Problem beim Rückwärtsgang

  • Moin Gemeinde,


    ich wollte meinen Clio 1.4 RN jetzt mal aus der Garage fahren, doch ich bekomme den Rückwärtsgang nicht rein.

    Vorher hat alles super funktioniert.

    Habe 2 Selbsthilfe Bücher, die helfen mir allerdings nicht wirklich.


    Habe die Rückholfeder verloren dadurch wackelt das Gestänge ziemlich, aber die ist ja nur dafür da, dass der Schaltknauf in der Mitte bleibt?

    Das Seil ist nicht gerissen, wenn ich den Rück.gang einlegen will.


    Weis jemand Rat oder hat ein Trick für mich?

  • Die Feder ist ja nur dafür da, dass du vom 2. in den 3. einfach den Schalthebel nach vorne drückst und der Gang in den 3. rutscht.

    Normalerweise muss da am Schaltgestänge schon was gelöst werden, das die Gänge sich verstellen.

    Wie lange stand der denn in der Garage?


    Muss da mal in mich gehen, hab vor 3 Jahren an meinem 1.8er alles raus gehabt und musste die Gänge neu Einstellen. Ist nicht ganz einfach.


    Ich überleg mal wo am Getriebe der Zapfen stehen muss damit der Rückwertsgang drin ist.


    Meld mich später

  • Noch ne Frage im Vorbeilaufen.

    Beim Versuch den Rückwertsgang rein zu machen, ist da der Motor an oder aus?

    Wenn an und er geht nicht rein, dann versuch den mal rein zu machen wenn der Motor aus ist. Geht er dann rein, trennt die Kupplung nicht richtig.

    Das wiederum kann unterschiedliche Fehlerquellen haben.

  • Im Buch steht, bei eingelegten 1. Gang soll zwischen Schalthebel und Gehäuse ein Spiel von 2mm sein, wenn man es in die Richtung drückt.

    Wenn ich das teste, schlägt es gegen das Gehäuse (Von unterm Auto gesehen).


    Weder noch, wenn ich am Hebel ziehe und nach links hoch drücke ist er im ersten. Also der Hebel rutscht vom Gehäuseanschlag wieder runter.



    Ist alles echt schwer zu erklären.



    Habe auch mal den Abstand vom Gestänge und dem gerändelten an der Gabelbrücke (am getriebe) kontrolliert und auch abgebaut. Ob nicht die Gabelbrücke spiel hat.

  • Das hört sich für mich eher an als ob da die Buchsen am Schalthebel ausgeschlagen sind.


    Ist alles echt schwer zu erklären.

    Quatsch, bin da voll bei dir. Ich seh dein geschriebenes quasi in Bildern vor mir.


    Da muss wohl dein Schalthebel mit dem Schaltkasten erneuert werden.


    Ich Arbeite mich heute Abend mal da rein wie und wo der Getriebezapfen für den Rückwertsgang stehen muss

  • Die Frage ist ja eher ob beim " im Stand " eben auch der Rückwertsgang drin ist, oder dann doch der 1.Gang?!


    Also am Getriebezapfen in Fahrtrichtung erklärt:

    Zapfen nach unten und dann nach hinten ist der 1. Gang

    Zapfen nach oben gedrückt und dann nach hinten müsste der Rückwertsgang sein. Bin mir da aber noch nicht ganz sicher.

  • So, der Rückwärtsgang ist am Getriebezapfen definitiv Zapfen nach oben drücken und nach hinten ziehen.

    Geht der so nicht rein, stehen die Zahnräder im Getriebe blöd. Hat man oft bei den Renaultgetrieben. ich gehe dann immer hin und mache bei laufendem Motor den Leerlauf rein, lasse die Kupplung kurz kommen. Somit stehen die Zahnräder in einer anderen Position und der Rückwärtsgang lässt sich einlegen.

  • Die Frage ist ja eher ob beim " im Stand " eben auch der Rückwertsgang drin ist, oder dann doch der 1.Gang?!


    Also am Getriebezapfen in Fahrtrichtung erklärt:

    Zapfen nach unten und dann nach hinten ist der 1. Gang

    Zapfen nach oben gedrückt und dann nach hinten müsste der Rückwertsgang sein. Bin mir da aber noch nicht ganz sicher.

    Hab es ja so probiert, einmal eben Motor an. Versucht Rückwärtsgang rein und anfahren, war aber der erste und bin vorwärts gefahren.

    Motor aus, auch von unten mit der Hand den erhofften Gang rein, Motor an und anfahren, aber war trotzdem der erste.


    Ich versuche das ganze morgen nochmal.

    Dank dir schon mal.


    Hast du eine eigene Methode um das ganze nach "Norm" oder Standart einzustellen?

    Theoretisch muss es ja irgendwie funktionieren, hab nix gemacht und dann geht es auf einmal nicht.

  • hast du den von unten mit der langen Schalthebelstange eingelegt oder direkt am Getriebe?

    man kann die 4 Schaltebenen eigentlich ganz gut unterscheiden (5 guckt am weitesten raus, dann 3/4, 2/1, der Rückwärtsgang guckt höchstens noch nen mm raus und hat seine eigene Ebene).

    klingt bisher, als wäre es ein paar mm verstellt.

    Theobrominstatus auf kritisches Niveau gefallen - umgehend Schokolade nachfüllen!