Beiträge von quadral

    Der Clio gehört nicht mir. Er wird sehr selten bewegt. 3.000km im Jahr. Könnte auch noch eine Verschmutzung auf der Nabe beim verschieben stören?


    Die Kupplung überträgt getrennt nicht soviel Kraft dass sich da irgendwas bewegt. Man kann auch über andere Gänge zuerst einlegen alles komplett zum Stillstand bekommen, so dass dann auch der Rückwärtsgang nicht kratzt


    Ich hab nicht so richtig Lust selbst daran zu gehen. Was sollte eine freie Werkstatt in etwa aufrufen für die Kupplung zu tauschen?

    wie hast Du denn das geprüft? :/
    Dein Clio hat doch bestimmt auch ne automatische Nachstellung vom Kupplungsseil...

    Ich hab bei durch gedrücktem Pedal draussen am Getriebe noch weiter den Hebel mit einer Großen Zange ausgelenkt, während immer noch die Gänge geklemmt haben . Zusätzlich hab ich die auslenkung auch mal mit einem anderen Clio verglichen.

    Bitte mal um eure Meinung. Wir haben vor 2 Jahren einen Clio 2 gekauft. Bei dem war damals vor wenigen Monaten die Kupplung erneuert worden.

    Nach einem Jahr fing es an, dass bei kalten Wetter die Gänge nur sehr schwer rein gingen. Da wurde von uns schon mal das Öl gegen ein gutes von Renault getauscht.

    Das Getriebe ließ sich danach im Stand schalten wie Butter. Das Problem bei laufenden Motor blieb jedoch und wurde schlimmer. Irgendwann fing der Rückwärtsgang an zu kratzen. Dies konnte man alles nur verhindern, indem andere Gänge vorher eingelegt wurden. Bzw. bei den Vorwärtsgänge bisschen den Motor hoch drehen bis die richtige Drehzahl da war, dann fluppte der Gang auch rein. Am Hub des Kupplungshebel liegt es nicht dass die Kupplung nicht richtig trennt.

    Hat jemand eine Idee was dies bei einer praktisch nagelneuen Kupplung sein kann? Warum verschwindet das bei warmen Wetter fast.

    Ich möchte nicht die Kupplung tauschen und nachher ist das ein Getriebeproblem, obwohl alles darauf hin deutet, dass die Kupplung nicht richtig trennt .

    Sobald der Motor aus ist, schnappen alle Gänge rein wie Butter. Mir berichtete einmal jemand von einem Falschverbau von zwei sehr ähnlichen Kupplungen für unterschiedliche Clio Modelle welches diese Probleme verursacht hat. Wichtig wäre mir eine Abschätzung, ob irgendein Defekt im Getriebe auch solche Effekte verursachen könnte. Denn das schlimmste wäre, wir tauschen jetzt die Kupplung einfach nochmal und nach der vielen Arbeit geht's so weiter ...

    Dieses Problem trat jetzt bei einem gebraucht gekauften Clio B 2002 auch bei uns auf.
    Erst hatte ich, Zuhause angekommen, das Licht zu lange angelassen.
    Danach riesen Zirkus, das Auto nochmal anzubekommen, auch mit Überbrücken etc.
    Die Wegfahrsperre gab das Auto nicht mehr frei.
    Irgendwann am nächsten Tag ging es dann auf einmal.


    Jetzt war es so, dass nicht wie gedacht das Licht zuuu lange an war, sondern die Batterie war schon den Geist am aufgeben.
    Also kam es wie es kommen musste, irgendwann wo es kälter wurde, startete der Motor nicht mehr. Spannungsabfall wie bei ersten Mal.
    Auch überbrücken etc. half nicht mehr das Auto zu starten. EWS macht zu und bleibt zu.


    Nächsten Tag neue Batterie gekauft. 35 + x Startversuche, irgendwann gab die EWS wieder frei und er ging er wieder an.
    Wie auch beim ersten Mal geht die EWS jetzt wieder einwandfrei. Da ist auch kein Schlüssel defekt, oder sonst was.


    Meine Frage ist, wie sieht denn hier der workaround aus ? Es kann ja nicht sein wenn ein Auto mal ein Startproblem durch Niedrigspannung hat
    und zb der ADAC oder sonst wer zum Überbrücken kommt, dass die EWS auf undefinierte Zeit blockiert :cursing::thumbdown: