Beiträge von Razorhead

    Wenn ich schon was ausbauen muss um es zu prüfen, kann ich gleich was neues einbauen. Gerade wenn das Getriebe raus muss ^^
    Das lustige ist, dass das Zweimassenschwungrad im Megane 3 mit dem TL4 das selbe ist wie im Clio mit H5Ft Motor und TL4 Getriebe. Vom fahren ein Unterschied wie Tag und Nacht.
    Ich weiß das der Megane 3 R.S öfters Probleme mit dem Zweimassenschwungrad hat in Zusammenhang mit Vibrationen im Leerlauf. Nur beim H4Jt habe ich nichts gelesen.

    Hallo zusammen,


    gibt es von Renault eine Vorgehensweise, wie man ein Zweimassenschwungrad prüfen kann?

    Habe seit langer Zeit beim Megane 3 mit dem H4Jt (1.4 TCe) im Leerlauf Vibrationen, die je nach Umgebungs- und Motortemperatur stärker und schwächer ausfallen. Geräusche im Leerlauf sind keine wahrzunehmen, auch nicht wenn man den Motor ausstellt. Zusätzlich rupft meine Kupplung stark beim anfahren einer Steigung. Ich brauche schon viel Drehzahl um sauber anfahren zu können. Daher der Verdacht auf das Zweimassenschwungrad. Während der Fahrt sind keine stärkeren Vibrationen zu spüren.


    Meister von Renault mein, alles in Ordnung, weil sich ein defektes Zweimassenschwungrad ab einer bestimmten Drehzahl bemerkbar macht.

    Autobild halt. Haben mit Absicht sich ein ungepflegtes Exemplar ausgesucht.

    Kann mit 27000 Km und EZ: 01/2018 auch kein Testbericht abgeben, aber paar Bemerkungen hätte ich schon.

    Qualitätsanmutung kann man mit einem Dacia nicht vergleichen, Spaltmaße stimmen und die Materialien im Innenraum um Welten besser als beim Ph.1 oder einem Dacia, aber bei mir Klappert es schon recht viel im Innenraum. Bei der Mittelkonsole muss ich allerdings Recht geben. Die knarzt schon arg heftig bei Schlaglöchern und wenn man gegendrückt beim putzen. Habe auch nur das normale Fahrwerk und keine Tieferlegung. Da war der Clio 3 den ich hatte Qualitativ um Welten besser. Der hat fast kaum geklappert und Materialien waren auch besser.

    Motorenmäßig kann ich auch noch nicht viel beitragen. Mein TCe 120 verbraucht bisher kein Öl und vom Verbrauch mehr als zufrieden. Von den ganzen Motoren die ich hatte war der TCe 120 der sparsamste, vor allem auf der Autobahn.

    Die TCe 90 Motoren haben aber auch schon vermehrt Kettenprobleme ab 90.000Km aufwärts.

    Aber vom Design her ist der Clio 4 einfach der schönste Kleinwagen, gefolgt vom Clio 3 <3

    Habe ich seit Neuwagenkauf 2018. Sind die Stabilagerungen auf dem Achsträger und bei mir zusätzlich die Domlager die bei Kälte bei Lenkbewegungen knarzen. Renault tauscht je nach Fall die Stabilagerungen, soll aber auch nicht lange halten. Habe es bei mir so gelassen. Da ich noch eine Tieferlegung verbauen möchte, kommen zumindest die Domlager neu. Find ich schade, da es meine anderen Renaults nicht gemacht haben.

    Das hört sich erstmal gut an. Kann jede UPC vom Clio 3 Phase 1 verbaut werden? Wie hatte sich das anschmoren bemerkbar gemacht bzw. welche Fehler sind aufgetreten und waren die abgelegten Fehler ähnlich?

    Teilenummer sollte identisch sein. Keine Ahnung, ob sich die Nummer im Laufe der Zeit geändert hat.

    Motor lässt sich trotz abgezogenem Schlüssel nicht ausstellen, Abblendlich bleibt dauerhaft an....solche Symptome.

    Schade das die Wege sich trennen. Kann ich bei den anstehenden Kosten völlig verstehen. Da leider beim Kettentausch "offiziel" der Motor raus und so gut wie vollständig zerlegt werden muss, kommt so die hohe Summe zustande.

    Die Materialkosten sind das kleinste Übel, nur die Arbeitsstunden sind leider teuer. Ich hätte den selber wieder Fit gemacht, wenn ich die Möglichkeiten hätte.

    Viel Glück und gute Fahrt mit dem neuen Auto!

    UPC bei einem Phase 1 muss nicht angelernt werden. Kann ich aus Erfahrung sagen, da meiner auch ein 2005 war.
    Die UPC ist leider sehr anfällig und kann durchaus für dein Fehler verantwortlich sein. Hast du die UPC auch ausgebaut oder nur die Abdeckung entfernt? Riecht es verbrannt? Die Feuchtigkeit sammelt sich meistens unter der UPC.

    Wie sieht’s aus wenn die Frontscheibenwischer an sind und dann der Rückwärtsgang eingelegt ist? Wird der Heckwischer angesteuert? Vorausgesetzt die Funktion ist über das Medianav bzw. R–Link aktiviert. Dann kann man zumindest den Lenkstockschalter als Fehlerquelle eingrenzen bzw. die Zentralelektronik.

    Ich vermute eher das der Heckwischermotor einen Defekt hat. Wenn es Probleme mit den Endanschlägen gibt, dann kann der Motor auch nicht richtig angesteuert werden. Ich würde mal die Heckklappenverkleidung demontieren und erst schauen, ob die Steckverbindung i.O ist. Mal am Motor klopfen usw. wenn der Fehler auftritt. Ein Schaltplan wäre hilfreich, wie der Motor angesteuert wird.

    Mein 1.2 TCe mit Schaltgetriebe von 2018 ruckelt meistens im kalten Zustand unterhalb von 3000 U/min. Hierbei ist es aber Außentemperaturabhängig. Am schlimmsten ist es zwischen 3-10°C.

    Was mir beim Clio am meisten aufgefallen ist, dass das Gaspedal sehr empfindlich reagiert. Wenn man im ECO Modus die Gaspedalkennlinie ändert, kann man das ruckeln beeinflussen und halbwegs normal fahren. Mit anderem Benzin kann man die Problematik nicht beeinflussen. Egal ob ich 95, 98 oder 102 Oktan fahre, das ruckeln bleibt.

    Gerade der 1.2 TCe ist auf der Autobahn angenehmer zu fahren als in der Stadt. Dort habe ich keine Probleme mit irgendwelchen rucklern. Wenn der Motor seine Betriebstemperatur hat, ist alles in Ordnung.

    Da beim Megane 3 eine Klimaanlangen-Wartung fällig ist, werde ich mal nachfragen, was so eine Wartung beim Clio mit R1234yf kostet. Derzeit bietet Renault eine Klimaanlagen-Wartung für 79€ an ( nur für R134a ).