1,5 dci BB08 welches Motoröl? Wartungsheft?

  • Ich brauche neues Öl für den Clio 1.5 dci, bb08 mit Partikelfiter.


    Wartungsheft leider abhanden.


    Würde mich auch dafür interessieren ein Wartungsheft für "mein" Auto als Kopie zu haben, damit ich weiß, wann (eigentlich) was gemacht werden sollte etc.


    Danke im Voraus für Richtungsweiser und Antworten.

  • DANKE sebi 😘😘😘


    Hätt ich doch aus lauter Unwissenheit fast 10w40 ACEA c4 anstatt der FAQ empfohlenen (0)/5w30 ACEA C3 reingekippt 🙈


    -----


    60KW /82PS

    EZ 5/2002

    Blue Sensation

  • ÄHM... also fürn 2002er DCI bitte nimm nicht das C3 und kein 5W30:


    Ich verwende:

    5W40

    Freigabe: RN00700

    ACEA B4


    Direkteinspritzender Diesel; Ohne PF, nur Oxikat.

    Wechselintervall würde ich 10-15tkm empfehlen.


    Ölmenge müßte um die 4,5-4,7l liegen (je nachdem ob du den Ölfilter mitrechnest) (Menge Korrigiert)

    Einmal editiert, zuletzt von Peer () aus folgendem Grund: (Menge Korrigiert)

  • Hallo Perr,


    wie bereits gesagt habe ich einen Partikelfiter! Des weiteren schluckt der 5 Lite.


    Danke für die Antwort.


    Hat hier jemand den gleichen Clio mit Partikelfiter? Wenn ja, Empfehlungen für Marke Motoröl?



  • Beitrag von Peer ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • 5w40 ist Standart....fahre ich auch selber.Marke ist peep egal sollte nur für Renault also Norm RN 0700/ bzw bei neueren RN0710 sein....Ich habe Fuchs Öl mit RN0700 5W40 ..Preis umd Qualität Top

  • hier wird garnichts geschlossen!? Warum auch, das was du von einem Franzosen bestätigt bekommen hast ist falsch.

    Mach DU was du willst, aber die anderen, die mit einem Clio B Dci fahren,nehmen bitte 5w40 ; RN0700/710 mit der Ergänzung:

    -> wer einen Nachrüst-Dieselfilter hat kann ACEA C3 (NICHT C4!) Öl nehmen

    -> wer keinen DPF im CLIO B hat nimmt bitte ACEA A3/B4. Öl.

    Das ganze alle 10-12tkm austauschen, inkl. Filter und man hat lange was von seinem sparsamen Flitzer.


    Warum?

    5w30 ist zu dünn und wird die Schmierung an den Pleulager /Nockenwellen /Ventiltellern/Federn/Tassenstößeln über kurz oder lang negativ beeinflussen. Metal auf Metal und so...

    im Hochtemperaturfall Sommer oder stärkere Motorbelastung über längeren Zeitraum; Stop&Go im Stau wird es Problematisch für den Öldruck bei Standgas/Niedrigdehzahl. das die Ölpumpe dann den Druck nicht mehr halten kann, weils einfach zu dünnflüssig ist.

    Dein "DPF" ist ein NACHGE-Ruuußt-teter. Er hat mit Sicherheit keine Differenzdrucksensoren die im STG eingebunden sind, noch hast du in der Software das Regenerationsprogramm zum Abbrennen der Rußpartikel (was übrigens hochgiftige Stoffe freisetzt YEAH!).

    Es ist einfach nur ein weiterer Filter damit du weniger steuern zahlst und Greta ruhiger schlafen kann.


    Dein Motor ist Stand der Technik 2001 und mit einer der ersten K9K. Die späteren im C Clio sind entsprechend auf die 30er Leichtlauf-Spritspar-Öle "ausgelegt" und ebenso auf C4 Öle durch den DPF. Der Verschleißschutz ist dabei aber verschlechtert, und das sollte jedem bewußt sein!

  • Weil K9K mit Partikeltfilter kommt rein:


    5w-30

    C4

    RN0720


    Laut Renault C3.

    -> wer keinen DPF im CLIO B hat nimmt bitte ACEA A3/B4. Öl.



    Wenn man die FAQ richtig liest, mit allen zusätzen, wird einem das klar.

    Das ist übrigens aus den offiziellen Unterlagen seitens Renault entnommen, gerne aber lasse ich mich eines besseren belehren.

  • was der Hersteller damals vorschlägt, nämlich 20-30tkm ohne Ölwechsel, kann jeder halten wie er will. Ich finde es aber heutzutage nicht mehr haltbar und sinnvoll schonmal garnicht. Vor allem wenn man seinen Clio B Dci etwas länger und vor allem zuverlässig fahren will.


    2 Sachen sehe ich kritisch: Der Dieselkraftstoff ist schlechter als früher zum Zeitpunkt der Entwicklung, denn selbst der Premiumdiesel hat inzwischen 7% Ethanol beigemischt. Damals wars erst garnix, dann 3 dann 5%. Warum ist das schlecht? Es bewirkt eine Verschlechterung der Schmierwirkung des Kraftstoff = Verschleißschäden an HD-Pumpe und Injektoren, da die Materialhärten noch nicht dafür ausgelegt waren. (Chromanteile der aufeinanderreibenden Kolben und Laufflächen sind geringer in den Metallen weils einfach billiger ist in der Herstellung etc.) ->Wie eine HochDruckPumpen-Technik funktioniert-> KLICK )


    Zum anderen begünstigt der E7-Diesel auch eine Ölverdünnung /Ölvermehrung. wer dazu was lesen will: *KLICK*. Auch das ist nicht gut für den Motor...

    Mangelschmierung an den Pleulagern und Nocken... Wäre nicht der erste K9K der mit Pleullagerschaden genau darum kaputtgespart wird.


    Ich für meinen Teil halte einen Öl-wechselIntervall von 10-12tkm ein und fahre damit sehr gut. Ebenso mische ich dem Diesel 2T Öl bei, was bisher keine Schäden hervorgerufen hat, sondern einen leise klingenden CR-Diesel der zuverlässig fährt.


    Das sind meine Erfahrungen, basierend auf meinen Recherchen und etwas Interesse auf dem Gebiet. zzgl. etwas Einblicke in die Entwicklungswelt von KFZ Bauteilen.


    Das W30er Öl was eh schon dünnflüssiger ist, und sich dadurch noch besser verbindet mit BioDiesel gepaart mit einem C3 (Ascheärmer) was einen schlechteren Verschleißschutz als ein B4 Öl hat, bei einem Motor, der durch einen zusätzlichen Filter auch noch viel stärkeren Abgasgegendruck und interne Verrußung kämpfen muss... kann ich nur sagen: go for it.


    Das hat übrigens nichts mit belehren zu tun und besser bin ich schonmal garnicht! Ganz im Gegenteil! Ich bin da ja kein Fachmann auf dem KFZ Gebiet, nur ein Hobbyenthusiast, der gern außerhalb der Lemming-Ideologie nach Lösungen sucht.

  • Ich finde nur C4 bei den RN0720. Hab ich jetzt auch gekauft. :/ Wird schon schiefgehen. Schlimmer als das Zeug was aktuell drin ist, kann es nicht werden :/

    Laut Renault C3.



    Wenn man die FAQ richtig liest, mit allen zusätzen, wird einem das klar.

    Das ist übrigens aus den offiziellen Unterlagen seitens Renault entnommen, gerne aber lasse ich mich eines besseren belehren.