Worauf achten beim Clio B 1.6 16V BJ.2002

  • Hallo alle zusammen,


    da ich recht schnell ein neues Auto benötige, brauche ich eure Hilfe.
    Wie im Titel schon zu sehen, brauche ich ein paar Tipps, worauf ich beim Kauf eines Clio B 1.6 16V bzw. auch bei einem 1.4 16V achten sollte.
    Die 'normalen' Kriterien, wie man sie bei 'TV-Autocheckern' kennt, jetzt mal ausgenommen.


    Hier mal ein paar Daten zu einem 1.6er:
    - EZ/BJ: 04/2002
    - 111.000KM gelaufen
    - 3-Türer
    - Klimaautomatik
    - Scheckheft bis 70.000KM
    - Zahnriemen und WaPu bei 99.000 gewechselt (Rechnung vorhanden)
    - TÜV neu bis 03/2017
    - 3 Vorbesitzer (wer kann ich noch nicht sagen)
    - Preis: 1950€ VB


    Sind z.B. 1.6er es noch wert, welche bereits jenseits der 180.000KM gelaufen sind?


    Hoffe auf viele, schnelle gute Ratschläge und Tipps für den 1.6er bzw. 1.4er :)


    Ich bedanke mich dann schonmal im Vorraus!!

  • TÜV 3/17 alleine würde mir nicht imponieren. Ich würde - meist für recht kleines Geld - das Auto z.B. beim ADAC oder der DEKRA vorstellen und gründlich checken lassen. Ist er unfallfrei? Wie sieht es mit der Aufhängung aus?

  • Die Frage, ob Clios mit hohen Laufleistungen es noch wert sind, hängt vom Zustand des Autos ab. Grundsätzlich erreichen Clios hohe Laufleistungen.


    Die K4M bzw. K4J Maschinen sind langlebig und unauffällig - solange regelmäßig der Zahnriemen gewechselt wird. Leider bei diesen Motoren kein billiges Vergnügen.


    Ich hatte den 1.6 16V im Kangoo I und nun den 1.4 16V im Clio II. Letzteren allerdings erst kurze Zeit, sodass ich da noch keine Erfahrungen habe. Probleme mit dem Motor hatte ich beim Kangoo nicht, von einer verdreckten Drosselklappe einmal abgesehen.


    Die Motoren sind drehfreudig, leise und treiben den Clio flott voran - bei guten Verbrauchswerten.


    Testen wuerde ich die Rad- sowie Motoraufhängung - da ist bei meinem Clio etwas im Argen. Habe aktuell beim Lasteechsel ein Schlagen/Vibrieren und das Auto zieht einseitig. Ursache muss ich in noch lokalisieren.


    Wegen des Scheckhefts: die wenigsten älteren Autos werden durchgängig scheckheftgepflegt. Meist wird irgendwann nur noch ein Oelwechsel und Filterwechsel gemacht und keine große Inspektion mehr - schon gar nicht bei bei RENAULT. Bei den Preisen, die für Inspektionen aufgerufen werden, ist das auch kein Wunder. Meine Eltern bringen Clio und Laguna regelmäßig zu RENAULT zur Inspektion - da wird mir immer ganz schwummerig, wenn ich die Preise sehe (seit dem 10. Jahr kommt der Laguna II aber auch nicht mehr in die Vertragswerkstatt, der Zeitwert des Autos steht in keinem Verhältnis...). Auch bekommt man ein lückenloses Scheckheft beim Gebrauchtwagenverkauf nicht wirklich vergütet. Gerade die kleine Wartung ist eigentlich nichts Anderes als ein besserer Ölwechsel beim Clio. Ich mache die Inspektionen auch meist selbst - und meine Autos sind meist besser gewartet als in der Werkstatt. Bei neueren Fahrzeugen und wenns um Garantie geht, ist das natürlich etwas Anderes.


    Ansonsten halt das Übliche prüfen:


    alle elektrischen Helferlein, die Klimaanlage testen, ebenso Türschlösser. Und vor allen Dingen auf Fahrwerksgeräusche achten sowie Lenkungsspiel. Radlager, Traggelenke, Spurstangenköpfe gehören nicht zu den haltbarsten Teilen.


    Mit frischem TÜV sollte das kein Thema sein, aber wie hier bereits richtig erwähnt wurde, ist eine frische Plakette kein Garant.

    Mein Fuhrpark:


    RENAULT Clio B Confort Dynamique 1.4 16V, EZ 2/2004, Gris Agathe (B65), 5-Türer, Klimaautomatik, Sitzheizung


    RENAULT 5 GTL, EZ 7/1982, 3-Türer, Bordeaux 721, Alufelgen "Amil" bicolor


    RENAULT 5 Baccara, EZ 4/1990, 1.7l 54kW/73PS, Platin-Beige-Metallic 129

    2 Mal editiert, zuletzt von Extreme ()

  • Schließe mich Extreme an. Muss jedoch dazu sagen, dass 111tkm nun nicht wirklich eine extreme Laufleistung sind. Das Auto hat zwar schon ein paar Jahre auf dem Buckel, aber das muss nichts schlechtes heißen.
    Höre bei der Probefahrt genau hin und versuche in der näheren Umgebung eine Wekrstatt zu finden, welche dir die Möglichkeit gibt, mal unter das Auto zu schauen. Ich persönlich denke auch nicht, dass es große Mängel haben wird, weil er ja Tüv bis 2017 hat und das ist schon viel Wert!
    Und ein durchgehend gepflegtes CHeckheft bekommst bei dem Alter des Fahrzeuges auch nicht mehr dazu. Das ist denke mal auch in Ordnung. Und wenn du nach dem Km gehst, dann wurde ja bis 99tkm alles eingetragen, was schon super ist.
    Also einfach das Auto mal anschauen fahren, und dann vor Ort weitere Fragen an den Verkäufer stellen. Dann kannst immer noch sehen, ob du den Clio kaufst oder nicht.


    Bin auch zweimal beim unserem Clio gewesen und habe dann mit meiner besseren Hälfte telefoniert und ihr den Zustand des Clios beschrieben und dann haben wir gemeinsam entschieden. Ich habe Ihn mir genau angesehen und beim zweiten Mal ne Probefahrt gemacht und dann war ich begeistert.

    Renault Megane 3 Ph.1 GT Grandtour dci160
    Malta Blau


    Renault Clio 3 Ph. 1 RS
    Guyana Blau

  • Für den Preis ist der zahnriemen fällig. Gerade wenn die Leute schreiben bei erst 99000 gewechselt :D das soll suggerieren das man noch lange fahren kann, was nicht der Fall ist.


    der riemenwechel kostet alleine schon Material 400€. Soviel gut und gerne noch mal an Arbeit. Da ist man schon bei 2,700. Wenn dann noch etwas zuvmachen ist wie Bremse 300€ oder Spurstangenkopf 100€ +vermessen kann man nur hoffen das die dämpfer nicht Platt sind.


    Klimaanlage ...auch ne super fehlerquelle


    Gabz erlich, für das Geld bekommst du keinen gute. Clio. Ordentliche technik mit 3-4 Jahren Ruhe, kostet deutlich mehr. Für 2000 mit der Maschine kaufst höchstwahrscheinlich einen wartungsstau.


  • Gabz erlich, für das Geld bekommst du keinen gute. Clio. Ordentliche technik mit 3-4 Jahren Ruhe, kostet deutlich mehr.


    Das habe ich mir auch gedacht. Ich denke ich lass da mal die Finger von.


    Was haltet ihr denn vom Clio 3 RS Ph1? Habt ihr da auch ein paar Tipps?
    Höre viel von Getriebeproblemen, Synchronringe, etc...


    Hab hier mal ein Beispiel Link:
    http://suchen.mobile.de/auto-i…iveFeatures=EXPORT&noec=1

  • Der ist richtig schick und schaut so gut aus.


    Du solltest aber Bedenken wenn du dir jetzt schon ein preiswertes altes Auto rausgesucht hast und nicht bereit bist den noch mal mit einigen hundert euro über die nächsten Jahre zu helfen, ein RS erst recht die falsche wahl ist.



    Das Getriebe und auch der Motor sind beim PH I kein Problem wenn man sich nicht verschaltet. Ebenso die Kupplung. Dafür kommen die Bremsen und Traggelenke bzw die gesamte Spur bei einem Verschleiß sehr teuer. BJ 2007 heist zahnriemenwechsel 2012. Man kann nur hoffen das der da getauscht wurde und nicht früher. Dann wären die knapp 1000€ erst 2017 fällig. Was pro Monat ca 50€ beiseite legen bedeuten würde.


    Unterm Strich ganz genau Bremsen und fahrwerk anschauen.

  • Das ein RS nicht so 'günstig' ist wie z.B. ein kleiner Clio B ist mir bewusst :D
    Aber etwas reinstecken wäre jetzt nicht so das große Problem.


    Gibt es denn sonst noch irgendwelche 'große' Schwierigkeiten beim PH1, abgesehen von deinem Tipp Karsten?
    Und was würde ganz grob auf einen zu kommen preislich gesehen?
    Ich kenne mich dabei nicht so gut aus :S

  • Oh ja kann ich bestätigen. Deswegen hatte ich auch zwei Termine gehabt;) einmal angeschaut das Auto und beim zweiten Mal Probe gefahren;). Und da hab ich gemerkt, dass der RS einfach nen verdammt geiles Auto ist, mit ordentlich Zunder unter Haube ;). Und dann hab ich Ihn für uns beide gekauft gehabt:)
    Also erst wenn vom äußeren und technischen alles soweit okay scheint und du ihn kaufen magst, dann setze dich rein und mache ne Probefahrt. ;)

    Renault Megane 3 Ph.1 GT Grandtour dci160
    Malta Blau


    Renault Clio 3 Ph. 1 RS
    Guyana Blau