Frage zu Eintragungen: Reifengröße

  • Hallo!


    Ich hab ne Frage zur Eintragung von Reifengrößen.


    Serie ist 195/50R16, zusätzlich ist 205/45R17 auf 6 1/2Jx17H2 KBA 49773 eingetragen.



    Da ich jetzt auch im Winter gerne auf 17ern stehen würde, aber eigentlich keine Lust auf noch eine Eintragung habe, ist die Frage ob die Reifengröße jetzt Felgenbezogen auf die mit der eingetragenen KBA ist, oder ob die generell eingetragen ist.


    Kann ich die einfach draufmachen, ABE dazu und fertig? Obwohl laut ABE die Kombi eingetragen werden müsste oder nur die 205/40 drinstehen? Steht ja eigentlich schon drin..


    Wäre genial wenn das jemand wüsste. Auf Wunsch kann ich auch ein Bild der Eintragung machen.

  • ich gehe schwer davon aus, dass die Eintragung der Reifengröße nur mit der o. angegebenen Felge gilt. Da laut KBA/ABE Nr. das ne Alutec Monstr Felge ist. Da wurde quasi die Felge mit der montierten Reifengröße eingetragen.


    Die Antwort gibts dir ja schon selbst, wenn in der ABE nicht die Reifengröße aufgeführt ist, musst es eintragen lassen.
    Wobei mich das jetzt nicht abschrecken würde nochmal nen Satz Felgen/Reifen eintragen zu lassen.

  • Bei mir in der Sondereintragung steht sowas drin :


    Zitat

    auch genehmigt: vuh 165/55/R13 auf Kba Xxx MSW Typ XXX


    Also würde ich auch sagen ist nicht erlaubt.

    Einmal editiert, zuletzt von Schimboone ()

  • wenn 6,5x17 ET XY mit 205/45 R17 eingetragen ist, darfst diese Reifen auf jeder 6,5x17 ETXY (also identisch) fahren
    andere reifengrößen (selbst wenn diese nicht im gutachten stehen) dürfen dann gefahren werden, wenn der abrollumfang noch innerhalb der toleranz liegt


    mit ner ABE musste nix abnehmen lassen! solange alle auflagen erfüllt werden

  • erkläre es mir doch, wenn ich es falsch verstehe... direkt alles fallen lassen... auch nicht die richtige art und weise


    wichtig zu wissen wäre halt, welche maße die felgen dann haben soll im winter und das gutachten dazu müsste man auch sehen.
    sowas kann man absolut kostenfrei beim TÜV oder der DEKRA klären...


    und ich verstehe den TE, denn eine neue eintragung wird bei einem eingebauten fahrwerk dann schon mal etwas teurer, da alle komponenten zusammen abgenommen werden...

  • was gibts dazu erklären?
    du darfst nur genau fahren was eingetragen ist und nix anderes, außer mit abe, die zählt aber nur bei serien Fahrwerk.


    nur den speedindex darfst höher fahren, das ist alles, was du anders machen darfst.


    was ihr eintragen könnt an reifengrößen, könnt ihr googeln und mit den serien vergleichen, so machen es alle.
    gibt extra so rechenprogramme, wenn dann nix schleift und die felgen serie oder mit einer freigabe sind, passt alles.


    vergessen darf man nicht, es gibt mindestabstände, diese kenne ich nicht im kopf, aber es geht auch ohne die einzuhalten, hab ich zwei mal schon unterschritten und es war/ist eingetragen.


    wenn ihr es nicht glaub, sag ich auch, macht was ihr wollt.

  • Danke an Alle für eure antworten. :)


    du darfst nur genau fahren was eingetragen ist und nix anderes, außer mit abe, die zählt aber nur bei serien Fahrwerk.


    Schade, dacht ich mir. :(


    Das mit dem Fahrwerk war mir neu, klingt aber sinnvoll. Dachte ich könnte evtl eine baugleiche Felge mit Winterreifen drauf besorgen ohne TÜV. Aber da ich dann eh hin muss, kanns auch eine mit Eintragung sein. Danke für deine Antwort! :thumbup:

  • Es ist leider wirklich so, dass jede Reifengröße, die nicht in der Betriebserlaubnis des Fahrzeugs steht, in Verbindung mit einer speziellen Felge eingetragen wird. Soll diese Reifengröße nun auf einer anderen Felge gefahren werden, muss diese Kombi abermals eingetragen werden. Das ist leider auch dann der Fall, wenn Felgenmaße, ET, Traglast etc. identisch sind.