Beiträge von schreiberchen

    Danke gleichfalls, von hier ebenso an euch alle schöne entspannte Weihnachtstage! Wir haben schon den ersten hinter uns, wir entzerren dieses Jahr zeitlich ein bisschen, weil alle Familienmitglieder quer durchs Land verteilt sind. Schnittchen, Mett und Met für alle, guter Start :D

    Lasst es euch gutgehen :)

    privat? neid 8o Solidworks hat unsere Institutswerkstatt, das ist leider geil mit der richtigen Hardware. durfte mal beim Zeichnen einer speziellen Pflanzenwachstumsbox mitspielen, die hinterher aus Alu CNC gefräst wurde (quasi ein billet-highend-Blumenpott für automatisiertes Wurzelmonitoring). war cool.


    ich hab mal für meine Nichte ein Insekt drucken lassen wollen, hatte ne Vorlage (gekauft), wo noch was geändert werden musste - das hab ich mit Blender gemacht, der kann *.stl, das war aber auch nur eine kleine Änderung. ist definitiv nicht so komfortabel wie Solidworks (und das mit Blender war letztes Jahr, mein Solidworks Exkurs ist schon fast 10 Jahre her...). schon toll, was so alles geht.

    schon, aber zwei 5 Watt Birnchen leuchten da ja, war da nicht mal was mit lustigen Effekten bei schlechter Masse an der linken Rückleuchte?


    wg den Startschwankungen hab ich irgendwo gelesen, dass ein defektes Erregerkabel dazu führen kann, dass die Lima erst bei Selbsterregung (=ab einer gewissen Drehzahl vom Motor) anfängt zu liefern. könnte sowas auch sein? (sorry, kann erst am WE wieder messen gehen).


    im Moment läufts ja zumindest, da kann man recht entspannt Fehler suchen ;)


    merci fürs Label! :thumbup:

    Oh das ist auch ein netter Special effect. Ich

    hatte Mal den Zusatz-Drehzahlmesser falsch angeschlossen, da ging das Auto nicht mehr aus ^^


    Sorry hab das Clio A Tag vergessen, Schande!

    Ps die Batterie ist erst drei Jahre alt und leidet auch nicht Kurzstrecke, aber ich werde die jetzt ein paarmal testen am WE (Standzeit/kalt) und wenn sie nicht 100% ok ist, kommt sie neu.

    Moin, einmal Schwarmwissen bitte...

    hier machte sich seit einer Weile holpriges Anspringen bemerkbar (also springt zwar zuverlässig an, danach aber kurz unrund, fängt sich); je kälter es wurde, desto öfter klang es, als sei die Batterie nich mehr so dolle, dh Anspringen dauerte länger, gestern morgen war nach 3 Tagen Standzeit dann Starthilfe angesagt.

    Ich habe eine 0815 Bordspannungsanzeige drin; da war (seit ich drauf geachtet habe) in letzter Zeit 13.4-13.6V angezeigt, mit Licht an dann so 13.2; beim Starten schwankend. Hat also evtl die Batterie nicht mehr vernünftig geladen. Da ich täglich längere Strecken fahre und dann die Zeit fürs Laden wohl ausreichte, fiel das vllt jetzt erst nach der Standzeit auf.


    Massen vorne sind sauber, Massekabel Getriebe kam vor 2 Monaten beim Radwechsel neu (mache ich so alle drei Jahre).


    Nachdem heute morgen dann auch plötzlich der Durchzug ab und an weg war bei 13-13.2V Anzeige (keine Batterieleuchte an!), hab jetzt mal den Lima-Regler getauscht (hatte noch eine Lima mit defektem Freilauf rumfliegen). Jetzt hab ich 13.8-14V.

    Allerdings immer noch Schwankungen (also -0.2V wenn Licht an ist, noch mal -0.2 wenn die Bremsleuchten angehen im Leerlauf etc.), der Regler ist auch schon älter. Durchzug ist aber wieder normal, springt auch wieder willig an, Schwanken der Spannung nach Anlassen (edit: und beim Bremsen im Leerlauf!) immer noch da.


    Also wohl Reglerproblem, Batterietester sagt, Batterie ok.

    Kann auch das Erregerkabel fritte sein (wg den Schwankungen nach dem Starten)? oder ist eher der zweite Regler auch schon angezählt? wieviel Schwankung im Bordnetz ist noch normal...? Bremsleuchten mitschuldig...?

    Ich werde dann vom neuen Regler berichten, ob sich noch was verändert :)


    Gruß und merci!

    rawr ;) nee hast schon recht. mich würde aber tatsächlich der genaue Fehler interessieren, also sie soll durchaus mal dem Renaultmenschen die Bilder zeigen.

    desweiteren fasziniert mich, wie sich ne Werkstatt so doof anstellen kann. Die haben ja anscheinend nicht mal das Aggregat per Hand durchgedreht vor dem Startversuch - oder das KW-Rad nicht festgezogen. Ich komm da nicht drüber, das muss doch auch nem Gesellen bekannt sein, wo dann die Gefahren liegen... oder die machen sonst nur Lexus, Mazda und Toyota, da gibts so viele Freiläufer und die Zahnriemen muss man auch nicht so oft wechseln... (die Franzosen sind nicht präsent in dem Link, ist aus Amiland ;)).

    alles dokumentieren, auch Gedächtnisprotokolle machen. Bei Renault sollte was zu bekommen sein in dem Fall, ich meine, das steht in der Reparaturanweisung erwähnt.

    Da bist du leider an eine der Werkstätten ohne Ahnung bei Renault-Motoren geraten...

    wenn du rechtsschutz hast, würde ich es ab jetzt tatsächlich mit Anwalt machen. dann ist es dokumentiert. Lass den Frist zum Nachbessern setzen. MMn brauchst du nix zahlen, du hast was funktionierendes abgeliefert und was kaputtes wiederbekommen... alles dazwischen fällt in die 'Kompetenz' der Werkstatt.


    Ich hab dir weiter vorne hier mal eine Beschreibung für die k4m baureihe verlinkt, die ist nicht soo schwer zu finden für eine Werkstatt, selbst wenn die keine Renault-Werkstatthandbücher benutzen (was sie sollten!). die Beschreibung enthält alles, was man braucht, um erfolgreich zu sein... aber man kann nicht einfach Schritte weglassen... und ohne Lineal gehts nicht. Also lt dem Foto von dir haben sie das Lineal mMn 180° zu spät eingesetzt (wenn sie es eingesetzt haben). Zeig das Foto mal dem Renaultmenschen!


    In der von mir verlinkten Anleitung steht nirgendwo, dass das Kurbelwellenrad irgendwie ausgerichtet werden muss (weil es nicht muss); es wird einfach mit dem Spannen des Zahnriemens auf der blockierten KW mit der KW-Riemenscheibe + Schraube festgezogen, fertich. Hält durch Reibung (wird wirklich brutal festgezogen). Ich hab nach der Anleitung zB schon einige Male einen ZR beim K4M gemacht, geht wunderbar...

    viel glück!!

    dann steht und fällt es vermutlich mit dem, was exakt in Auftrag gegeben wurde. das wird vermutlich dann ohne Gutachter schwierig, der Werkstatt den Fehler nachzuweisen (wenn das Auto vorher fahrbereit war, kann es nur ein Werkstattfehler sein... aber naja... und vermutlich ist es auch etwas 'komplizierter', wenn du bei der Reparatur dabei warst. Wie gut kennst du die denn, hoffentlich läufts nicht auf Freundschaft versaut raus?). Wenn du die Teile selbst beschafft hast, gibts dafür normal nix wieder (jetzt müssen ja zumindest Ventile und ZKD nachbeschafft werden; am besten auch gleich die schaftdichtungen alle neu). Und leider geht man für Gutachter in Vorleistung...

    daumen gedrückt für bestmöglichen Ausgang. bist leider bissl zu weit östlich für aktiven support...

    du kannst das NW lineal auch einsetzen, wenn die Nockenwellen 180° verdreht sind. Dann sind jeweils die kleineren Kreishälften oben. Prüft das bitte nach... Mit Pech ist dann auch der KW Dorn einsetzbar, der passt nicht nur in die OT-Nut in der KW, der lässt sich auch an anderen Positionen einschrauben (in der OT-Nut hat er aber am wenigsten Spiel, da wird er genau passend oben und unten begrenzt).


    Wenn alles genau auf OT verkeilt wäre und passend ausgeführt, hätte der Motor jetzt keine krummen Ventile. Irgendwas ist eben NICHT so, wie es soll. Da kannst du dreimal erzählen, dass alles auf OT verkeilt war. Entweder war es doch nicht korrekt gemacht (zB mit dem NW-Ausrichtungsfehler - hast du verstanden, was ich mit der Linealposition meine?), oder mit dem sicheren Anziehen des KW Rades ist was schiefgegangen.


    Ohne Keil lässt sich das auch funktionsfähig zusammenbauen (war es ja vorher anscheinend auch...). Man kann aber ne Menge verkacken auf dem Weg dahin. Anscheinend wurde auch entweder der Motor während des Spannens nicht wie vorgeschrieben per Hand gedreht (da merkt man, wenn was aufsetzt, wenn OT so grob nicht stimmt); oder das KW Rad war nicht ordentlich fest und es hat sich hinterher verstellt. DAS hätte die Werkstatt aber verhindern können (müssen), sowas muss ne Werkstatt schon können... auf jeden fall müssen sie es jetzt in Ordnung bringen, ohne dass es DICH was kostet.

    Es sei denn, du hast mitgeholfen. Dann hängste mit drin 8)

    wie genau wurde OT festgestellt?

    niemals nur nach den NW-Rad-Markierungen gehen. Die Dinger kann man in allen Positionen festknallen. Nur der Dorn am Anschlag in der KW-Aussparung in Verbindung mit dem Nockenwellenlineal bietet da Sicherheit (große Halbmonde oben; der Dorn lässt sich leider an mehreren Stellen der NW einsetzen... wenn die Halbmonde stimmen, sitzt der Blockierdorn auch an der richtigen Nut. Bevor man irgendwas aufschraubt). Oder man muss durchs Kerzenloch messen, wann der Kolben oben ist.