Hat irgendwer für die Bremsleitungen vorne ggf. auch einen Verlegeplan?
      Damit ich weiß was ich brauche und um zu sehen ob das überhaupt für mich realisierbar ist?

      Bis zur Lichtmaschiene bin ich ja problemlos gekommen und es sieht erstmal so aus, als wäre das auch der Weg zu den Bremsleitungen...
      Vielen Dank und Danke schon einmal für eine Auskunft. :)

      Druß
      Stoffelnator
      Hallo,

      zu deiner Fage bezüglich wechsel einer Bremsleitung,
      als ich noch in der Werkstatt geschraubt hatte, haben Wir uns die Bremssleitungen
      immer selber angefertigt.(Wir hatten die Leitung als Meterware)
      Ob es die auch Fertig gebogen und gebördelt vom Hersteller gibt weiss ich nicht !
      Vorgehensweise :
      1. Alte Bremsleitung ausbauen (Besser Fz auf einer Hebebühne stehen, da diese arbeit von Unten und ggf. Seitlich her gemacht wird
      - je nachdem, welche Leitung getauscht wird)
      2. Anschluss am ABS Block und sonstigen Bauteilen ( z.b. Hauptbremszylinder / Schläuchen / Leitungen) verschließen
      (damit dieser / diese nicht unnötig leerlaufen)
      3. Alles vorab schonmal reinigen, wo alte Bremsflüssigkeit sich befindet (Bremsflüssigkeit schadet lackierten Flächen)
      4. Neue Bremsleitung auf die Richtige länge abschneiden
      (etwas länger lassen, weil die Beiden Enden noch gebördelt werden, und die Radien des Biegens einberechnen)
      5. Bremsleitung nach dem Muster der Alten biegen
      6. Die Richtigen Überwurfmuttern (zum Verbinden an den Anschlüssen) aufsetzen / auf die Leitung schieben
      7. die Beiden Enden der Neuen Leitung bördeln ( mit passendem Werkzeug) damit die Leitung auch den
      richtigen Sitz und Dichtheit später hat
      8. Neue Bremsleitung einbauen (die vorher verwendeten Stopfen zum verschließen ebenfalls wieder entfernen)
      9. Alles Reinigen
      10. Bremssytem gewissenhaft mit Entlüfter / Bremsflüssigkeitswechselgerät Entlüften / ggf. Bremsflüssigkeit komplett wechseln
      ohne Luft im System zuhaben (Wechsel empfiehlt sich bei dieser Arbeit jenach Zustand - Alter, Farbe, Wasseranteil usw. der Flüssigkeit)
      11. Entlüfteranschlüsse an dem Bremssattel / oder den jeweiligen Bremssättel, an der Trommelbremse / an den Trommelbremsen
      (Genauer Radbremszylinder) öffnen und nach Entlüften / wechsel, dann wieder richtig (Mit gefühl) die Entlüfterschrauben festziehen,
      und alles in dem Bereich reinigen
      12. Bremsflüssigkeitsgerät / Entlüftergerät (was zum Wechsel / Entlüften verwendet wird) entfernen
      13. Nachdem der Bremsflüssigkeitsstand korrekt ist, und der Verschlussdeckel wieder montiert ist,
      ggf. wieder Reinigung im Bereich des Bremsflüssigkeitsbehälter durchführen
      14. Mehrmals das Bremspedal etwas Fester betätigen (Druckaufbauen, Motor muß nicht laufen)
      15. Zum Schluss alles auf Dichtheit überprüfen, so wie noch einmal den Bremsflüssigkeitsstand im Vorratsbehälter kontrollieren
      (wenn alles Richtig gereinigt ist, sollte jetzt keine Lecktage am Bremssystem zu sehen sein, so wie der korrekte
      Bremsflüssigkeitsstand im Behälter sein, das Bremspedal sollte einen kurzen Weg aufweisen, so wie beim treten härter sein)

      PS: Zum Aus & Eibau, dazu kann ich Dir nicht explizit sagen, was weg gebaut werden muß.
      Nur soviel, das was im Weg ist muß demontiert / oder gelößt an Seite gelegt werden um überhaupt sauber arbeiten zukönnen !
      ...zu früh gefreut...
      zwar ist der Fehler mit dem Anlasser weg, jetzt habe ich aber ein anderes Problem...

      Der Turbolader macht ziemlich oft nichts und das Auto beschleunigt auch nur noch auf 80-130 kmh...
      Also eigentlich kommt es mir so vor, das der Turbo immer nach ein paar sekunden einfach wieder aus geht, wenn ich dann schell das Gas nehme und gebe läuft der wieder kurz und geht dann wieder aus...

      Was kann das sein? Kann der Ladeluftschlauch da Schuld drann sein? Der war bei der demontage sehr steif... kann der sich verziehen? Oder wäre das Fehlerbild ein anderes, wenn der "Normalluft" an der Schlauchschelle mit rein lässt? Mein Gedanke war jetzt, das der Unterdruck an der Druckkapsel nicht mehr stimmt. Aber dann müsste doch bei höherer Drehzahl das Problem geringer werden...

      Danke für Hilfe. :S

      Nachtrag:
      Fehlercodes werden nicht geschmissen.

      ______________________________________

      Hat sich erübrigt, die Gummidichtringe des Ladeluftschlauches waren verschoben und haben somit nicht dicht gehalten, neu zusammen gestezt alles wieder gut.
      Trotzdem Danke!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Stoffelnator“ ()