Clio 2 startet nicht. Rote Lampe Wegfahrsperre leuchtet dauerhaft

    • [Clio B]
      Dann ist es auf alle Fälle ein WFS Problem und kein Problem des Anlassers...
      2002 - 2004: Megane I Phase 1 2.0 8V
      2004 - heute: Clio II Phase 2 RS
      2004 - 2005: Clio I Phase 1 1.2 RN
      2005 - 2007: Clio I Phase 2 1.4 RT
      2007 - 2010: Megane I Phase 2 1.8 16V Expression
      2010 - 2010: Clio II Phase 1 1.4 RT
      2010 - heute: Megane III Phase 1 Coupe 2.0 16V TCe Dynamique
      2014 - heute: Clio II Phase 2 1.6 16V Dynamique
      Ich fasse hier nochmal ein Wenig zusammen. Hatte nicht alles richtig beschrieben.

      Die Ursache war tatsächlich folgendes:

      Die Stromversorgung für das Motorsteuergerät war nicht ausreichend. Das rot/schwarze Kabel (lt. richtigem Schaltplan J1) im mittleren Stecker lieferte zu wenig Strom. Es kamen wechselnd immer nur zwischen 2V bis 6V am Steuergerät an. Normal laufen 12V über diese Leitung. Das führte dazu, dass das Steuergerät meistens nicht auslesbar war und der Wagen sich Wegfahrsperrentypisch verhielt. Wenn das Steuergerät (was ganz selten der Fall war) erreichbar war, lag es daran, dass es zwar Strom bekam, aber nicht ausreichend. Da wurde dann teilweise nichts oder Unsinn angezeigt. Wo die Ursache der zu geringen Spannung lag, konnten/wollten wir nicht rausfinden. Wir haben wo anders ein Zündungsplus abgegriffen und seither ist der Fehler weg. Keine Lampe mehr, Steuergerät arbeitet so wie es soll. Leider hält der Kabelschuh nicht und auch der von der Zündung (im gleichen Stecker) hat einen Wackler.

      Derzeit geht der Wagen leider in den Notlauf, wenn man ihn startet. Es werden Probleme mit der Drosselklappensteuerung und mit dem Temperatursensor des Kühlwassers gemeldet. Die lt. Schaltplan dazugehörigen Kabel (6x Drosselklappe, 2x Temp.-Sensor) laufen in den linken der drei Stecker. Bein einem von der Drosselklappe kommenden Kabel haben wir bereits einen Bruch festgestellt (eine Faser im Kabel durchtrennt, das könnte die Ursache sein). Der Stecker im Fußraum, der gerne schon mal zu dem Problem mit der Drosselklappe führt, scheint in unserem Fall nicht das Problem zu sein. Vielmehr sind die jetzt noch bestehenden Probleme eine Folge der ganzen Fummelei. Die Kabel sind halt alle irgendwie nicht gerade von guter Qualität und sehr brüchig. Ich habe jetzt einen gebrauchten Kabelbaum finden können. Wir brauchen zumindest einen Stecker davon, da wie schon beschrieben zwei Kabelschuhe nicht richtig sitzen.

      Wir stellen uns jetzt die Frage, ob wir lieber den ganzen Kabelbaum tauschen sollen oder halt nur den einen Stecker (zwölf Kabel druchtrennen und dann verlöten). Dann können wir gezielt die zwei anderen Fehler suchen und neue Kabel (vielleicht nur 2 Stück) neu legen. Bei dem gebrauchten Kabelbaum weiß man ja auch nicht, ob da ggf. was gebrochen ist und dann hat man gar nix von dem Tausch... Ich werde berichten, wenn es was neues gibt.
      Langsam macht es keinen Spaß mehr. Wir haben alle 6 Kabel die vom Steuergerät zur Drosselklappe gehen auf Last geprüft. Alle 6 sind im Ordnung... Wir haben keine Idee mehr. Der Fehler ist einfach nicht zu finden. Ich hab auch Mal den Stecker im Fußraum abgezogen und im Betrieb auch Mal dran gewackelt. Nix... Ich werde morgen die Kabel des Steckers verlöten, erwarte aber gar nix davon...
      Wir haben auf Last geprüft mit einer 45 Watt Birne. Die sechs Kabel vom Steuergerät zur Drosselklappe sind ok. Jetzt kommt der Stecker im Fußraum neben dem Kupplungspedal dran. Wenn das nix ändert, muss der Stecker am Motorsteuergerät dran glauben. Da kommt dann ein gebrauchtes Teil mit Kabeln drauf und dann müssen halt alle Kabel verlötet werden. Haben wir mit dem mittleren Stecker auch gemacht, da ja der neue Kabelschuh von J1 nicht hielt und auch der von der Zündung einen Wackler hatte. Da ist jetzt alles ok. Ggf. haben wir ein ähnliches Problem mit dem Stecker, in den die Drosselklappenkabel gehen.
      So, Fehler 2 von 3, Kühlmitteltemperatursensor, ist gefunden.
      Am Sensor kamen nur 0,014V an. Diese gingen auch wieder raus. Kabel waren in Ordnung. Eine Messung am Steuergerätestecker (der linke) ergab auch nur 0,014V. Nachdem ich mit der Messspitze (von oben am Kabel reingesteckt) ein wenig rumgefummelt habe, machte es Klack und der Lüfter, der sonst die ganze Zeit lief, ging aus. Danach lagen gut 4V an. Der Fehler war dann auch beim Auslesen verschwunden. Messspitze wieder raus, Fehler wieder da. Damit war klar, dass der Kabelschuh hinüber ist.

      Was die Drosselklappe angeht, wird es wahrscheinlich das gleiche Problem sein. Die Fummelei mit der Messspitze hat dabei noch nicht zum Erfolg geführt, aber das lässt sich nicht so einfach finden wie mit dem Lüfter der ausgeht, wenn man Kontakt herstellt. Ich denke, dass ein Kabelschuh über den das Steuersignal gesendet wird, einen Weg hat. Zum Glück ist es der gleiche Stecker in dem auch der Kabelschuh vom Kühlmitteltemperatursensor steckt. Von daher ist es ein Abwasch. Nächste Woche wird der komplette Stecker abgeschnitten, ein anderer aufgesteckt und alle Kabel verlötet. Ich hoffe, dass danach alles wieder läuft.

      Durch die Fehlercodes kann ich den Stecker vom Gaspedal im Fußraum übrigens ausschließen. Wenn ich den abstecke, gibt es völlig andere Fehlercodes. Die von der Drosselklappe sind relativ aussagekräftig. Kurzschluss nach Plus an Potentiometer 1 und 2 und dazu Störung der Drosselklappensteuerung. 5V liegen aber an.

      Es ist schon unfassbar, dass die Kabelschuhe reihenweise den Geist aufgeben. Da hat Renault einfach zu weiches Material verbaut. Kann ja nicht sein, dass man die Stecker nicht Mal abziehen kann, ohne dass danach nix mehr geht. Ich werde auf jeden Fall weiter berichten.
      Oh man...
      Stecker getauscht, alle Kabel verlötet. Fehler Kühlmitteltemperatursensor behoben. Aber Drosselklappe unverändert. Bin langsam echt ratlos.
      Fehlermeldungen sind:
      Drosselklappen-Stelantriebssystem Signal fehlerhaft 1592
      Drosselklappe 1 Sensor 1 Signal fehlerhaft 288 (Kurzschluss nach Plus)
      Drosselklappe 1 Sensor 2 Signal fehlerhaft 544 (Kurzschluss nach Plus)

      Alle sechs Kabel auf Last geprüft, in Ordnung.
      Neuer Stecker am Steuergerät, Kabel sauber verlötet
      5V liegen an Drosselklappe (Stecker) an
      Steuergerät wurde überprüft, fehlerfrei

      Wagen ist im Notlauf, Fehler werden als vorhanden angezeigt. Mal leuchten zwei Kontrollampen, manchmal geht die Motorkontolleuchte aus.

      Werde den Wagen morgen einfach mal was fahren im Notlauf. Vielleicht ist der Fehler längst weg und es muss etwas gefahren werden, bevor der Fehler als nicht mehr als vorhanden angezeigt wird...

      Hat ansonsten vielleicht jemand ein ähnliches Problem gehabt und hätte nen Tipp? Kann mir kaum vorstellen, dass es die Drosselklappe ist. Das wäre ein unglaublicher Zufall...
      Gestern bin ich gut 20 Kilometer im Notlauf gefahren und hab ihn mehrfach aus und an gemacht. War sehr interessant. Bin sogar einmal auf über 70 km/h gekommen ;)

      Da das ansonsten aber nix gebracht hat, haben wir, nur um sicher gehen zu können, den Stecker vom Gaspedal im Fußraum (Links oben neben der Kupplung befestigt) abgeschnitten und die Kabel verlötet. Geholfen hat auch das nicht. Was ziemlich erschreckend war ist die Tatsache, dass die Kabel teilweise unterschiedliche Farben haben. Also im linken Stecker z. B. grün und das Gegenstück im rechten Stecker braun. Dazu sind manche Farben auch noch doppelt (z. B. 2x grün im linken Stecker). Also wenn das mal jemand machen muss, bloß nicht alle Kabel gleichzeitig abknipsen. Die kriegt man nie wieder richtig zusammen.

      Wir konnten gestern durch Zufall auch eine baugleiche Drosselklappe aus einem anderen Clio testen. Die Fehlermeldungen waren leider die gleichen. Die Drosselklappe bewegte sich selbst beim Anlernen via OBD, genau wie die andere, überhaut nicht. Folglich ist, wie erwartet, die Drosselklappe nicht die Ursache.

      Eigentlich kann es jetzt nur noch das Steuergerät sein, auch wenn es schon gecheckt wurde. Da ging es ja noch um das ursprüngliche Problem. Vielleicht hat man diese Parameter gar nicht auf dem Schirm gehabt. Eine neverending story...
      Mit was wurde denn der Fehlerspeicher ausgelesen? Clip von Renault oder anderes Diagnosegerät?
      2002 - 2004: Megane I Phase 1 2.0 8V
      2004 - heute: Clio II Phase 2 RS
      2004 - 2005: Clio I Phase 1 1.2 RN
      2005 - 2007: Clio I Phase 2 1.4 RT
      2007 - 2010: Megane I Phase 2 1.8 16V Expression
      2010 - 2010: Clio II Phase 1 1.4 RT
      2010 - heute: Megane III Phase 1 Coupe 2.0 16V TCe Dynamique
      2014 - heute: Clio II Phase 2 1.6 16V Dynamique
      Nach über 9 Wochen Leidenszeit tut ein bisschen Mitgefühl auch schon ganz gut... :D

      Ausgelesen wurde mit verschiedenen Testern von Gutmann und auch einmal bei Renault. Aktuell sind alle ratlos, sowohl ich als auch mein Kumpel der wirklich weiß was er tut und ein Meister von Renault. Bei allem was wir getan haben, kann es eigentlich nur noch das Steuergerät sein. Wir haben heute nochmal mit der Firma Rücksprache gehalten, die das Steuergerät getestet hat. Ein Funktionstest in Bezug auf die Drosselklappensteuerung wurde nicht durchgeführt. Dies ist der Firma wohl auch gar nicht möglich. Es wurde lediglich geprüft, ob der ursprüngliche Fehler (Der Handshake zwischen ECU und UCH) beim Steuergerät lag.

      Deshalb können wir nur noch eine Sache probieren. Ein anderes Steuergerät. Da die Teile neu sehr teuer sind und eine Rückgabe ausgeschlossen ist, muss ich irgendwo ein gebrauchtes herbekommen, dass in den Virgin-Mode zurückgesetzt wurde. Habe nämlich so das Gefühl, dass das letztlich auch nichts bringt und dann hätte ich nochmal hunderte Euros in den Sand gesetzt. Leider finde ich im Netz keinen einzigen Anbieter aus Deutschland, der sowas anbietet. Hab nur in Polen und England was gefunden. Gibt es hier im Forum vielleicht noch Leute, die genau sowas machen? Hab in älteren Threads ein paar Namen gelesen aber anscheinend sind die Leute nicht mehr aktiv, wenn ich das richtig verstanden hab.
      Und welchen Fehler zeigt der Clip denn genau an? Ich frage deshalb so blöd weil ich mich auch mal habe verwirren lassen und es an dem Kabelstrang für das Gaspoti lag. Auch immer in den Notlauf gegangen. Die Kabel unter Last durchgemessen da war alles gut. Erst als der Reparaturkabelsatz drin war und alle Stecker umgangen waren war der Fehler weg. Damals war auch ein Fehler „Ansteuerung Drosselklappe“
      2002 - 2004: Megane I Phase 1 2.0 8V
      2004 - heute: Clio II Phase 2 RS
      2004 - 2005: Clio I Phase 1 1.2 RN
      2005 - 2007: Clio I Phase 2 1.4 RT
      2007 - 2010: Megane I Phase 2 1.8 16V Expression
      2010 - 2010: Clio II Phase 1 1.4 RT
      2010 - heute: Megane III Phase 1 Coupe 2.0 16V TCe Dynamique
      2014 - heute: Clio II Phase 2 1.6 16V Dynamique
      Was im Auslesegerät von Renault angezeigt wurde, kann ich nicht sagen, da war ich leider nicht dabei.
      Laut Schaltplänen gibt es keine physikalische Verbindung zwischen Gaspedal und Drosselklappe. Einen Fehler "Ansteuerung Drosselklappe" am Gaspedal zu suchen, wäre irgendwie noch logisch. Aber in dem Fall hier passt das leider nicht. Trotzdem danke für den Tipp.

      Ich hab mir nochmal einiges zu "kurzschluss nach Plus" durchgelesen. Das bedeutet nach meinem Verständnis, dass Spannung an der Drosselklappe anliegt (die 5V hab ich ja auch gemessen) aber kein Strom fließt. Folglich muss irgendwo nach Plus, also am auf dem Weg zurück eine Unterbrechung sein. Logisch wäre nach allem was wir gewechselt haben, dass da im Steuergerät was nicht stimmt. Aber das glaube ich noch nicht. Vielleicht spinnt der Stecker an der Drosselklappe oder vielleicht ist trotz Prüfung auf Last ein Kabel gebrochen. Da beide Potentiometer ein fehlerhaftes Signal liefern, schließe ich die separaten Signalkabel aus. Bleiben noch 4 von sechs über. Plus und Minus des Stellmotors sind auch raus, da der Fehler sich direkt auf die Potentiometer bezieht. Bleiben nur noch Plus und Minus für die Potentiometer und davon halt eigentlich nur Minus.

      Ich habe ja noch einen Kabelbaum hier. Werde jetzt den Drosselklappenstecker samt der 6 Kabel rausfummeln und einfach alle inklusive Stecker ersetzen. Mal sehen. Entweder bringt es was, oder es liegt am Steuergerät. Oder auch nicht... oder vielleicht doch... :S

      Neu

      Ob unsere Auslesegeräte diese Infos ausspucken weiß ich nicht. Oszilloskop ist auf jeden Fall möglich. Ich selbst hab aber noch nie damit gearbeitet. Auch wenn mein Bekannter damit auf jeden Fall umgehen kann würde ich gerne wissen, was wir genau und ggf. wie messen sollen.

      Wir messen die beiden Signalleitungen von Poti 1 und Poti 2?
      Müssen wir bestimmte Einstellungen verwenden bzw. Werte beachten? (wie gesagt, hab keine Ahnung von Oszilloskopen)

      Und ganz wichtig, in welchem Fall hätte denn das Steuergerät eine Macke?

      Neu

      Du misst den Spannungsabfall über den Poti.

      Beim normalen Potentiometer ist 1 Spannungsversorgung, 2 der Schleifkontakt und 3 Masse.

      Du müsstest jetzt, wenn du beide Potis an Kontakt 2 misst, gegensätzliche Werte bekommen.
      Wenn diese auf dem Drosselklappenstecker ankommen, musst du die Verkabelung ab dort prüfen.

      Kommt in Steuergerät gequirlter Mist an, der total willkürlich ist, hast du einen offenen Analogeingang, der entweder durch einen pullup oder einen pulldown-Widerstand ans obere oder untere Analogwertende gezogen wird.

      Kommt am Steuergerätestecker der Analogwert vom Poti richtig an, würde sich der Verdacht auf einen Steuergerätefehler verdichten.