Der Frust-Thread

  • Servus, wie lange suchst Du jetzt schon?


    Falls ALG 1 bezogen wird, dann ab zur DAA mit Genehmigung des Arbeitsamtes .... Amt

    hat Kooperation mit denen.


    Die haben meine Bewerbungsunterlagen letztes Jahr auf Vordermann gebracht und die können was. Verschiedene Module zur Auswahl und der Kontakt zu Anderen Jobsuchenden ist auch interessant :).


    https://daa.de/


    Grüsse

  • ...ist ein längeres Thema... ich bin ja offiziell nicht arbeitslos, ich bin ja noch angestellt. War halt auf Kurzarbeit voll zu Hause. Ist eine längere Geschichte, wieso das so ist, wie es ist, aber eine Kündigung ist in jedem Falle zu vermeiden in meinem Fall.


    Ich suche seit mittlerweile März parallel zu meinem jetzigen Arbeitsverhältnis, mit Wissen meines Chefs und mit dessen Unterstützung.


    Problematisch sind - so der große Tenor - die vielen wechselwilligen Ingenieure aktuell. Deshalb komme ich in ne Quereinstiegs-Stelle, die ich durchaus gern gemacht hätte, kaum rein.


    Und meine bisherige Fachrichtung ist so speziell, dass Stellen hier relativ rar gesät sind, noch dazu, wenn ich nicht unbedingt 2h einfach pendeln will oder mir zum neu gebauten Haus noch ne zweite Wohnung mieten möchte.


    Aber wir werden sehen.

  • So viel Zeit, Geduld, Arbeit und Geld investiert in das lackieren von Schweller und Radhaus und nun reist der Spachtel am Radhaus einfach bzw. "löst sich ab".


    Da könnte man mal richtig kotzen...


    Naja wenigstens hab ich nur 2-3 Dellen am Radhaus gespachtelt also hält sich der Schaden " in Grenzen".

  • "TÜV" Nachuntersuchung nicht bestanden....
    Warum? Man braucht zu viel Kraft um die Handbremse zu ziehen^^

    Das muss mit 2 Fingern gehen - ging bei mir noch nie vor allem nicht bis zum blockieren....

    Also doch 2 neue Sättel + 2 neue Seile wenn ich schon dabei bin - wie ich diesen Handbremsmechanismus an Scheibenbremsen hasse...

    Dann noch ne Strafe fürs zu schnell fahren bekommen.
    9kmh im Ortsgebiet zu schnell = 50 Euro...

    Von 0-30!!! kmh zu schnell kostet es IMMER 50 Euro - das soll man verstehen.

    Uncool...

  • Der neue Bußgeldkatalog für Deutschland ist seit dem 09. November in Kraft. Die Bußgelder waren schon immer gestaffelt. Von 0 - 30 km/h gibt es unterschiedliche Verwarnungs-/bzw. Bußgeldsätze:

    Alte und neue Regelungen zu Geschwindigkeitsverstößen im Überblick (Tabelle)

    Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen
    Vergehen "neue" StVO "alte" StVO
    innerorts
    bis zu 10 km/h 30 € 15 €
    11-15 km/h 50 € 25 €
    16-20 km/h 70 € 35 €
    21-25 km/h 115 €, 1 Punkt 80 €, 1 Punkt
    26-30 km/h 180 €, 1 Punkt
    (1 Monat Fahrverbot bei Wdh.)
    100 €, 1 Punkt
    (1 Monat Fahrverbot bei Wdh.)
    31-40 km/h 260 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot 160 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
    41-50 km/h 400 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot 200 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
    51-60 km/h 560 €, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot 280 €, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot
    61-70 km/h 700 €, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot 480 €, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot
    über 70 km/h 800 €, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot 680 €, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot
    außerorts
    bis zu 10 km/h 20 € 10 €
    11-15 km/h 40 € 20 €
    16-20 km/h 60 € 30 €
    21-25 km/h 100 €, 1 Punkt 70 €, 1 Punkt
    26-30 km/h 150 €, 1 Punkt
    (1 Monat Fahrverbot bei Wdh.)
    80 €, 1 Punkt
    (1 Monat Fahrverbot bei Wdh.)
    31-40 km/h 200 €, 1 Punkt
    (1 Monat Fahrverbot bei Wdh.)
    120 €, 1 Punkt
    (1 Monat Fahrverbot bei Wdh.)
    41-50 km/h 320 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot 160 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
    51-60 km/h 480 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot 240 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
    61-70 km/h 600 €, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot 440 €, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot
    über 70 km/h 700 €, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot 600 €, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot
  • Da gebe ich dir uneingeschränkt Recht.

    Unser Staat braucht halt dringend Geld bei diesen Schulden.

    Begründung ist immer die Erhöhung der Verkehrssicherheit, weil dagegen ja niemand was haben kann.

    Bei gutem Wetter, trockener Fahrbahn, guter Überschaubarkeit und entsprechendem Fahrkönnen mal ein sportives Fahrzeug überland fliegen zu lassen, wird einem total vergällt.

    Ich bin voll dafür, vor Schulen, Kindergärten oder unfallträchtigen Stellen auch die zulässige Höchstgeschwindigkeit zu überprüfen und ggfls. auch zu sanktionieren.

    Aber nicht zur Abzocke und Steigerung der Staatseinnahmen.

    Ich komme mir schon vor wie in der Schweiz, wo ich weder Landschaft noch ein tolles Auto genießen kann, da ich mich voll darauf konzentrieren muss ob ich nicht 10 km/h zu schnell bin und ständig beobachten muss ob nicht einer im Busch mit dem Laser liegt.

    Wenn das so weitergeht, werde ich meinen R.S. verkaufen und nur noch das allernötigste zu fahren.

    Sollen sie doch schauen, woher sie dann die Kohle inform von Steuern bekommen.

    Obwohl, diesbezüglich ist der Staat leider sehr innovativ. Vielleicht müssen dann Radfahrer und Fußgänger Wegezoll zahlen :)

  • ich wünsche mir adaptives Tempolimit. Ich sehe durchaus ein, dass ich im Berufsverkehr maximal 120 fahren soll (es gibt mittlerweile so viele, die sich im Straßenverkehr bedroht fühlen, weil sie einfach keinen Überblick mehr haben (den hat das Navi dafür, ähem....). Aber dass ich nachts auf der leeren A4 auf 130 beschränkt bin, geht mir auf den Sack, Umweltschutz hin oder her, solange ich nicht ständig bremse/beschleunige, es fahren ja doch nur wenige Prozent wirklich gern deutlich schneller als 130. Schilderbrücken gibts dafür ja bald genug, aber es hapert mal wieder an der Digitalisierung... bäh.

    Theobrominstatus auf kritisches Niveau gefallen - umgehend Schokolade nachfüllen!