Diese TÜVer...

  • Hatte den Clio nun soweit TÜV-fertig gemacht. War auch alles okay, inkl. Airbag-Stecker unterm Sitz wienern, Fehler zurücksetzen. Nachdem ich die hinteren Bremsen vorab schon gemacht habe (Radbremszylinder mussten zerlegt und gangbar gemacht werden) habe ich vorne noch Scheibe und Klötze nachgemessen, waren noch gut im Rahmen, Bremsvorgang gefühlt auch stressfrei.
    Sah dann auch gut aus, Werkstatt selber ist noch über den Prüfstand gefahren als ich den Wagen gebracht habe, Vorne 240 und 220, hinten 140 und 130. Hat sich dann beim TÜVer wohl auch so bestätigt, bis er auf die Idee gekommen ist, ne Viertelstunde rumzugurken, die Bremsen heiß zu machen, um dann nochmal drauf zu fahren. Links ist dann wohl knapp unter den Mindestwert gerutscht, so die Werkstatt.
    Auf der Bühne dann mit Schraubendreher und Hammer solange an den Federn rumgedroschen, bis die gesamte Kunststoffbeschichtung unten war. 4cm Endstück einer Feder abgebrochen dabei (wobei ich da jetzt keinen Stress habe, es war ersichtlich, dass es bereits angebrochen war, darf sie bei dem Alter auch.).


    Erlebt habe ich das bisher noch nie, und da wir 4 Autos haben, war schon der ein oder andere TÜV-Termin in meinem Leben. Standard war bisher Bremsenprüfstand, Bremslicht checken dabei, kurzer Blick auf Armaturentafel beim Zündung einschalten, Kiste auf Bühne, Rostkontrolle, Vorderradaufhängung checken, Verlust Betriebsflüssigkeiten checken, gut ist.
    Das war aber in der Werkstatt von nem Freund, hab ich dieses mal zeitbedingt nicht nutzen wollen, da eine Strecke 35km, und deshalb eine Werkstatt vor Ort genommen. Die Leute kenne ich aber auch gut, kauf dort idR Ersatzteile, wenn es preislich im Rahmen ist und tanke dort.


    Was hab ich da für nen Prüfer erwischt? Ist der einfach standard, und mein bisheriger sehr gutmütig?
    Was habt ihr lustiches zu berichten?

  • Cooler Typ :D


    Es gibt zwar immer zwei Seiten der Medallie (ich habe auch schon die geilsten Storys über mich gehört :D ), aber das klingt schon sehr kurios....
    Von welcher Oragnisation war der denn?


    Allerdings klingen deine bisherigen Erfahrungen auch etwas zu "lasch".

  • Wer fährt denn ne viertel Stunde rum um die Bremse heiß zu machen? Eine kurze (!!) Testfahrt muss sein, „Für alle Fahrzeuge ist zudem eine Prüfungsfahrt mit mindestens 8 km/h vorgeschrieben, damit der Prüfingenieur die Funktion der Assistenzsysteme überprüfen kann.“, aber doch nicht 15 Minuten rumgurken. Eigentlich tut sich das ja auch kein Mensch aus Haftungsgründen an, wenn bei so einer komplett unnötigen Aktion ein Unfall passiert, dürfte das auch nicht gut kommen...

  • aber doch nicht 15 Minuten rumgurken.


    Und dabei 12km drauftuckern. Bei dem ständigen Anfahren schuldet er mir bestimmt nen Liter Sprit ;) Und er muss schon ordentlich geheizt sein, dass er neben all dem Gebremse diese km zusammenkriegt in der Zeit.
    Das ist auch der Punkt der mich am meisten erstaunt...

  • Warst du dabei?
    Also wenn die Feder schon angebrochen war hat der Kollege alles richtig gemacht.
    Im Rahmen der HU wird ja auch die AU gemacht - heißt also es muss alles auf Betriebstemperatur sein (auch der Kat) - sonst wäre die AU das Problem.


    Zum Thema Bremsen - wenn sie im warmen Zustand nicht mehr richtig funktionieren sind sie halt defekt ohne wenn und aber. (oder fährst du nur mit kalten Bremsen rum)


    Verstehe also die ganze Aufregung nicht - Prüfer hat in meinen Augen seinen Job (gut) gemacht und sicherheitsrelevante Mängel erkannt.

  • Welche Aufregung?


    Ich war nicht dabei. Die gebrochene Feder war (s.o.) für mich auch okay, ist ja ein Defekt.
    Ja, ich fahre nur mit kalten Bremsen rum. Habe eine Stickstoff-Kühlanlage installiert.
    Habe aber bisher keinen Prüfer erlebt, der so verfahren ist. Der Werkstattmitarbeiter und -inhaber wohl auch nicht.
    Auf dem Weg zur Arbeit auch fleißig umgesehen, keine bremsenden TÜV-Prüfer in Autos erkannt :)

  • Eine kurze (!!) Testfahrt muss sein, „Für alle Fahrzeuge ist zudem eine Prüfungsfahrt mit mindestens 8 km/h vorgeschrieben, damit der Prüfingenieur die Funktion der Assistenzsysteme überprüfen kann.“


    Auch hier bin ich nun schlauer. Das gilt nur für Fahrzeuge ab EZ 2012.

  • Bin auch ein TÜVer :D Er muss lediglich eine Konditionierungsfahrt mit mindestens 8km/h machen. Die sollte aber keine 15 min dauern :D . Ausserdem ist die Hauptuntersuchung eine Momentaufnahme. Deshalb verstehe ich auch nicht warum er ein zweites mal gebremst hat, obwohl die Bremswerte beim ersten mal gepasst haben.

  • Er schreibt ja, dass die Werkstatt beim ersten Mal über den Bremsprüfstand gefahren ist, und die Werte gepasst hätten. Beim Prüfer hat es nach der Aussage der Werkstatt das erste Mal gepasst . So zumindest interpretiere ich seine erste Aussage.

  • Bin auch ein TÜVer :D Er muss lediglich eine Konditionierungsfahrt mit mindestens 8km/h machen. Die sollte aber keine 15 min dauern :D . Ausserdem ist die Hauptuntersuchung eine Momentaufnahme. Deshalb verstehe ich auch nicht warum er ein zweites mal gebremst hat, obwohl die Bremswerte beim ersten mal gepasst haben.


    Wir werden ja immer mehr hier :D Ich vermute mal der Paul ist auch einer von uns :D

  • Er schreibt ja, dass die Werkstatt beim ersten Mal über den Bremsprüfstand gefahren ist, und die Werte gepasst hätten. Beim Prüfer hat es nach der Aussage der Werkstatt das erste Mal gepasst . So zumindest interpretiere ich seine erste Aussage.


    So ist es. An dem Tag gab es in Summe 3 Prüfungen. Eine rein für die Werkstatt und für mich (ob das mit den hinteren Bremsen erfolgreich war), eine erste durch den Prüfer, und dann noch eine weitere durch den Prüfer.