Reifen-Probleme

      Reifen-Probleme

      Habe mir erst letztes Jahr neue Reifen gekauft, wobei ich doch gedacht habe dass man bei namhaften Marken keinen Fehler machen kann..
      Aber gut, Gutes muss eben doch nicht immer teuer sein oder so

      Jedenfalls gab es wohl einen Produktionsfehler und einer der Reifen hatte einen Höhenanschlag. Ich hab sofort als ich es gemerkt hab bei der Firma wieder angerufen und gefragt was da los ist, die meinten es läge nicht an ihren Reifen.. Nach mehrmaligem Telefonieren und zur Werkstatt rennen (hab auswuchten lassen)
      Habe ich die Reifen nun doch zurückgeschickt und das Geld zurück bekommen.

      Ist doch unglaublich! Ist euch auch schonmal sowas passiert? Kann ich da noch Geld von der Werkstatt zurückverlangen?
      Also das mal Fehler passieren können, oder das gelieferte Ware nicht Mangelfrei ist, sowas kann immer mal passieren.
      Du hast ganz normal reklamiert und nachdem die Situation geklärt ist, hast du den Warenwert erstattet bekommen.
      Warum willst du NOCH mehr rauschlagen und die Werkstatt, welche weder Reifen prodziert, noch einen Montagefehler begangen hat ausbeute?
      Sorry aber da bekomm ich maximalst n Hals und habe ich absolut kein Verständnis.
      Ich hoffe keine Beantwortet deine Frage und du bleibst auch mal im Regen stehen ohne das dir geholfen wurde!
      Zieh doch deine Reifen selber auf mit deinen 2 erfahrenen Reifenwechselhänden. Dann brauchste nicht deine Zeit mit Nacharbeiten; Verhandlungen mit Kundengesprächen oder Kundenhotlines verbringen.
      Und wenns schief geht hauste dir selber auf die Pfoten und guckst ins leere.

      Die Werkstätten sind Betriebe die Steuern zahlen, die Verträge mit Marken Herstellern und lokalen Teilelieferanten haben. Gleichzeitig geben Sie arbeit für Menschen in der jeweiligen Region und sichern damit Arbeitsplätze; Steuereinnahmen für die Komunen und für den Staat. Also mal n bissl weiter als zu deinen ver*****en 10€ denken und auch mal gut sein lassen, wenn du nicht wirklich einen unberechtigten Schaden erlitten hast. Was für charakterliche Schäden du hast zeigst du für MEIN VERSTändis ja mit der Frage bereits.


      Na dann, Mahlzeit :D
      Wenn einem Käufer durch mangelhafte Ware Schaden ensteht (z.B. hier durch die Notwendigkeit, einen Reifenmonteur mehrfach zu bezahlen, um zuerst den mangelhaften Reifen zu montieren und dann wieder abzunehmen von der Felge - das machen die ja nicht für gute Worte), dann ist dieser Betrag im Zuge der Sachmängelhaftung durch den Verkäufer zu ersetzen. Das ist keine Charakterschwäche des Käufers, sondern geltendes (und vielfach gerichtlich bestätigtes) Recht. Wichtig ist es aber, sich an den richtigen Ansprechpartner zu wenden, denn das ist in diesem Fall derjenige, der den schadhaften Reifen verkauft hat, und nicht die Werkstatt, die den Reifen dann montiert hat.

      Allerdings stellt sich für mich hier die Frage, ob der Verkäufer in diesem Fall überhaupt aus Sachmängelhaftung geleistet hat, oder er vielmehr das Zurückschicken der Reifen als Rücktritt aufgefasst hat.
      Also mir ist das noch nicht passiert aber logischerweise würde ich auch so vorgehen wie es prenz beschrieben hat.

      Es ist mir nicht ganz klar warum du zur Werkstatt möchtest?

      Was ich auch nicht so ganz verstehe, warum bist du dir soc sicher das der Reifen einen Produktionsfehler hatte? Bei einem Höhenschlag kann

      1) Falsch montiert wurden sein
      2) Der Reifen wirklich fehlerhaft sein
      3) Du könntest ihn selbst beschädigt haben.

      Das steht zumindest erst mal immer im Raum.

      Wenn der Reifenhersteller den Reifen schon neu geliefert hat, dann ist das doch schon mal klasse. Ein einzelner Reifen neu aufziehen kostet bei uns nur 15-20€. Da würd ich mir keine Mühe machen.

      Ach noch was. Wer keine Fehler macht, der werfe den ersten Stein!
      @Angaga, nein, aber lies dir mal seinen Beitrag durch.null
      Habe mir erst letztes Jahr neue Reifen gekauft ->Er hat als Privatperson Reifen gekauft, und ist damit zur Werkstatt gegangen.
      Jedenfalls gab es wohl einen Produktionsfehler -> Er ist sicherlich vollständig informiert und transparent involviert im Produktionsprozess der Produktionsfirma?

      Ich hab sofort als ich es gemerkt hab bei der Firma wieder angerufen und gefragt was da los ist, die meinten es läge nicht an ihren Reifen.-> vollkommen legitime Behauptung, da einfach zu viele Faktoren hineinkommen die der Reifenhersteller von seinem Standpunkt aus erstmal abgeklärt wissen will. Unwucht Felgen; Falschmontage; Falsche Lagerung/Transport der Reifen etc. da gibts viele Möglichkeiten.

      Nach mehrmaligem telefonieren und zur Werkstatt rennen (hab auswuchten lassen)Habe ich die Reifen nun doch zurückgeschickt und das Geld zurück bekommen.-> Reifenhändler/Hersteller haben Kundenfreundlich entschieden und er hat sein Geld bekommen.

      Was mich daran nervt. Was hat jetzt die Werkstatt mit dem Fall zu tun, wenn kein Montagefehler vorlag? Wenn die Werkstatt (sicherlich Kundenfreundlich kostenfrei) beim 2ten wuchten schon Miese gemacht hat. (Arbeitszeit Mechaniker und Gewichte+Maschinennutzung).

      Und jetzt besitzt er noch die Frechheit zu sagen,"ist doch unglaublich!" (er hat doch sein Geld bekommen!!!!???) und dann die indirekt (für mein Verständnis) raffgierige Frage: "Kann ich da noch Geld von der Werkstatt zurückverlangen?"

      Resultat aus solchen Fällen: Autoreifen/Werkstätten nehmen keine Reifen(oder >ET) von Privatpersonen mehr an, weil sie in solchen Fällen keine Forderungen an ihre Lieferanten/Hersteller stellen können für die Verrechnung der Arbeitskosten.
      ich würde vorschlagen, bevor sich hier angestachelt wird sollte der TE das doch mal selbst klären und beantworten.

      @SpliTTer:

      Klär uns doch bitte auf, hast Du die Reifen bei dem Händler / der Werkstatt gekauft, die auch die Montage gemacht hat? Oder hast Du die Reifen selbst bei einem anderen Händler unmontiert besorgt?

      Dein Text liest sich so, als ob der Händler und die montierende Werkstatt nicht dieselbe Einrichtung sind. Weshalb der Reifen nun ein Problem hatte sei mal dahingestellt, allerdings hast Du ja, wie Du selbst schreibst, das Geld für den Reifen zurück erhalten. Da ich davon ausgehe, dass die Werkstatt eine weitere Firma war, die nur mit der korrekten Montage des Reifens beauftragt war, ihre Arbeit ja getan hat und offensichtlich sogar noch versucht hat nachzubessern auf Deine Anmerkung hin, hat diese ihre Arbeit geleistet und sollte diese auch bezahlt bekommen.
      Den Höhenschlag muss man nämlich nicht zwangsläufig merken und beim auswuchten kann der auch sozusagen mitgewuchtet werden. Dann läuft er auf der Wuchtmaschine sauber, allerdings halt eben wenn er auf der Lauffläche steht nicht.

      Wenn es also so ist, dass Händler und Werkstatt zwei verschiedene Parteien sind, dann ist meiner Meinung nach alles gut für Dich gelaufen.
      Wenn es eine Partei ist, dann gibt es Betriebe, die bei dem Reifen, der dann als Ersatz dort gekauft wurde die Montage auf ihre Kappe nehmen. Aber das ist Kulanz und hat nichts mit einem Anspruch zu tun.

      Grüße Roman
      Hallo!

      die Reifen habe ich einzeln gekauft. Daher war ich anfangs auch so angefressen, wobei die natürlich nichts dafür können in der Werkstatt und neue Reifen bei der Montage kaum kontrollieren. Es hätte ja aber auch ein Montagefehler sein können.... Angerufen hatte ich eben dann beim Hersteller direkt und die haben sich quer gestellt. Habe dann aber eine Mitarbeiterin am Telefon gehabt, mit der man reden konnte. Sie hatte dann die Retoure genehmigt und das Geld für den Reifen war dann auch wenige Tage später auf meinem Konto. Hab nun einen neuen Reifen drauf machen lassen und nochmal 20€ in der Werkstatt bezahlt.

      Hatte da wohl einfach Pech und bin froh dass das nun geklärt ist. Vielleicht werde ich beim nächsten Mal auch direkt über die Werkstatt kaufen, denn wenn es da Probleme gibt kann man sofort hin kommen. Hatte mich eben im Vorfeld im Internet informiert und verschiedene Rankings und Tests(*) zu Rate gezogen.

      VG

      *reifen.com/de/Service/Testsieger-ADAC-Sommer-2019-185
      *autobild.de/artikel/sommerreifen-test-5629291.html
      *oponeo.de/autoreifen/sommerreifen