Beiträge von Mike_16V

    Mein Williams hat damals einen Chip von einem Bekannten aus Berlin bekommen. Er läuft immer noch. Was das Teil auf dem Papier angeblich bringen soll? Keine Ahnung. Der Motor dreht einfach viel höher, als ab Werk. Beim normalen SG ist bei 6'500 U/Min. fertig. Der Chip lässt den Motor höher drehen. Aber ich übertreibe es auch nicht. Selten jage ich den Motor weit nach oben. Den Williams habe ich vor 10 1/2 Jahren mit 192'000 km auf der Uhr gekauft. Der Chip ist über 10 Jahre verbaut. Der Motor hat jetzt 330'000 km. Ausser Riemen wurde an dem Motor noch nie was gemacht.


    Wie gesagt, lieber jemanden, den man kennt und der etwas Ahnung hat. Der Chip war damals auch gar nicht so teuer. Freundschaftspreis!

    Bekanntermassen habe ich geplant, meiner Astrid den OPC Look zu verpassen. Die Teile, die man dazu benötigt, sind nicht einfach zu bekommen. Bin nicht der Erste mit der Idee. Die Teile waren damals nur auf dem OPC2 Caravan und CC. Fahrzeuge waren und sind selten. Das gilt auch für die Teile.


    Nun bin ich auf der Suche nach den Nebellampen. Ich möchte keine No-Name-China-Scheiss-Gedöns. Es muss ein Markenprodukt sein. Original von Opel, sprich von Hella, gibt es die Lampen nicht mehr. Würde ich bei Opel auch nie kaufen wollen. Opel Listenpreis lag mal bei über 250 Euro pro Stück!!!! Die haben doch mehr als nur ein Rad ab!!!!


    Nach meiner Recherche gibt es wohl welche von Valeo, die heute noch angeboten werden. Hier in CH verlangt ein Händler rund 120 Euro pro Stück. Jetzt finde ich die Lampen im www für nicht einmal 30 Euro pro Stück. Ich traue aber dem Braten nicht so ganz. Vieles im www ist mittlerweile Fake, oder sind China-Nachbauten inklusive Verpackung.


    Zudem kostet der Versand nach CH gleichviel, wie beide Lampen zusammen kosten sollen.


    Ich verfluche diesen ewigen Schweiz-Zuschlag. Hier wird alles, aber auch wirklich alles künstlich verteuert. Preisunterschiede von 50% und mehr sind da an der Tagesordnung.


    Vielleicht kann mir jemand, der Nahe zur Grenze zu CH lebt, eine helfende Hand anbieten. Versand mit Post nach CH kostet nicht nur ein Vermögen, auch verlangt die Post hohe Gebühren bei der Verzollung. Deutsche MWSt. gibt es bei Teilen, die nicht in einer Werkstatt eingebaut wurden, auch nicht mehr zurück. Dafür darf ich zusätzlich noch die CH MWSt. löhnen. Als Privater wird man nur verarscht und abgezockt.

    In Bezug auf den Unfallschaden an dem Citroën meiner Eltern, gerade dass ok unserer Versicherung bekommen, dass die eingereichten Kostenvoranschläge, inklusive Aufbereitung bei Swissvax, akzeptiert sind und nach Eingang der Rechnungen bezahlt werden. Läuft jetzt über unsere Vollkasko. Ohne Selbstbehalt und anderen Konsequenzen für meinen Vater. 2/3 der Gesamtsumme holt sie dann mittels Regress zurück von der Versicherung des Verursachers.


    Alles in allem froh, dass man beim Kauf doch eine Vollkasko abgeschlossen hat. Ist der Wagen doch schon 6 Jahre alt.

    Anstatt hier nur mit Brotkrummen an Infos und Behauptungen aufzufahren, dass ich keine Ahnung habe, warum bist Du hier im Forum und fragst nach Hilfe? Du willst doch alles besser wissen und glänzt mit angeblich juristischem Wissen.


    Recht haben und Recht bekommen, ist nicht das Gleiche!


    Du willst hier Auskünfte einholen. Doch einen Hintergrund über besagtes Fahrzeug nennst Du uns nicht.


    Du weisst, es sei ein bekannter Problem Motor, der in anderen Fahrzeugen auch verbaut ist. Warum geht man dann nicht in die Markenwerkstatt? Reicht das Geld nicht? Oder geht gegen den Hersteller vor.


    Wie bereits geschrieben, Du behauptest etwas. Dann musst Du das beweisen. Nicht die Gegenpartei ihre Unschuld.


    Und so schlau wie Du sein willst, warum hat man keine Ölanalyse in Auftrag gegeben? Muss man halt zuerst selber bezahlen und kostet nicht wenig. Vielleicht zu teuer für Dich?


    Der ganze Post von Dir ist voll mit Behauptungen ohne beweisfähige Fakten. Nur Fakten zählen. Nicht ein hätte, wäre, wenn.


    Hättest Du handfeste Fakten, hättest damit auch das Gericht überzeugt.


    Lebe Du weiter in Deiner eigenen Welt, wo man alles glaubt, aber nichts nachfragen und kontrollieren muss.


    Vertrauen ist gut, Kontrolle besser. Das wurde mir beigebracht und so handel ich auch.

    Sorry, aber dem kann ich nicht zustimmen.


    Man muss nicht kontrollieren? Wie blauäugig bist Du eigentlich?


    Das grösste Vertrauen, trotzdem kontrolliere ich alles! Fehler können immer passieren. Bewusst, oder unbewusst. Die versucht man dann sachlich zu lösen. Paragrafenreiterei hilft da nichts.


    Denke Du, wie Du denkst. Ich jedenfalls habe mit meiner freien Werkstatt in Deutschland nur sehr gute Erfahrungen gesammelt. Und ich werde informiert, wenn zusätzlich zum Auftrag etwas dazu kommt. Alles wird auf die Seite gelegt und man wird gefragt, ob man es sehen möchte, bzw. ob sie es entsorgen dürfen.


    Wenn Du an den Weihnachtsmann 🎅 glaubst, dann mache das. Kannst dann ja juristisch gegen vorgehen, wenn er nicht kommt. Schlussendlich soll und muss man alles kontrollieren. Wenn nicht, dann nicht im Nachgang jammern.


    Ich habe mir meine Meinung gebildet. Daher bin ich hier jetzt raus.

    MKK :


    Alter,Laufleistung, Fahrstil, Pflegezustand, Wartungsstau,....


    Sind alles Gründe, warum etwas kaputt gehen kann. Du behauptest etwas. Demnach bist Du in der Beweispflicht. Du musst beweisen, dass es so passiert ist. Nicht die andere Partei.


    Und wenn man Aufträge vergibt und diese nicht kontrolliert, dann ist man einfach selber schuld. Auf der Rechnung wird stehen, x Liter 10W40. Du aber weisst, dass das nicht das richtige Öl ist, warum reklamierst Du nicht umgehend? Sondern fährst so damit rum?


    Es ist wohl einfach die Schuld jemand anderen zuzuschieben. Hätte man alles nach dem Service kontrolliert und sich die ersetzen Teile zeigen lassen, dann wäre vieles nicht passiert.


    Aus meiner Sicht, dumm gelaufen für Dich.


    Und wie Du selbst schon schreibst, wir haben keine Ahnung. Wir sind alle dumm.

    Der Motor hat jetzt 129'000 km? Wie alt ist der Bock? Keiner hier weiss, wie Du mit dem Fahrzeug umgehst. Niemand weiss, wie viele Besitzer der Wagen schon hatte. Wie sind die in der Vergangenheit mit dem Fahrzeug umgegangen? Fragen, über Fragen.....


    In D ist es doch i.d.R. so, dass ein Kunde einen Auftrag unterschreiben muss, worin steht, welche Arbeiten ausgeführt werden. Hätte man dieses gelesen, oder zumindest die Rechnung genau studiert, hätte man viel früher einen Fehler feststellen können. Dann hätte man schon viel früher die Werkstatt auf den Missstand hinweisen können.


    In diesem Zusammenhang liest sich alles wie: Hätte, hätte, Fahrradkette…..


    Sich selbst zuerst an der Nase packen und sich selber fragen, warum man selber nicht schon früher etwas unternommen hat.

    Kannst auch "Servus, Hallo oder moin moin" sagen :D

    Autobahnkreuz Memmingen die Bremse ziehen ;)

    Aha.... Bin ab und an im Kaminwerk.


    Eventuell fahre ich am Donnerstag nochmals die Strecke. Mache dann kurz das Fenster runter nd schreie raus 🤣😂

    Letzte Woche eine gebrauchte Stereoanlage für Lau bekommen. Genau die, die ich selber seit bald 30 Jahren besitze.


    Schade, dass ein oder andere läuft auch da nicht.


    Dann gab es 2, 3 Elemente zusätzlich. Bei dem Typen stand alles bis zu 15 Jahre im Keller, ungenutzt.


    Mein Plattenspieler habe ich 25 Jahre nie mehr benutzt. Jetzt war der Antriebsriemen zu einer klebrigen Masse geworden, und das Gummi, wo man das Vinyl drauf legt, ausgehärtet und ging in Brüche.


    Die Teile vom anderen Plattenspieler waren alle intakt. Siehe da, sie passen.


    Gerade läuft zum ersten Mal nach 25 Jahren eine Platte über die Anlage. Nicht die seltenen, teuren. Erstmals die alte Garde. Hammer. Ick bin gerade überwältigt und glücklich. Das Geknister ist halt das A und O und gehört einfach dazu..... Good old days....

    Nächstes mal anhalten und Grüß Gott sagen:D ich wohn genau an der A96

    Wieso dem Gott grüssen? 😂🤣 Sowas sagt man doch heute nicht mehr. Zu religiös.... 😇 🤭🤔


    Zudem, die A96 ist lang. Soll man irgendwo anhalten? 😂🤣

    Am Donnerstag spontan einen Ausflug nach Regensburg unter die Räder genommen. Abfahrt gegen 14.30 Uhr hier in CH. Morgens um 7 Uhr war ich zurück zu Hause.


    Wann endlich passiert in D mal etwas in Sachen Sicherheit? Dickste Nebelsuppe. Entlang der A96, … gab es einige Geschwindigkeitsbeschränkungen. Sei es generell, oder wegen der schlechten Sicht. Den ganzen Weg über bin ich gemütlich mit 100 km/h und Tempomat unterwegs gewesen. Auf beiden Wegen. Was man da so alle sieht, erlebt, nicht normal. Da überholt man einen LKW. Es ist eine Beschränkung auf 100. Da sitzen die hinten mit keinem Meter Abstand auf und werden unruhig mit Lichthupe, etc.


    Auch sonst im dicksten Nebel wird mit über 200 über die Bahn gebrettert. Sichtweite oft unter 50 Meter. Und dann teils Temperaturen von bis zu -9 Grad. Tagsüber im dichten Nebel, wenn überhaupt, nur die Tagfahrleuchten an. Kein normales Licht. Bei Sicht von mehr als 100 Meter hinten die Nebellampen an. Es blendet! Vorne ab unter 100 Meter, hinten ab unter 50 Meter Nebel, sind die gesetzlichen Regelungen. Alles was mehr Sicht bedeutet, gehören die Lampen AUS!


    Doch was ich generell nicht verstehe und nachvollziehen kann: Von 100 Autos, die einen überholen, fahren gefühlte 99 mit dermassen geringem Abstand vorne rein. Das ist dermassen gefährlich. Zwischen 2 und 10 Metern ist an der Tagesordnung.


    Achtet Euch mal auf all die Fahrzeuge, die eine Lampe für den Totenwinkel im Spiegel drin haben. Je nach Fahrzeugmarke und -typ leuchten diese länger, oder sind sehr schnell wieder aus. Es ist spürbar merkbar, dass ein Blick nach hinten nicht mehr stattfindet. Geht die Lampe aus, dann kann man ja einfach wieder reinziehen. Im übrigen ist die Anwendung vom Blinker eine Seltenheit geworden. Egal ob zum Überholen, oder zum Wiedereinscheren, geblinkt wird so gut wie nicht. Schulterblick, Blick in den Spiegel, ach, warum überhaupt. Hier bin ich. Rein egoistischer Fahrstil. Gefährlich.


    Ich bin dafür, dass es ein Tempolimit auf max. 130 km/h gibt. Bussen dermassen nach oben schrauben, dass es auch ja richtig weh tut. Nicht dieses lächerliche Bussgeld. So wie in CH, oder Schweden. Dann tut es richtig weh und man überlegt sich, irgendetwas zu machen. Geht aber nur, wenn dann dementsprechend mehr kontrolliert wird. Unregelmässig aber oft.


    Innerorts im 50-iger 70 zu fahren. Da lache ich als Schweizer über die Bussenhöhe. Hier wird es schon recht teuer. Und so sollte das in D auch eingeführt werden! Radikal. Aber natürlich für alle! Nicht nur für die Ausländer!

    Gegen diese Rücklosigkeit auf den Autobahnen muss etwas unternommen werden. Es kommt einem bei jedem Auto vor, als wenn man im Krieg ist. Entspanntes Fahren ist schon lange nicht mehr möglich.

    Gestern Abend unterwegs. Hatte mir am Bodensee für den Opel etwas geholt. Irgendwann auf dem Rückweg in Zürich im Kreis 4 gelandet gegen 18 Uhr. Hatte Hunger.


    Ich spazierte durch die Strassen. Da hörte ich jemanden schreien. Da lief ein Mann um die 50 durch die Strassen, schrie einfach andere Menschen an und beleidigte diese aufs Übelste. Ausländeranteil extrem hoch.


    Niemand machte etwas. Alle schauten zu, zückten ihre Telefone und filmten.


    Dann kam, was kommen musste, jemand hat dem Typen eins auf die 12 gehauen. Er flog mit vollem Körpereinsatz auf die Schnauze.


    Dadurch wurde er nur noch aggressiver. Er ging auf eine Frau los. Schubste sie. Diese floh. Er jagte ihr hinterher.


    Alle gafften. Niemand half. Ich nahm das Telefon und alarmierte die Polizei. Ich bin schon mit der Schulter sehr eingeschränkt, da wollte ich nicht eingreifen.


    Die Polizei war 2 Minuten später vor Ort. Er ging auch auf die los. Schlussendlich kam der Gefängnistransporter und er wurde mitgenommen. Das wird sehr teuer für ihn werden. Und die Polizisten haben sich bedankt, dass ich als Einzigster abgerufen habe. Der Typ war eine wandelnde Zeitbombe. Wer weiss, was der sonst alles gemacht hätte.


    Mich bedrückt das Verhalten der vielen Passanten. Hauptsächlich Personen mit Migrationshintergrund. Niemand half. Niemand alarmierte die Polizei. Gaffen bis zum Abwinken und ja alles mit dem Telefon filmen.


    Ich bin froh, ist der Frau nichts passiert und das der Typ von der Strasse geholt wurde.

    Als mein Opa am 7.12.1989 von uns ging, hat er mir zu meiner Kommunion, die ein paar Monate später stattfand, bereits ein Geschenk veranlasst.


    Ein knappes halbes Jahr später bekam ich eine Musikanlage. Diese hat damals sehr viel Geld gekostet. Damit hätte man auch ein schönes Auto kaufen können....


    Diese Anlage steht auch heute noch in meinem Zimmer und wird regelmässig gebraucht. Leider geht aber immer mehr daran kaputt.... Doch weggeben möchte ich sie nicht. Zu sehr hängen Erinnerungen daran.


    Lange Zeit schon schaue ich im www, ob ich etwas finde. Heute dann das Inserat auf dem Marktplatz von Facebook.


    Jemand verschenkt genau so eine Anlage. Funktionstüchtig. Ideal als Ersatzteillager für meine Anlage. Den meine schaut noch heute wie neu aus dem Laden aus.


    Komplett mit Boxen, Plattenspieler, Kassettendeck..... So wie eine Anlage anno 1990 ausgestattet war.


    Kein MP3, kein Digitalmist... Vollkommen Oldschool....


    Morgen hole ich die Ersatzanlage.


    In loving memories to my grandfather.

    Nach über 6 Jahren und über 180'000 km, ist zum ersten Mal eine Birne vom Volllicht über den Jordan gegangen. Finde ich eine sehr lange Zeit. Respekt.


    Jetzt stellte sich heraus, dass es eine spezielle Lampe mit Fassung ist. Der Preis im Laden hat mich dann umgehauen. Da fiel mir ein, dass ich doch die ein oder andere Lampe als Reserve liegen habe. Siehe da, Birne intakt und funktioniert.


    Beim Kauf der Ersatzscheinwerfern mich noch gewundert über den Preis. Jetzt aber froh, wenn man bedenkt was die einzelnen Birnen kosten. Da ist der Preis höher, als der für die Scheinwerfer.


    Frohe Festtage