Beiträge von der TOM

    Beim beim TCe 76 mit denselben aber gedrosselten Motor H4BB408 konnte ich das Problem mit Super Plus lösen, seitdem ich Super Plus Tanke (ab KM Stand 2.000 - 10/2019) keine Kaltlaufprobleme mehr (aktuell KM Stand über 10.000 KM)


    Mal sehen ob ich im Winter so bleibt, im ersten Winter 2019 auf 2020 war ich zufrieden,


    Kann natürlich auch an der zunehmenden Verkokung liegen, dann mehrmals System Reiniger verwenden, speziell bei Kurzstrecken und untertourigen Lastfahren ohne regelmäßige Autobahnen verkokt ein Turbomotor (das Saugror selber und beim Direkteinspritzer verstärkt die Ventile) relativ schnell, und man merkt dieses zuerst immer im kalten Leerlauf speziell bei nur drei Zylindern, da hier der meiste Sprit eingespritzt werden muss, und ist durch die zunehmende Verkokung dann nicht immer möglich, siehe auch Auspuff innen ist beim TCe auch schnell total verrußt, und fast so sieht es dann auch im Saugrohr + Ventielen + Einspritzdüsen aus, und da Super Plus mit 98 "vollständiger" verbrennt wird das vermutlich verhindert oder rausgezögert im Vergleich zu 95 Oktan.


    Im Tankdeckel steht auch 95 + 98 beides gleich groß geschrieben, somit soll angeblich die höhere Angabe = 98 Oktan der optimale Sprit sein und 95 die "Normallösung", Renault gibt das offiziell allerdings nicht zu, vermutlich aus Verkaufsgründen des Autos, denn keiner will einen Kleinwagen bei dem man immer teuren Sprit tanken muss, (obwohl viele Experte sagen, dass bei Downsizing Motoren mit Turbo immer Super Plus mit 98 Oktan besser ist, da höhere Frühzündungsneigung = unvollständige Verbrennung im Vergleich Turbo zum Sauger) aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das nur Benzin mit 98 Oktan bei niedrigen und hohen Drehzahlen im 3 Zylinder TCe immer optimal laufen, ich fahre aber hauptsächlich niedertourig mit viel Last auch auf der Autobahn, nur beim Beschleunigen oder Schubabschaltung (Motorbremse) mit höherer Drehzahl.


    Lg

    Daran habe ich auch schon vorher gedacht, leider ist diese "Loch" zwar abgebildet aber nicht beschrieben, darum meine Vermutungen oben und real ist es nicht bestückt worden. Ich könnte mir maximal ein Micro vorstellen, dass erst aktiv wird wenn man das vom Spiegel oben aussteckt.


    Falls du eine bessere Renault Media Nav Evo Anleitung hast bitte Bilder einscannen und posten.
    Danke

    lg

    Das das Freisprech-Mikrofon beim Clio 4 ist oben beim Spiegel, siehe Anleitung. ;)


    Es könnte aber gut sein dass dieses auch für Mikrofon vorgesehen ist, für Autos die kein eigenes Mikrofon verbaut haben, und ein Media NAV nachrüsten?


    Es könnte aber auch sein, dass hier ein Gestensensor vorgesehen war, der nun nicht aktiv ist?


    Also ich denke beim Clio 4, es ist nur ein mechanisch vorgesehenes Loch, wo nun nichts dahinter verbaut ist.


    Lg

    Bei der starken Computerisierung in den Autos, sollten sie eigentlich schon länger mal in gewissen Abständen komplett „rebooten“, weiß jemand hier ob das bei Renault der Fall ist und wenn ja in welchen Abständen, bzw. ev. nur wenn der Wagen länger steht?


    Denn jeden Computer sollte man von Zeit zu Zeit neu starten, bei Windows passiert das meistens bei den Updates automatisch auch wenn der User sein Notebook normal immer nur in den Standby-Modus schickt.

    Vielleicht bei eingeschalteter Zündung das Auto ordentlich schütteln?


    Oder nach 100-200 km wieder voll tanken, aber diesmal keine Zündung einschalten.


    Oder Batterie für mindestens 20 Minuten abklemmen, dann soll angeblich die Tachoeinheit resettet werden.


    Sonst hätte ich keine Idee.


    PS: Beim Corsa C habe ich auch bei laufendem Motor getankt, Tanknadel ist dabei sehr langsam und verzögert nach oben gegangen, beim Clio 4 hatte dich das Problem noch nicht, Clio war aber immer ausgeschalten.


    Lg

    Danke für die Infos, welche Stange weiß ich leider nicht man sieht wenn man von oben auf den Motor drauf schaut, links ganz unten hinten sieht man eine Gummi-Manschette unter dem Motor (Beifahrerseite) und nach links zum Reifen geht dann eine Stange zum Rad und die ist fast gleichmäßig hellbraun.


    EDIT:

    Bin mit den Fingern doch rangekommen, also es ist wirklich Rost und schon mehr als nur Flugrost, ganz schön rau und dicht.

    Echt traurig, dass bei soch wichtigen Teilen kein Rostschutz aufgetragen wird oder ein rostfreies Material verwendet wird und schon nach einem Jahr so viel Rost obwohl wenig bei Salz und wenig bei Regen gefahren.

    Oder könnte es sein das es sich um eine Zink-Legierung handelt, das bildet ja angeblich absichtlich so eine "Art Rostschicht" um vor dem "bösen" Rost zu schützen? :/ Wie könnte man Zink erkennen bzw. von normalen Metall unterscheiden?


    Lg

    Hallo,


    habe vor ein paar Tagen entdeckt, dass die linke Lenkstange zwischen Gummimanschette und Rad (ca.20 cm sieht man von oben bei gutem Licht) schon hellbraun ist sieht wie Flugrost aus, nach einem Jahr, ist das normal beim Clio 4 TCe? Öl tropft scheinbar nicht, ev. sammelt sich Feuchtigkeit im Unterfahrschutz und dann rosten die Teile?


    Rechts sieht man nicht hin, da Autobatterie und Sicherungskasten und von unter ist der Plastik-Unterfahrschutz im Weg um mehr zu sehen.


    Oder wird dieser Bereich der Lenkung beim Service eingeölt und darum hellbraun, leider komm ich mit dem Finger nicht ran, oder kann was leicht undicht sein, ohne Flecken am Boden?


    Lg