Kupplungsschaden nach 20.000km

  • Hallo liebe Freunde des Clios,


    ich hatte im November 2020 ein Clio 4 Erstzulassung 4/2019 gekauft.

    Ich hatte jedoch schon nach kurzer Zeit bemerkt, das der Schleifpunkt erst sehr spät kam. Daher habe ich das Auto zu Renault gegeben, da ich dachte das das von der Garantie abgedeckt wird.

    Jedoch habe ich heute einen Kostenvorschlag in Höhe von 2500€ bekommen (Kupplungsschaden). Mit Begründung" Verschleißteile werden nicht von der Garantie abgedeckt.


    Ich bin gerade ein bisschen perplex. Ich bin auch nur Schüler, und 2500€ für die kupplung zu wechseln finde ich einfach zu viel.

    Findet ihr das nach 20000km eine Kupplung schon runter sein darf?


    Grüße aus Berlin

  • was für n Motor und Schaltgetriebe?


    Wird halt n missbrauchtes Auto sein, da ist durchaus ne defekte Kupplung möglich..


    Hast du vom AH gekauft?

    0.9 TCE 5 gang.

    Ja ist vom Autohaus gekauft.

    Aber selbst wenn es vom Vorbesitzer schon missbraucht worden ist. Kann ich ja in keinen Fall selbst den defekt verursacht haben.

    Also müsste doch eigentlich die Gebrauchtwagen Garantie greifen.

    Haben sie nicht auch ne Pflicht sowas dem Käufer zu sagen?

    Ich meine es ist ja auch ein Autohaus. Da erwarte ich schon etwas.

  • Ist rechtlich schwierig.

    Im ersten halben Jahr der Garantie gilt normalerweise die Beweislastumkehr, d.h. dass du als Käufer nicht beweisen musst, dass ein Schaden schon vor dem Kauf vorlag.

    Der Knackpunkt ist halt, dass die Gebrauchtwagengarantie Verschleissteile wie Bremsen, Reifen und idR. auch die Kupplung von der Garantie ausnimmt.

    Bei unsachgemäßer Behandlung (zB. ständig Fuß auf der Kupplung), kann eine Kupplung schnell verschleissen.

    Ausserdem bist du schon nach eigenen Angaben rund 9000 km selbst gefahren.

    Ich würde zunächst mal eine gütliche Einigung versuchen.

    Wenn du eine Rechtschutzversicherung hast, kannst du dir auch anwaltlichen Rat einholen. Da gibt es bestimmt unzählige Urteile dazu. Eine 'Google'-Suche macht vielleicht auch Sinn.

    Sollte dein Autohaus nicht einlenken (ein Vertragshändler ist grundsätzlich daran interessiert einen Kunden zu halten und vielleicht auch einmal einen Neuwagen zu verkaufen) und zumindest einen Kompromiss anbieten, würde ich mir Kostenvoranschläge von Freien Werkstätten einholen. Da wird eine Reperatur idR. deutlich günstiger.

  • Die 9000 km sind zu 95 Prozent durch Autobahn gefahren. Und ich bezweifle, dass der schaden durch mich verursacht wurde. Der Wagen wurde innerhalb der 6 Monate dem Autohaus vorgeführt.

    Mal gucken ich spreche wenn ich aus dem Urlaub zurückgekehrt bin mit meinem Verkäufer, Mal schauen was der mir anbieten kann.

    Danke für die Antworten.

  • Die 9000 km sind zu 95 Prozent durch Autobahn gefahren. Und ich bezweifle, dass der schaden durch mich verursacht wurde.

    Naja, auch in 9k km Autobahn kann man ne Kupplung killen - Betonung liegt auf kann. Vielleicht war dein Fahrverhalten nur das i-Tüpfelchen, das ihr den Rest gegeben hat. Vielleicht hat aber auch das Federpaket oder die Druckplatte nachgegeben - wer weiß?


    Übrigens - bei den Renault mit hydr. Kupplung trennt die idr an total wahnwitzigen stellen, meine kaputte hat direkt oben getrennt, neu erst nach vollem Pedalweg.. an nem Clio willkürlich irgendwo, teils selbst in einer Baureihe unterschiedlich.. Renault halt. "Verschleiß" kannst du leider nur an gewollt abmurksen in hohen Gängen oder beobachten über langen Zeitraum feststellen...

    Kupplungssatz sollte ca. 300€ OEM kosten, lt. Renault rd. 7h Arbeit.

  • Naja, auch in 9k km Autobahn kann man ne Kupplung killen - Betonung liegt auf kann. Vielleicht war dein Fahrverhalten nur das i-Tüpfelchen, das ihr den Rest gegeben hat. Vielleicht hat aber auch das Federpaket oder die Druckplatte nachgegeben - wer weiß?


    Übrigens - bei den Renault mit hydr. Kupplung trennt die idr an total wahnwitzigen stellen, meine kaputte hat direkt oben getrennt, neu erst nach vollem Pedalweg.. an nem Clio willkürlich irgendwo, teils selbst in einer Baureihe unterschiedlich.. Renault halt. "Verschleiß" kannst du leider nur an gewollt abmurksen in hohen Gängen oder beobachten über langen Zeitraum feststellen...

    Kupplungssatz sollte ca. 300€ OEM kosten, lt. Renault rd. 7h Arbeit.

    Also sind die 2500€ realistisch?

    Ich habe leider keine Ahnung was die an Stunden Satz nehmen.

    Übrigens man kann noch mit der Kupplung relativ normal fahren. Nur der Schleifpunkt kommt halt ziemlich zum Schluss.

  • 2.500 € war 2013 der Preis für den Wechsel der Kupplung und Zweimassenschwungrad bei einem BMW 135i.

    Wenn ich die Preisentwicklung in dieser Zeit berücksichtige und die heutigen Stundenlöhne in Vertagswerkstätten in der Großstadt, wundert mich der Preis auch bei einem 0,9 l Renault ehrlich gesagt nicht.

    Der Wechsel eines kompletten EDC-Getriebes beim R.S. kostet in Vertragswerkstätten rund 9000 €.

    Das übersteigt irgendwann den Zeitwert eines solchen Fahrzeugs. :(

    Schöne teure Welt! :)

  • 2500 € für ein massenhaft verbautes Getriebe und noch dazu "nur" Schaltgetriebe

    Ist ein Witz!

    Suche eine fähige Werkstatt und Du sparst richtig Kohle.


    Wechsel EDC Getriebe koste dann 5000€?

    Ja, auf meine Frage ob das nicht viel zu teuer wäre sagten sie, das dass noch vergleichsweise günstig sei. Klar die wollten mich nur abzocken. Und das bei einem Renault Händler...

  • Also ich sehe auf dem KVA das nicht nur der schleifpunkt zu weit oben seie, sondern auch das diese zu langsam zurück käme. Ist das denn echt so?


    Mein Vorschlag: Mal in einen vergleichbaren wagen setzen und dort das Kupplungspedl beobachten. Mal fahren.


    Zweitens: ADAC Mitgliedschaft plus beantragen und weiterfahren bis das ding liegen bleibt.


    Nun mal erlich. Der KVA sieht doch so aus das der Bearbeiter das Kalkuliert hat, was du ihm erzählt hast. Ist da mal Probe gefahren wurden mit dir? Hast du mal nen vergleichbaren angeschaut?


    Unser Megane hat damals den Kraftschluss erst im letzten viertel gehabt und ist genau so 100tkm gefahren. Danach hats das ausrücklager gefreckt! Bei insgesamt 220tkm. Das war bei dem Auto einfach so und nie ein Problem!


    Gerade wenn man ein Auto neu hat, und gerade mit nicht so viel Ahnung von Auto bildet man sich schnell mal dinge ein, die man vielleicht teuer bezahlen muss.

  • Seh ich auch so. bei 4 Renaults hab ich 4 unterschiedliche Druckpunkte und Pedalkräfte. Bei meinem Clio damals kam die auch spät, hat im kalten ein bischen geflattert hat sich nach den ersten paar mal Anfahren gelegen. Die hat bis zum Ende (340tkm) durchgehalten ohne Probleme...


    Der Tip mit Pannendienst ( ich bin zum AVD gewechselt, weil ist günstiger als ADAC) und weiterfahren... für 65€im Jahr kannste viel 2500€ Reparaturen abfahren :;)


    würde da garnix machen. Erst wenns kaputt geht oder du spürbare Probleme bekommst, wie unschöne Geräusche oder das der Kraftschluss nicht mehr vorhanden ist...