inzwischen 11 Jahre - 139.000km später - Ode an meinen Clio

  • Hallo,


    ich dachte mir, zum 7-jährigen Jubiläum und ziemlich genau 100.000km (2 Wochen hab ich noch und 400km, die ich locker schaffe, meines Clio C TCE 1.2 Night&Day 5 Türer in Schwarz, kann ich ja mal zusammenschreiben, was in 100.000km so gelaufen ist.
    Vielleicht hilft die Aufstellung ja dem ein oder anderen, einen besseren Blick zu bekommen, was so passieren kann. :)


    Vorne weg: Ich habe alle Wartungen im geforderten Intervall machen lassen und TÜV/AU waren nie ein Problem. Zusätzlich habe ich etliche Glühbirnen (Front- wie Rücklichter) selbst getauscht. Die ersten Wartungen habe ich bei Renault machen lassen. Seit 2 Jahren fahre ich zu freien Werkstätten und spare einiges an Geld. Geht also auch.


    Die Liste ist nicht in der Reihenfolge ihres Auftretens, vieles ist aber 2017 gelaufen.


    Mal eine kurze Reparaturübersicht:
    Zahnriemen / Wasserpumpe 800€
    neue Batterie 80€
    1 Satz Allwetterreifen auf Original 16" Felgen 450€ (inkl. Tauschen, Wuchten und Entsorgen der Altreifen)
    Anlasser tauschen 120€
    Masseband (am Getriebe weggefault) 150€
    3x Wischerblätter je 35€
    Tagfahrlicht 80€
    automatisch abblendender Innenspiegel 50€
    2x Bremsen Vorne und Hinten komplett 250€ + 270€
    Drosselklappe reinigen 110€
    RS Emblem für meine Initialen - unbezahlbar (Forenkauf)


    unverschuldete Reparaturen durch Auffahrunfälle:
    Stoßstange Vorne neu
    Stoßstange Hinten neu


    Aktuell habe ich noch ne Delle in der Fahrertür, die den kompletten Austausch oder aufwändige Lackarbeiten notwendig machen würde. Die hat mir ein "Freund" beschert, der sich mal kurz mein Auto geliehen hat. Ein "mal kurz leihen" wird auch nie wieder vorkommen.


    Zwischendurch hab ich viel in Polen getankt und bin fast die ganze Zeit zu den "billigen" Tankstellen gefahren und habe Super 95 getankt. Ende 2017 bin ich dann zu Aral gefahren, weil sie wirklich mal günstiger waren, und tanke seit dem nur noch dort, da der Motor gefühlt nicht mehr so rund lief. Nach dem Tanken hat sich der kleine erstmal mehr als einen Liter Öl gegönnt und ist deutlich ruhiger geworden. Nach der Drosselklappenreinigung (die sah wirklich schlimm aus), klingt er wieder so, wie am ersten Tag. Zwischendurch bin ich ein wenig Grand Scenic (ich glaube JM Ph.2 deluxe) gefahren und der Clio im Pflegedienst, was auch sehr schön war. Aber mit Clio ist es doch eine ganz andere Welt.


    Ich liebe meinen Clio einfach und das wird wohl auch so bleiben.
    Naja soweit das und auf, die nächsten 100.000km warten schon. :)


    Ich hoffe ich konnte helfen.


    Grüße aus Berlin

  • Ich update mal meinen eigenen Beitrag ein wenig. Ich hoffe das ist ok.


    Inzwischen sind noch ein paar Reparaturen dazu gekommen.

    Ich hatte relativ lange das Problem, dass der Motor zwischendurch kein Gas angenommen hat. Im Fehlerspeicher war aber auch nichts gespeichert.

    Daraufhin gab es etliche Versuche und Kosten. Mein Freundlicher hätte gern alles zu immensen Preisen getauscht, also hab ich es selbst gemacht. Bin zwar kein Mechaniker aber das ist ja kein Hexenwerk. :)

    2 Luftdrucksensoren für den Saugrohrtrakt je 25€

    OBD2 Messgerät 65€


    Wir sind dann mal 3 Stunden Autobahn gefahren und bisher bin ich bei den Aussetzern immer von Gas gegangen. Bei der Fahrt bin ich drauf geblieben und habe sogar eine Meldung im Fehlerspeicher gehabt. Also der nächste Austausch:


    Zündspule und Zündkabel 80€

    Am Ende waren es die Zündkabel, die einfach ihr Alter durch hatten. Kostenpunkt knapp 30€.


    Getauscht habe ich dann noch die Koppelstangen. Direkt gegen die guten Meile getauscht. Die von Renault sind ja mal bescheiden und so doof zu demontieren. Mein erster Besuch in einer Selbstreparaturwerkstatt. War ganz lustig und alle waren sehr hilfreich.


    Ich habe nun ein neues Ziel und um mich herum halten mich alle für verrückt: H-Kennzeichen für den Kleinen. Mein erstes Auto und wenn nichts dazwischen kommt, bekommt er es zu meinem 50. Geburtstag. :)

  • Nach weiteren 40T Km und inzwischen 10 Jahren hier mal wieder ein kurzes Update:


    ich habe mir von Haynes das Repairmanual für meinen Clio geholt und traue mir inzwischen auch mehr zu.

    Nach ein wenig Spezialwerkzeug-Shoppen, habe ich alle Bremsscheiben und Belege selbst gewechselt. Die Kontrolle auf dem Bremsenprüfstand habe ich trotzdem gemacht. Waren ja meine ersten Bremsen und da die Unsicherheit ein wenig vorhanden war. Aber die Messung war super in Ordnung.


    Nach unruhigem Lauf und Ölverlust an der Rückseite (keine Ahnung wie die Richtung richtig heißt :) ) hab ich die Ventildeckeldichtung und die Zündkerzenschaftabdichtungen getaucht. Bei letzteren bin ich mir aber nicht sicher, da die im Vergleich zu den Renault Dichtungen ein wenig sehr einfach reingingen, während ich die Originalen fast zerstören musste, um sie rauszukriegen. Hat jemand Erfahrungen mit den Dichtungen von Dr. Motor?


    Zusätzlich zur Ventildeckeldichtung sind ja einige Stellen mit Dichtmasse zu verschließen. Hier habe ich die Schwarze Paste in der Tube für 300°C von Renz (?) beim KFZ-Teile-Händler verkauft bekommen. Ich hoffe die passt, dazu hat die Reparaturanleitung leider keine genaueren Aussagen gemacht.

    Während dem Austausch der Dichtung, habe ich auch gleich alles sauber gemacht, da das sehr verdreckt war und dicke schwarze Ablagerungen vorhanden waren. Da hab ich mal gesehen, was zu seltener Ölwechsel wirklich anrichtet. Passiert mir sicher nicht nochmal. Das kann für den Motor nicht gut sein.


    Jetzt brauche ich nochmal eure Erfahrung:

    Wenn der Motor warm ist, läuft er im Leerlauf ein wenig unruhig. Fahre ich dann an, z.B. an der Ampel, gibt es eine dicke blaue Wolke. Während der Fahrt und wenn ich mal rechts ranfahre, ist von blauen Abgasen aber nichts zu sehen. Der Geruch ist dann auch im Innenraum sehr dominant. Ich weiß, das geht Richtung Glaskugel, aber vielleicht gibt es ja eine Erfahrung, die mir weiterhilft oder was ich noch kontrollieren kann. Im Fehlerspeicher steht leider nichts, aber mein Tester ist auch sehr rudimentär und kann vermutlich nicht die Tiefe auslesen. Sonst würde ich mal zu meinem Renault-Händler ranfahren, wenn ihr meint, das könnte helfen beim Auslesen.


    Grüße und Danke

  • So. Mal ein kurzes Update von meinem Clio (11 Jahre und 134.000km).


    Bin in die Werkstatt. Komplettcheck mit allen Problemen machen lassen.


    Rückmeldung der Werkstatt:

    Turbolader muss neu, Kupplung ist durch, Zündaussetzer wegen defekter Zündkerze konnten sie schon während der Diagnose beheben, Handbremse hinten rechts fest und Axialgelenke vorne auf beiden Seiten defekt.


    Kostenvoranschlag: 2700€


    Nach einigen Recherchen für Alternativautos, fast war ich kurz davor nen Kia zu kaufen, hab ich mich dann zur Reparatur entschieden. Ein neues Auto war einfach nicht drin und von der Außenerscheinung und innen sieht mein Clio noch top aus.


    Am Ende kam noch der Rahmen vorn an einer Stelle zur Rostbehandlung und ein durchgedrehten Gewinde am Bremssattel hinten als unerwartet dazu. Am Ende hab ich also knapp 3000€ bezahlt.


    Aber die Werkstatt war top und ich habe regelmäßig Statusupdates mit Bildern bekommen und alles wurde genau gezeigt und erklärt. Gut beraten würde ich also und alles sieht wieder gut aus. An die neue Kupplung muss ich mich erstmal gewöhnen, aber das wird sich auch noch.

  • Gun-Food

    Hat den Titel des Themas von „7 Jahre - 100.000km später - Ode an meinen Clio“ zu „inzwischen 11 Jahre - 134.000km später - Ode an meinen Clio“ geändert.
  • Ja finde ich auch. Bin gerade nochmal eine längere Strecke gefahren und dabei ist mir aufgefallen, dass ich schon bei 139.000km stehe. Ich habe sonst nur die Momentanverbrauchsanzeige aktiv, daher ist mir das nicht so präsent gewesen. :)

  • Gun-Food

    Hat den Titel des Themas von „inzwischen 11 Jahre - 134.000km später - Ode an meinen Clio“ zu „inzwischen 11 Jahre - 139.000km später - Ode an meinen Clio“ geändert.
  • Interessant welche Unterschiede es da anscheinend gibt.
    Klar hängt sicher auch von der Fahrweise ab.
    Ich hab im Meggi 2 Kombi auch noch die erste Kupplung verbaut (aktuell 234xxx gelaufen).
    Man merkt so auch keinerlei Verschleiß - alles top.
    Trotz Hängerbetrieb muss ich dazu sagen.


    Zweitauto hat nun 207xxx runter - auch da ist noch die erste Kupplung verbaut.

    Grüße