Lenkrad Abnutzung

  • Nicht so schnell, manchmal sieht es schlimmer aus als es ist.
    Ich glaub, da kannst noch was retten, solange das Leder noch keine Risse sprich Löcher hat oder Fetzen wegstehen und das Material noch einigermaßen Dick ist.


    Es gibt Lederreparaturkits "Colourlock" nennt sich das. Ich habe selbst zwei Sets. Für deinen Fall würde ich ein Set für stark mitgenommenes Leder kaufen. Mein Lenkrad schlägt ab und an Falten, die man mittels Schleifpad wieder glatt bekommt. Es ist natürlich ein mechanischer Eingriff und es wird Material abgerieben, das muss dir klar sein, allerdings ist das nicht sehr viel und du kannst es einige Male wiederholen. Ich muss ca. alle 3/4 Jahre mal nachfärben, schleifen habe ich jetzt ca. nach 1 1/4 Jahren nochmal müssen, fahre im Jahr etwa 20.000 km, steht mind. 5 Tage die Woche in der Sonne, wenn sie scheint. So ein Mini-Set für etwa 4 vollwertige Anwendungen (oder mehr) mit Schwämmchen und Schleifpad, inkl. 5 Fläschchen und Einweghandschuhen hat mich knapp 30 Euro inkl. Versand gekostet. Da du die Pflege auf Schaltknauf und alles bis aufs Färbemittel auf nahezu jedem Lederlenkrad angewendet werden kann, kannst du das auch fürs nächste Auto oder Lenkrad verwenden.


    Hab jetzt mal gegoogelt, z.B. http://www.autolederfarbe.de/product_info.php?products_id=70
    Das funktioniert auch:
    http://www.ebay.de/itm/Renault…stiegswange-/260546612972
    Vielleicht gibts auch nen Forenanbieter. Hab meins glaub aus eBay, liegt aber schon zulange zurück...


    Kannst auch von anderen Herstellern kaufen, du benötigst im Grunde:


    -Schleifpad f. Leder
    -Reiniger stark oder mind. Mild,
    -Leder Färbemittel Renault schwarz
    -Leder Versiegelung (gg. abfärben)
    -Leder Protector (Finish und UV-Schutz)
    -Schwämmchen und weiche Fusselfreie Tücher zum auftragen


    Damit hast du wieder lange ruhe, bei mir hält es bombig, mein Lenkrad sieht toll aus und Vorteil von "Standartlederpflegen" (wie sie sich schimpfen), es klebt nicht und fühlt sich angenehm und glatt an.


    Ein Versuch wäre es Wert, ansonst bleibt noch die Bucht z.B. eBay für ein gepflegteres Lenkrad...! Einbau sollte Fachwerkstatt durchführen.


    Gruß Hape

    Megane N&D 1.4 Turbo 5-trg
    Autohistorie: Clio A1 1,2 - Clio A1 1,4 - Clio B1 1,4 8V - Clio B2 1,6 16V - Clio A 1,2 Mexx - Smart Roadster 0,7T Brabus - Clio A 1,2 RN - Clio C 2.0 Sport - Clio C 2,0 Renaultsport - Clio A 1,2 RN Cabrio - Clio B 1,6 16V Dyn. goldgelb - Clio B 1,6 16V Initiale

    Einmal editiert, zuletzt von HDHome ()

  • Auf den Shop Seiten gibts Videos und Anleitungen:
    z.B. http://www.youtube.com/watch?v=fwtLT4te66o
    http://www.colourlock-lederpfl…ad-nachfaerben/index.html


    Grundsätzlich:
    1. Zeitung oder Karton auslegen, damit nix auf Sitze o.ä. tropft,
    Grob mit lauwarmen Wasser und nem Tropfen Spüli grundreinigen, nicht zu fest schrubben, danach sofort wieder trockenwischen, dann Schleifpad in Wasser tunken und Lenkrad abschleifen, bis Falten möglichst glatt.


    2. gründlich reinigen und entfetten mit dem beiliegenden Reiniger


    3. kurz warten bis abgelüftet und mit Schwämmchen die Farbe einstreichen und bei besonders auffälligen Stellen auftupfen. Danach gut durchtrocknen lassen, mind. halbe Stunde, besser länger


    4. Wenn gut trocken die Lederversiegelung dünn mit Tuch auftragen, gut trocknen lassen ca. viertelstunde, dann nochmal wiederholen.


    5. nach 12-24 Stunden den UV-Schutz auftragen, damit alles vor ausbleichen geschützt wird.

    Megane N&D 1.4 Turbo 5-trg
    Autohistorie: Clio A1 1,2 - Clio A1 1,4 - Clio B1 1,4 8V - Clio B2 1,6 16V - Clio A 1,2 Mexx - Smart Roadster 0,7T Brabus - Clio A 1,2 RN - Clio C 2.0 Sport - Clio C 2,0 Renaultsport - Clio A 1,2 RN Cabrio - Clio B 1,6 16V Dyn. goldgelb - Clio B 1,6 16V Initiale

    Einmal editiert, zuletzt von HDHome ()

  • Ich habe das selbe problem mit dem Lenkrad.
    Vorallem gibt es nach einiger Zeit einen komische Geruch von sich, vorallem wenn es warm ist.
    Ich habe es schon geputz... und wenn ich das Putze mit Wasser und Lappen ist der Lappen schwarz danach,
    weil sich das Teil auflöst.

  • Ja, mit dem Waschwasser nimmst Du dem Leder seinen natürlichen und den nachträglichen Schutz, nach sowas solltest Du unbedingt passende Pflege und Schutz auftragen um das Leder vor Feuchtigkeit, Sonnenstrahlen, Schweiß und Chemie die man so an den Händen hat zu schützen und es geschmeidig zu halten

    Megane N&D 1.4 Turbo 5-trg
    Autohistorie: Clio A1 1,2 - Clio A1 1,4 - Clio B1 1,4 8V - Clio B2 1,6 16V - Clio A 1,2 Mexx - Smart Roadster 0,7T Brabus - Clio A 1,2 RN - Clio C 2.0 Sport - Clio C 2,0 Renaultsport - Clio A 1,2 RN Cabrio - Clio B 1,6 16V Dyn. goldgelb - Clio B 1,6 16V Initiale

  • Das originale Leder ist näher an Plastik als sonstwas. Beledern lohnt sich. Freu mich ehrlich gesagt, wenn meins die Biege macht. Dann gibts Lochleder oder Alcantara :thumbsup: . Trotzdem ist der Fang hier top! Die Mulden in Lochleder oder Carbon wären noch geiler. Sei es drum. Wenn das Budget zählt, holst du so das Maximum.

  • Also das was dort beim Leder passiert hat nichts mit schmelzen zu tun. Genau deshalb fragte ich noch mal, weil ich die Übersetzung von "schmelzen" schon kenne.


    Leder, für die es interessiert, wächst nicht in dieser Farbe auf dem Rücken eines Tiers (das kann sich wahrscheinlich auch jeder denken). Es wird unter Umständen
    "lackiert". Sieht man gut ab Minute 4:44


    https://www.youtube.com/watch?…BL2IRTN9XGVHI44AEruWZ4Rej


    Ich dachte immer die Leder sind durchgefärbt, was wohl auch mal so war oder wie auch immer. Das jedenfalls nicht. Es ist lackiert.


    Mit einem bestimmten Lack. Man kann es auch gut nachlackieren. Was genau es für ein Lack ist kann ich nicht sagen. Die Farbe ist aber immer "Gummiartig" sie muss ja jede Bewegung mitmachen. Anfangs dachte ich erst es liegt an den Lösungsmitteln von Handcremes oder Ähnlichem das es die Haftung der Farbe so beschädigt. Aber es scheint gerade bei einigen Baujahren dieses Models zu Farbhaftungsproblemen zu kommen. Ich vermute, und ich habe schon ein paar Lenkräder aufbereitet, das die Farbe bei den RS schlicht weg zu dick ist. Bei anderen Lenkrädern kommt es meist dazu das die farbe abscheuert. Und man das grau der originalen Leder "Farbe sieht". Totes Tier halt.


    Das ist aber nicht bei allen RS Lenkädern so. Was mich verwundert ist das du ein PH III Lenkrad zumindest nach der Spange nach zu Urteilen. Mein PH II ist normal durchgescheuert was sich so prima nachtönen lässt. vorrausgesetzt die Strucktur ist noch nicht weg, Sonst siehts immer bescheuert aus.


    Die Haftungsprobleme kann man eigentlich nur vorsichtig wegschleifen und dann drüber ledern. Also die Farbe abschleifen, und dann neues Leder drüber, was IMHO immer zu dick ist. Ich muss auch ehrlich gestehen das ich bis jetzt von den 100€ Ebay Belederungsangeboten nach einer gewissen Zeit nicht so angetan war. Das dort verwendete Leder ist meist noch preiswerter bzw schlechter verarbeitet als original. Es verdreckt sehr schnell und sieht speckig aus. Gut, sicher kann man durch Pflege viel machen, aber mir hat bis jetzt nur wenig gefallen.


    Beim Sattler meines Vertrauens kostet das Beldern um die 200-250€ je nach Leder. Der braucht halt Material und das alleine kostet schon um die 100€. Ich bin gespannt was ihr da so zaubert. Ist sicher ein schweres Handwerk. Aber gelernt ist halt gelernt.

  • Es sind ja nicht nur die RS-Lenkräder und ja, du hast recht, es liegt offenbar am Baujahr. Ich habe mir nun auf der Suche nach meinem RS-Lenkrad (und auch nach einem Ersatzlenkrad für Mutterns Wanderdüne) viel gestöbert und dabei viele Lenkräder aus unterschiedlichsten Baujahren gesehen. Dabei konnte ich feststellen: der "Bruch" liegt irgendwo zwischen Herbst 2002 und Frühjahr 2003. Bei Lenkrädern aus 172ern (oder eben Ph. II) war es unterschiedlich, die aus 182ern (Ph. III) waren alle Grütze...es sei denn es kam schon mal neues Leder drauf. Meins kommt aus einem 02er 172 und ist normal abgegriffen, mein blauer Clio war ein 02er, auch da...normal abgegriffen, ebenso die 02er die ich mir damals nach dem Unfall angeguckt habe. Alles was Ph. II frühes Baujahr war, war okay. Der silberne, den ich für meinen Bekannten in die Angebote gestellt habe ist ein 03er, der hat dieses melting (ich bleibe jetzt einfach mal bei dem Begriff) und auch die angebotenen Lenkräder aus 03er oder späteren 172 hatten das Problem. Meiner ist ein 05er, Mutterns ebenfalls, beide sehen scheußlich aus (ihres noch viel schlimmer aber der hat ja auch 50.000 mehr auf der Uhr als meiner).


    Was wir...bzw. sie machen wird ist einfach...die Schadstellen nach Möglichkeit etwas ausbessern und alles schön ordentlich neu verkleben, Daumenauflagen dran und gut, Hauptsache dieses klebrige ist erstmal vom Tisch und es sieht halbwegs vernünftig aus. Sie hat damals Lenkräder für Neuwagen genäht, sprich den Rohling und das auf das Lenkrad schon zugeschnittene Leder abgeholt, verklebt, vernäht und fertig...klingt einfach aber man muss auch dabei ab und an ziemlich tricksen um wirklich alles falten und blasenfrei hin zu bekommen. Leider bekommt man kein auf das RS-Lenkrad zugeschnittenes Leder zum selber nähen, ich habe lange danach gesucht, sonst hätte sie ein neues drauf gemacht. Einen guten Sattler (der zweifelsohne sein Geld wert sein dürfte) dran zu lassen passt leider momentan noch nicht ins Budget...wird aber langfristig die einzige Lösung sein.

  • Wenn ich ehrlich bin hat es gar nichts mehr mit Clio B Phase 1,2 oder 3 zu tun.


    Beim Clio C RS ist das selbe, überall abgegriffen, die Meli Ihre schaut schon aus wie Sau & bei mir fangt es auch an.


    Es tut mir leid aber über Lenkrad Qualität beim Renault zu sprechen ist sinnlos... Da gibts nur minus Punkte.

  • Doch, hat es.


    Der C ist ja nun mal später als der B, wenn man in Sachen Qualität nichts verändert hat wundert es mich nicht dass es beim C auch so ist. Hier geht es aber aktuell nur um B-Lenkräder und da lässt sich durchaus eine Linie ziehen ab wann es schlechter wurde. Ich könnte die ganzen Lenkräder jetzt auch noch mal suchen, ne Tabelle über Alter und zustand machen und das auswerten...aber dafür habe ich grade schlichtweg keine Zeit.


    Nur wie sonst soll man erklären, dass durchweg alle Lenkräder die ich bis Baujahr Herbst 02 gesehen habe (sowohl vor Ort am Gebrauchtwagen bzw. bei meinem eigenen damals ebenso, der war von Feb. 02, als auch die die im Netz so angeboten werden) außer dem normalen Verschleiß keinerlei "melting" haben, die späteren ab irgendwann 03 aber schon...und zwar durch die Bank? Dass Hersteller auch innerhalb einer Serie Details in der Produktion ändern um Kosten zu optimieren oder den Zulieferer ändern ist ja auch nichts neues und das wird hier geschehen sein. Es würde mich wundern wenn bei der Menge Lenkräder die ich die letzten Wochen gesehen habe alles reiner Zufall wäre, schließlich habe ich ja genau darauf geachtet um nicht wieder den gleichen Klebemist einzukaufen den ich schon habe.