Beiträge von Tom2Jump

    Also, laut Werkstatt wurde für die gesamte Montage bzw. Demontage 375 € berechnet. Das beinhaltet die Vordersitze, Teppich, Dämmung, Mittelkonsole, linker Kotflügel, Stoßstange und linker Scheinwerfer.

    Alles was nass bzw. feucht war wurde von der Werkstatt getrocknet. Durch den Ausbau der Mittelkonsole und der Sitze wurde auch einiges an Steckverbindern gelöst. Deshalb wurde der Fehlerspeicher ausgelesen und gelöscht (25 €). Ebenso wurde das Airbag Steuergerät ge-/ entsperrt (25 €).

    Und zu guter letzt die Dichtmasse für gut 6 €. Dann die MwSt. und wir sind bei gut 500 €.

    Da ich (wie schon im 1.Beitrag) anfangs bei der Demontage mit dabei war schätze ich die Arbeit im Innenraum als aufwendig an. Das Auto war 4 Tage in der Werkstatt und ich habe das Gefühl das die sich Mühe gegeben haben. Ein Großteil der Zeit ging wohl auf das Trocknen der Sachen. Schließlich haben wir ja im Moment keinen Sommer mit 30 °C.

    Dennoch beschleicht mich an Regentagen so ein flaues Gefühl wenn ich ins Auto steige. Deshalb habe ich mich einigermaßen mit dem Kauf eines Thermo- / Hygrometers beruhigt.

    Wäre zu wissen wer noch die Luftfeuchtigkeit oder Temperatur im Innenraum misst. Die Werte beim Hygrometer schwanken zwischen 32% - 74%.

    Dies bezüglich mal den Beitrag "Wasser im Innenraum" lesen.

    Das Problem hatte ich auch.

    Das man die Dämmung und den Teppich mal fest zusammen drückt bringt nichts. Der Teppich ist von unten beschichtet. Feuchtigkeit kommt erst sehr spät zum Vorschein. Also erst einmal den Teppich anheben und die darunter befindliche Dämmung auf Feuchtigkeit überprüfen.

    Im Moment habe ich ein Hygrometer im Innenraum platziert. Vor meinem "Wassereinbruch" hatte ich ständig um die 70 % Feuchtigkeit. nach der Rep. sind es zwischen 28%- 45%.

    Nun hat am letzten Montag meine Werkstatt die Ursache für das Wasser im Auto (hoffentlich) gefunden.

    An einer Punkt-Schweißung in dem Bereich der linken A-Säule und Übergang zum dem Blechteil wo der Kotflügel anschließt, ist keine oder wenig Dichtmasse aufgetragen worden.

    Ich hatte aber schon von Anfang an ( seit 2017 ) Probleme mit beschlagenen Scheiben. Damals dachte ich das wäre Clio IV typisch. War auch nicht dramatisch, weil es auch nicht so oft vorkam.

    Nun denke ich hat sich die erwähnte Stelle immer mehr vergrößert, bis es zu diesem Schaden gekommen ist.

    Nun ich habe seit ca. 4 Jahren seitdem ich den Clio Grandtour TCe 90 fahre das Problem der beschlagenen Scheiben. Immer wieder habe ich das bemängelt.

    Jetzt habe ich heute nach dem einkaufen festgestellt, dass es hinter dem Fahrersitz am Boden nicht feucht sondern "pitsch nass" ist.

    Also bin ich zu meinem Renault-Händler gefahren.

    Jetzt sind Rückbank und die Fahrer- und Beifahrersitze ausgebaut. Den Filzboden (auch nass) haben wir herausgenommen um dann festzustellen das darunter ca. 3 cm Wasser steht. Klares, sauberes Wasser. Schmeckt auch nicht nach Kühlflüssigkeit und auch nicht "abgestanden". Die Türen sind dicht. Schiebedach ist keins verbaut. Vom Motorinnenraum bezweifle ich das Wasser in den Innenraum kommt, da von unten (Unterboden) alles soweit zu ist und das Wasser klar ist.

    Für mich kommt nur eine schlecht verklebte Windschutzscheibe in Betracht.

    Stellt sich die Frage wie das relativ schnell "trockengelegt" werden kann, da ja auch die Schaumstoffteile im Unterboden vollgesogen sind.

    Andererseits frage ich mich wer das alles bezahlt, da ja das Problem anscheinend schon von Anfang an bestand.

    Aktuell.

    Nun ich habe seit ca. 4 Jahren seitdem ich den Clio Grandtour TCe 90 fahre das Problem der beschlagenen Scheiben. Immer wieder habe ich das bemängelt.

    Jetzt habe ich heute nach dem einkaufen festgestellt, dass es hinter dem Fahrersitz am Boden nicht feucht sondern "pitsch nass" ist.

    Also bin ich zu meinem Renault-Händler gefahren. Jetzt sind Rückbank und die Fahrer- und Beifahrersitze ausgebaut. Den Filzboden haben wir herausgenommen um dann festzustellen das darunter ca. 3 cm Wasser steht. Klares, sauberes Wasser. Schmeckt auch nicht nach Kühlflüssigkeit und auch nicht "abgestanden". Die Türen sind dicht. Schiebedach ist keins verbaut. Vom Motorinnenraum bezweifle ich das Wasser in den Innenraum kommt, da von unten (Unterboden) alles soweit zu ist und das Wasser klar ist.

    Für mich kommt nur eine schlecht verklebte Windschutzscheibe in Betracht.

    Stellt sich die Frage wie das relativ schnell "trockengelegt" werden kann, da ja auch die Schaumstoffteille im Unterboden vollgesogen sind.

    Andererseits frage ich mich wer das alles bezahlt, da ja das Problem anscheinend schon von Anfang an bestand.

    War heute einkaufen, komme zurück und lade alles aus. Da stellte ich fest, dass die Tasche die hinter dem Fahrersitz stand von unten nass war. In der Tasche aber nichts was hätte auslaufen können. Also fasse ich die Fußmatte hinter dem Fahrersitz an und bemerke das diese inzwischen in einer Pfütze steht. Dem "Geschmack" nach Regenwasser der letzten Tage.

    Also zum "Freundlichen". Nach dem die Rückbank und die Vordersitze ausgebaut wurden sah man das ca. 2-3 cm Wasser im Fahrzeugboden steht. Woher noch rätselhaft. Meine Vermutung ist eine undichte Frontscheibe.

    Ich habe das Auto knapp 4 Jahre. War immer zufrieden ( Clio IV Grandtour TCe). Aber ich bemängelte immer die Lüftung, weil man sehr oft beschlagene Scheiben hatte. Jetzt weiß ich warum. Fraglich wer das dann alles bezahlt wenn dann eine neue Frontscheibe verklebt werden muss, die offensichtlich von Anfang an ein Problem ist.

    Ich habe den Clio IV TCe 90.

    Ab und an versuche ich auch mal meine Fahrweise noch Sprit sparender zu gestalten. Aber unter 5 l/km bin ich nicht gekommen.

    Hierbei sollte man aber noch einiges in betracht ziehen.


    -Wie sieht das Streckenprofil aus. Ich habe auf Arbeit 15 km mit 185 Höhenmetern.

    -Fährt man mit Licht?

    -ist die Person die fährt ein Leichtgewicht? mein AZUBI hat knapp 60 kg , mein Kollege weit über 120 kg.

    -Windverhältnisse. Gegenwind?

    -Reifengröße?


    Ach so: Wo kann man denn für 1,159 € Benzin tanken?

    Habe gestern mein Clio poliert und dazu packe ich immer meine Sachen aus der Hosentasche auf den Beifahrersitz. Also meine Clio-Card und mein Hausschlüssel. Ich war fast fertig da, ging die hintere rechte Tür zu (alle anderen waren zu) und der Clio verriegelte auf die Sekunde mit der Clio-Card auf dem Beifahrersitz.
    War schon blöd. Den Ersatzschlüssel habe ich ja, aber der Hausschlüssel lag ja auch auf dem Beifahrersitz.
    Bin dann mit einer Leiter auf meinen Balkon wo glücklicherweise die Tür offen stand.
    Aber die Batterie vom Ersatzschlüssel war leer. Glücklicherweise manuell aufbekommen mit Schloss an der Fahrertür.


    Wieso verriegelt der Clio wenn die Card auf dem Beifahrersitz liegt?

    Hallo


    Durch ein Ausweichmanöver habe ich mir eine Alufelge versaut. Kann mann die original Renault Alufelgen einzeln kaufen.
    Betrifft die Alufelge von Renault "Drenalic 17" schwarz/silber".

    Zitat

    Beim 0,9 TCE ist der Kühlkreis allerdings so aufgebaut das, dass Kühlwasser im Motorblock NICHT vom Vorwärmer vorgeheizt wird bzw kann.


    Warum sollte der Vorwärmer das Kühlwasser im Motorblock nicht vorheizen können? Da sagt der Hersteller des Vorwärmers aber was anderes!

    Zitat

    Elektrischer Zuheizer wie beim Diesel??


    Ja so in der Art.
    Habe ich bei meinem Scenic den ich 2002 auf LPG umgerüstet habe. Da hatte es den Hintergrund weil der Verdampfer vom LPG min. 29°C Kühlwasser brauchte um auf LPG umzuschalten. Somit bin ich dann im Winter auch nach ca 200m auf LPG gefahren. Ansonsten halt so 3-4km an kalten Tage bis der Scenic auf LPG umgeschaltet hat.
    Aber nun zum Thema: Wenn ich auf Arbeit fahre habe ich eine sehr lange Strecke bergab. Da "heize" ich im Winter die Kurven nicht einfach runter. (halt bergisches-Land) Somit war mein Gedanke beim Clio die Motorvorwärmung zu verbauen. Es ist schon offensichtlich das der Innenraum mit Vorwärmung schneller warm wird. Nur messen ist schlecht. Die Anzeige im Amaturenbrett hat ja nur die blaue Kontrolllampe. Diese Kontrolllampe geht zwar nicht schneller aus wenn ich vorheize, aber der Innenraum wird viel schneller warm.
    Deswegen zu der eigentlichen Frage: Gibt es noch andere Temperatur-Sensoren? Zum Beispiel Innenraum? Und die ich auch auslesen kann?

    Bei diesem System wird das Kühlwasser im Motor vorgewärmt. Das heißt wenn ich bei ca. -5°C morgens losfahre schaltet schon nach kurzer Zeit der Thermostat und der Innenraum wird warm.
    Seit fast 10 Jahren: Scheiben-Kratzen ade!
    Motor-schonend und Sprit-sparend inklusive.
    Und das für gut 250 € zum selbst einbauen.

    Nachdem ich schon bei meinem Schenic Bj.2000 eine Motorvorwärmung verbaut habe, diese auch inzwischen gut 8 Jahre ihren Dienst leistet, habe ich mich Ende 2016 entschieden dieses System beim Clio Grandtour ebenfalls zu verbauen. Letzten Winter (2016/207) hat diese auch funktioniert.
    Jetzt kommt wieder die Jahreszeit wo Sie zum Einsatz kommt. Kurz um: alles funktioniert tiptop. Nur wollte ich jetzt mal die Temperaturen mit Torque aufzeichnen. Also der Temperaturanstieg ist gegenüber mit oder ohne Motorvorwärmung im Unterschied sehr klein. Trotzdem wird mit Vorwärmung der Innenraum sehr viel schneller warm (d.h. das Thermostat schaltet früher)
    Man kann alles selbst montieren. Und wie schon erwähnt bin ich sehr zufrieden.
    Aber: gibt es noch andere relevante Temteratursensoren die ich auslesen kann (Innenraum?)??

    Hier mal der Link der verbauten Motorvorwärmung: http://old.defa.com/en/automot…/find_your_engine_heater/http://old.defa.com/en/automot…/find_your_engine_heater/


    http://old.defa.com/en/automot…/find_your_engine_heater/

    Clio Grandtour IV TCe 90

    Zitat

    Allerlei Klappergeräusche (z.B. Beifahrersitz wenn unbesetzt)


    Wenn der Gurt geschlossen ist (ohne beifahrer) ist das Geräusch weg. Die Quelle habe ich aber noch nicht gefunden.


    Ansonsten vermisse ich eine Beleuchtung im hinteren Bereich der Rücksitze.
    Der Motor ist recht drehfreudig auch im unteren Drehzahlbereich.
    Ansonsten bin ich mit dem Clio sehr zufrieden.

    Was gibt es neues? Alles verlegt für die DEFA-Motorvorwärmung? Ich hatte die DEFA-Motorvorwärmung vormals am Scenic 12 Jahre. Nun auch bei meinem Clio IV. Habe auch schon, wie damals beim Scenic auch, über die OBD-Schnittstelle Temperaturen ausgewertet mit oder ohne Safe-Start. (Excel-Tabelle)
    Bei mir habe ich die Uhr von DEFA-Warmup (Futura) einfach in den Relaiskasten im Motorraum auf der Fahreseite eingebaut. Nun möchte ich das nach den letzten Temperaturen bei uns (-14°C) nicht mehr missen.
    Wenn es wieder Frühling wird werde ich eine Steuerung über WIFI/Blutooth basteln. Dann ist alles von Handy aus steuerbar.