Clio 2 startet nicht. Rote Lampe Wegfahrsperre leuchtet dauerhaft

    • [Clio B]

      Clio 2 startet nicht. Rote Lampe Wegfahrsperre leuchtet dauerhaft

      Hallo.
      Wie im Titel beschrieben, startet mein Clio 2 plötzlich nicht mehr. Es handelt sich um einen Clio 2 Campus 1,2 75 PS 16V Benziner (Schlüsselnummern 3333 ABB). Der Wagen lief einwandfrei. Als ich ihn morgens starten wollte trat folgendes auf:

      Schlüssel rein, auf Position 2 gedreht. Dann gezündet und es passierte... nichts. Die Rote Lampe der Wegfahrsperre leuchtet dauerhaft (Normal geht sie mit der Zündung in Position 2 an und nach 2-3 Sekunden aus). Man hört weder die Benzinpumpe noch passiert sonst etwas, außer dass man ein kleines Klacken hört (Anscheinend ein Relais).
      Wenn man den Schlüssel schnell von Position 0 auf Zünden dreht, rödelt der Anlasser ca. 2-3 Sekunden und schaltet ab. Ein Zündfunken entsteht dabei nicht, haben wir geprüft. Lässt man den Schlüssel kurz in Position 2 und zündet erst dann, passiert gar nichts.

      Wir haben auch verschiedene Leitungen und Widerstände durchgemessen, konnten jedoch bis auf etwas schwammige Werte beim Kurbelwellensensor nichts auffälliges finden. Den Sensor haben wir bereits ersetzt.

      Es gestaltete sich am Anfang ziemlich schwierig, überhaupt via OBD aufs Steuergerät zu kommen. Zunächst gelang das gar nicht mit verschiedenen Profi-Geräten. Irgendwann dann doch.

      Im Menü gab es den Punkt "Felhercode / Diebstahlsicherung /Wegfahrsperre 2 OBD", der folgenden Fehler zeigte:

      Fehlercode: 606275 / (Fehlercode-Org.:DF067)
      Verbindung Transponderrring zu Wegfahrsperren-Steuergerät
      -> keine Verbindung zum Schalter/Transponderschlüssel
      Systemerkennung:
      - WFS (SSP) (Wegfahrsperre)

      Zusäztlich gab es noch einen Fehlercode: 66284 Kraftstoffabschaltventil

      Dies wurde uns aber nur einmal angezeigt. Wenn man das Auslesegerät erneut anschließt, existiert der Punkt "Diebstahlsicherung / Wegfahrsperre" überhaupt nicht mehr.

      Wir haben die Batterie über Nacht abgeklemmt, fremdgestartet, zusätzliche Masse angelegt und Sicherungen gecheckt. Alles ergebnislos.

      Eine Rücksprache mit einem Mechaniker von Renault brachte folgende Aussage:

      Das Zentralsteuergerät wird sich aufgehängt haben. Stromlos machen und hoffen, dass es wieder geht. Ging, wie gesagt, leider nicht. Wir beabsichtigen jetzt, die UCH zur Prüfung und ggf. Reparatur (wenn das überhaupt möglich ist) einzusenden, sind uns aber nicht sicher, ob es das wirklich sein kann da alles andere, was die UCH steuert, funktioniert (Fensterheber usw.).

      Ich habe schon sehr viele Tage mit Lesen verbracht aber leider bin ich nur verwirrter als vorher. Kann ein solches Verhalten auch durch einen fehlerhaften Sensorring am Zündschloss auftreten? So wie ich das immer verstanden habe, tritt bei solchen Fehlern eher ein schnelles Flackern der roten Lampe auf. Manche berichten jedoch auch davon, dass es mal flackert und mal dauernd leuchtet.

      Würdet ihr auch auf die UCH tippen oder vermutet Ihr den Fehler vielleicht wo anders? Was würdet ihr als nächstes versuchen?

      Würde mich über gute Ratschläge und Meinungen freuen

      Gruß
      DeJu78
      Den Ersatzschlüssel haben wir als erstes versucht, leider ohne Erfolg. Blank gemacht haben wir die Masseleitungen nicht, nur gecheckt ob vielleicht irgendwo was abgegangen ist. Wir haben gestern Abend die UCH ausgebaut und schicken sie jetzt ein. Mal sehen, ob sie defekt ist und falls ja, ob sie repariert werden kann.
      moin - ich hab auch einen Clio2 der aus dem Jahre 01 stammt.


      Es ist so dass das Auto sehr ähnliche Phänomene zeigt

      es ist so dass er
      - nach längerer Standzeit nicht mehr startet; auch mit nachgefüllter / aufgeladener Batterie.
      - die rote Lampe geht zwar aus aber er springt nicht an.
      - ein korrekter Zündfunke ist auch nicht zu sehen.

      Ein Testgerät habe ich leider nicht zur Hand.


      Beim letzten Mal als dieser Fehler auftrat - hat es geholfen, dass ich das Steuergerät in einen Reset schickte - einfach dadurch dass ich die Batterie eine kurze Zeit abklemmte und dann wieder anggeklemmt habe.

      Aber das scheint im Moment nicht zu helfen.

      Wo könnte ich nun weitersuchen - By the way: ich habe leider keinen Zweitschlüssel. Das kann ich auch nicht testen.

      Freue mich von Euch zu hoeren.

      Viele Grüße
      malaga
      @malaga

      Moin, in dem Moment wo er keinen Zündfunken bringt stimmt ja was mit der Ansteuerung nicht.
      Die häufigsten Fehler sind da am OT Geber, dem Stecker am OT Geber oder der Verkabelung mit Kabelbruch zu finden.
      Ebenso kann es gleichermaßen am MAP Sensor liegen. Ebenfalls auch Stecker, Kabel, Sensor selbst.
      Zündspule defekt. Wenn er nur eine hat.

      Ganz oft gibt es in den Baujahren Probleme mit der Masseverbindung vom Motorblock. Da würde ich persönlich zuerst ansätzen und die Kontaktflächen reinigen bevor du unnötig Geld mit Ersatzteilen in die Hand nimmst.

      Viel Erfolg.
      Gruß Dirk
      hallo Dirk
      vielen Dank für die schnelle Antwort u. die vielen Tipps _ werde mich um diese Punkte kümmern u. alles kontrollieren was du genannt hast.

      ich guck mal wo der OT - Geber an mein Motor genau sitzt. Den werde ich als erstes Überprüfen.
      By the way - einen ausdrücklichen RESET des STEUERGERÄTS kann man lediglich durch abziehen / bzw. Abklemmen der Batterie bekommen.


      werde alles checken und mich dann wieder melden.

      Viele Grüße Malaga<
      Gerne, nicht dafür. :thumbsup:
      Für Tipps und Wegweisungen ist ein Forum ja da.
      Ja sicher, mach sauber was geht.

      Ein ganz einfacher Test ist in Sachen Masseproblem einfach mal ein Überbrückungskabel vom Minuspol der Batterie an eine metallisch Blanke Stelle am Motorblock legen.
      Ist das Problem dann weg, ist es ein Massekontakt der Korrodiert ist.
      Hallo Leute,
      zunächst einmal danke für die ganzen Antworten. Die Lage ist leider noch immer unverändert. Er springt einfach nicht mehr an. Keine Chance!
      Versuche wie zusätzliche Masse usw. haben nichts gebracht. Wir haben dann sowohl die UCH als auch das Motorsteuergerät an eine Reparaturfirma geschickt. Die haben beide Geräte durchgecheckt und laut Reparaturbericht sind sie beide vollkommen in Ordnung. Als nächstes haben wir mit entsprechenden Schaltplänen sämtliche Leitungen gecheckt. Alles 1a. Es ist einfach nicht mehr zu verstehen, was da nicht stimmt. Wir sind mit unseren Ideen am Ende... Wir können das Steuergerät übrigens überhaupt nicht mehr auslesen. Total seltsam. Ob es wirklich sein kann, dass durch fehlende Freischaltung der Wegfahrsperre kein Zugriff auf das Steuergerät zustande kommt? Wir haben auch mal Spannung direkt über das Benzinpumpenrelais auf die Benzinpunpe gegeben. Das hat funktioniert. Da Sie aber normal nicht anspringt, lässt das auch auf die Wegfahrsperre schließen.
      Hatte bis vor kurzem auch das problem mit der WFS.
      Was bei mir geholfen hat (weiß nicht ob es zufall war) -> Zündung an -> Stecker von Drokla abgezogen -> wieder drann -> zundüng aus und wieder an.
      Danach ging es erstaunlicher weiße wieder und seitdem habe ich auch keine Probleme mehr mit der WFS.
      Soooo, Fehler gefunden, aber noch nicht behoben.

      Es ist tatsächlich ein Kablebruch. Der mittlere Stecker am Steuergerät. Pin J4. Beim Messen war der Fehler kaum zu finden, da man mit dem Messgerät überbrückt hat und alles immer den Anschein erweckte, es wäre in Ordnung.

      Wir haben jetzt nur ein anderes Problem. Wir haben den Pin (Kabelschuh) rausgeholt und durch einen neuen mit neuem Kabel mit neuem Kabelschuh ersetzt. Leider hält der aber nicht nicht richtig. Er rutscht nach oben und hat somit im eingesteckten Zustand keinen Kontakt. Stellt sich die Frage, wie wir das jetzt hinkriegen sollen. Brauchen einen passenden Stecker mit Kabeln, die wir dann anlöten können... Nur scheint es die neu nicht zu geben und vom Schrottie bekommt man vielleicht auch wieder einen korrodierten... Echt zum verrückt werden der Mist.

      alicio schrieb:

      Hab ein ähnliches Problem siehe Video.
      .... Mal klappts und mal nicht, konnte bisher kein System dahinter erkennen(Wetter, Motortemperatur oder sonstiges).
      Kommt Kabelbruch in Frage?
      Hab noch was von Relais irgendwo gelesen, welches und wo?...


      Hallo,
      was heißt ähnliches Problem,
      beziehst Du das auf den Anlasser, das dieser Zeitweise nicht funktioniert ?
      - Dann prüf in dem Moment wo dieser Aussetzt mit einem Multimeter, ob Spannung vom Zündschloss am Magnetschalter des Anlassers ankommt.
      (Dünnes Weiße Kabel und eine 2. Person startet das Fz)
      - Wenn dort Spannung ankommt, kann der Anlasser selber das Problem sein, oder ggf. ein Kontakt Problem durch Korrosion der Masseverbingung,
      auch das Dicke Kabel von der Batterie am Magnetschalter kann eine Schlechte Verbindung haben.
      - Wenn Masse und Batteriekabel 100 % ausgeschlossen werden kann, so wie die korrekte Funktion des Anlassers, dann prüf
      die komplette Spannungsversorgung vom Zündanlassschalter angefangen, bis zum Anlasser incl. dem Relais der Anlasssperre.
      Das Relais sitzt im Motorraum neben der Batterie im Sicherungs / Relaiskasten, dieses ist eins der Kleineren 20 Ampere Rechteckigen Braunen,
      oder auch teilweise Schwarzen Relais.
      Dieses sitzt auf dem Steckplatz G, ist keines der Größeren Quadratischen.
      - Sicherungen vorsorglich ebenfalls mal alle prüfen - Schadet nicht.
      - Kein Fehler Seitens Elektrik Sichtbar / Prüfbar, dann kommt die Mechanik des Zündschlosses in Frage, das im Schloss etwas ausgeschlagen ist,
      um den Betätigungsstift der in den Zündanlassschalter geht nicht ausreichend verstellt, bzw. Spiel hat und somit den Schalter nicht richtig betätigen kann.