Neuerungen: Was würdet ihr euch im Auto so an neuen Innovationen wünschen.

  • Wäre mal für mich interessant was ihr euch so wünschen würdet oder was sollte jedes Fahrzeug mit sich bringen.


    meine Ideen wären:

    ein Fach in jeder Tür für die Warnweste

    Warndreieck in der nähe vom Fahrersitz ... das man nicht extra rumlaufen und suchen muss

    Abschlepphacken immer leicht zugänglich ggf auch in der Nähe vom Fahrersitz

    fester Platz für den Warnblinkschalter, dieser sollte immer ersichtlich sein

    Fach für Eiskratzen und ggf Besen

    Gurtschneidemesser für jeden Sitz z.B. mit Glätt an der Front vom Sitz befestigt

  • da scheint jemand zu faul zu sein, um den Kofferraum aufzumachen .... dort alles drin sein?


    Mein Wunsch an Kfz:


    Dodge Charger Version 2012 V6 250 PS 3,5 ltr. für 28000 Dollar in Rot Metallic.

    Ohne irgendwelche Helferlein usw.


    Kfz ohne Schnickschnack ... dafür würde ich meinen Trophy verschenken!

  • Hallo,


    ich als Technikfreak hätte gerne eine Art K.I.T.T. (TV Serie aus den 80/90er) 8), also einer der bei Bedarf alles machen kann.

    Aber man darf auch noch selber fahren, wenn man will. ;)


    Speziell ein Art Radar + Nachtsichtgerät wo man auf unübersichtlichen Strecken oder bei schlechter Sicht (Nebel/Schnee/Nacht) alles „sehen“ kann, z.B. ob Hindernisse hinter der Kurve oder Gegenverkehr beim Überholen vorhanden ist usw.


    mfg

    _____________________________________________________________
    Renault Clio IV Limited TCe75 (76 PS Turbo / 120 Nm) mit 6 Jahren Plus-Garantie

    Produktionscode Y: EZ 08/2019 aus Revoz in Slowenien Motor: H4B408 (H4BB408)

    Media NAV EVO late 2018 Android-Linux 1.0.13.3.369_r60 - EU Karten Q4/2019

    Rangliste Verbrauch TCe75

    1061434_5.png

  • Nur Nachtsicht oder auch ein Radar das um Kurven und Ecken ev. auch mehrere KM sieht?

    mfg

    _____________________________________________________________
    Renault Clio IV Limited TCe75 (76 PS Turbo / 120 Nm) mit 6 Jahren Plus-Garantie

    Produktionscode Y: EZ 08/2019 aus Revoz in Slowenien Motor: H4B408 (H4BB408)

    Media NAV EVO late 2018 Android-Linux 1.0.13.3.369_r60 - EU Karten Q4/2019

    Rangliste Verbrauch TCe75

    1061434_5.png

  • na dann hoffen wir mal, dass es auch bald mal bei Renault kommt. :/
    speziell ein Nachsichtmonitor sollte technisch und kostengünstig schon möglich sein, auch bei Autos unter 20.000,- Euro
    .


    mfg

    _____________________________________________________________
    Renault Clio IV Limited TCe75 (76 PS Turbo / 120 Nm) mit 6 Jahren Plus-Garantie

    Produktionscode Y: EZ 08/2019 aus Revoz in Slowenien Motor: H4B408 (H4BB408)

    Media NAV EVO late 2018 Android-Linux 1.0.13.3.369_r60 - EU Karten Q4/2019

    Rangliste Verbrauch TCe75

    1061434_5.png

  • Interesante Frage.



    Technisch:

    eine elektrische Unterdruckpumpe für das Bremssystem, welches bei abgeschaltetem Motor den Bremskraftverstärker dennoch mit Unterdruck versorgt.

    Speziell geht es mir da um die Funktion, das ich den Motor in einigen Stecken/Verkehrssituationen ausschalten könnte, aber das Fahrzeug rollt. Gerade bei Handschaltung und einem wirklich aufmerksamen Fahren kommt da einiges an Strecke zusammen. Würde sicher den ein oder anderen Kilometer Sprit-frei ergeben. Dafür muss es nicht immer superfancy komplizierte Rechenleistung sein, sondern ein Vorausschauender und mitdenkender Fahrer reicht da aus. Ein Taster auf der Lenkradkranzrückseite würde mir da reichen. Benzin/Dieselmotor aus, bei Gang raus und fertig. läßt man den Taster los, geht der Motor wieder an.


    Ebenso wären mMn Aerodynamisch sinnvollere Felgen für den Zubehörmarkt mal was. (Hab schon mal bei Alcar angefragt, aber niemals eine Rückmeldung bekommen)


    weniger Touchscreens, Einfache Funktionen immer noch per Drehregler


    Polarisierte Frontscheiben find ich gut, mindert die Blendwirkung und man sieht bei schlechten Witterungsverhältnissen besser


    Autos die länger durchhalten und nicht mehr so krasse Obsoleszenz haben.

  • Das Hydractiv-Fahrwerk mit Wankausgleich aus dem Xantia Activa wiedereingeführt...


    Zitat aus Wikipedia:


    "Der Xantia Activa war das (technische) Topmodell der Xantia-Baureihe von Citroën. Die Vorstellung war Ende 1994, gebaut wurden zwischen Frühjahr 1995 und Herbst 2001 etwas mehr als 18.000 Stück.

    Neben Hydractive II hatte der Activa noch die sogenannte Aktive Fahrwerksstabilisierung (AFS), im französischen SC.CAR = Systeme Citroën de Contrôle Actif du Roulis, welches der erste serienmäßig angebotene aktive Querstabilisator im Automobilbau war, und zuerst 1988 im Citroën-Activa-Konzeptfahrzeug gezeigt wurde. Mit diesem System wird die Seitenneigung durch mechanische Regelung mit Hydraulikzylindern, die auf die Querstabilisatorstangen einwirken, auf ein Minimum (−0,2° bis 1°) reduziert. Diese Technik ermöglicht (laut Werksangabe) bei optimal griffiger Fahrbahn Querbeschleunigungen von bis zu 1,2 g und bietet dabei trotzdem noch einen überdurchschnittlich hohen Federungskomfort und damit sichere Straßenlage. Gegenüber den Standardmodellen hat der Activa Sitze mit verstärkten Seitenwangen, welche zudem bei der ersten Serie (X1) nach innen bzw. außen verstellbar sind, womit der Sitz an die Rückenbreite des Fahrers angepasst werden kann. Dadurch ist mehr Seitenhalt gewährleistet. Bei elektrisch verstellbaren Sitzen ist auch die Verstellung der Seitenwangen elektrisch. Abgesehen davon gab es ein spezielles Stoffmuster nur für den Activa und serienmäßig Venise-Alufelgen, die bei anderen Xantia-Ausführungen optional bestellbar waren.

    Funktionsweise von AFS/SC.CAR: Beide (relativ dicke) Querstabilisatoren (vorne 28 mm, hinten 25 mm Durchmesser) sind diagonal gegenüberliegend (vorne-links und hinten-rechts) über einen Differential-Hydraulikzylinder mit den Radlenkern verbunden.

    Diese Zylinder sind an ein Reglerventil angeschlossen, welches von den vorderen Querlenkern mittels Schubstangen über eine Feder-Hebel-Mechanik direkt betätigt wird. Auftretendes Rollmoment (Seitenneigung) wirkt auf die Querlenker entgegengesetzt – ein Rad federt ein, das andere federt aus. Dadurch wird das Reglerventil – der Neigungskorrektor – durch die Schubstangen in eine Richtung hin aus seiner Ruhelage (Geradeausstellung) gezogen/geschoben, wodurch es einen dem Rollmoment proportionalen Druck in den Hydraulikzylindern einstellt.

    Die Hydraulikzylinder verändern dadurch ihre Länge und wirken so der Verspannung des Querstabilisator entgegen. Sie „drücken“ die Karosserie über die Querstabilisatorstangen gegen das einwirkende Rollmoment wieder in die Horizontale, womit Kurvenfahren bis zu 0,6g Querbeschleunigung mit −0,2 bis 0,5° Seitenneigung ermöglicht wird. Ab 0,6g Querbeschleunigung kommen die Stellzylinder an ihren Anschlag, ab hier neigt sich der Xantia Activa bis zum Erreichen des Kurvengrenzbereiches bis zu 1° in die Kurve, was dem Wert eines guten Sportwagens mit entsprechend straffer Abstimmung entspricht.

    Da dieser aktive Rollstabilisator unabhängig vom Hydractive-II-Fahrwerk arbeitet, bleibt dessen Federweg auch bei extremer Kurvenfahrt fast ganz erhalten und sorgt so für eine deutlich bessere Straßenlage in diesen Situationen als konventionelle Radaufhängungen. Bei Geradeausfahrt wird über das Steuergerät der Hydractive-Federung zudem ein Magnetventil betätigt, das eine zusätzliche Federkugel in den hydraulischen Regelkreis der Stellzylinder schaltet. Dadurch wird zum einen die Steifigkeit der hart abgestimmten Stabilisatorstangen „virtuell“ durch die Gasfüllung der Federkugel abgemildert, um Kopierbewegungen zu reduzieren und so den Komfort zu erhöhen. Zudem wirkt sie durch ihre Speicherwirkung dämpfend auf den Regelkreis, damit bei Geradeausfahrt keine unerwünschten Regelschwingungen durch federungsbedingte kurzzeitige Betätigung des Neigungskorrektors auftreten.

    Es gab den Xantia Activa mit folgenden Motoren (nicht in jedem Land verfügbar):

    • Benziner: 2,0i 16V (132 PS), 2,0i 16V (150 PS), 2,0i TCT (147 PS) und 3,0i V6 (190 PS).
    • Diesel: 2,1 Turbo D12 (109 PS) und 2,0 HDi (109 PS).

    Ein Activa ist am serienmäßigen Heckspoiler, den Venise-Leichtmetallfelgen, den in Wagenfarbe lackierten Stoßfängern (bei Modellen erster Serie), dem schwarzen Wagenhimmel (je nach Baujahr), speziellen Vordersitzen mit ausgeprägteren Seitenwangen und dem Activa-Logo anstatt der Hubraumangabe an den Türen zu erkennen.

    Das schwedische Fachmagazin Teknikens Värld hatte 1999 den Xantia Activa in der V6-Version getestet und ihn im Handling beim standardisierten Ausweichtest, dem Elchtest, im Ergebnis klar favorisiert. Er hält bis dato (Stand Oktober 2015) den ersten Platz auf der Rangliste aller Elchtests der vergangenen Jahre noch vor Porsche 996/997 und Audi R8."