Beiträge von dominik


    Hi Stéphane,


    ja das stimmt, leider gibts die guten alten AT-X Pro 2,6-2,8 nicht mehr. Von den ganzen Tokina 28-70 mit Abstand die besten. Liegt aber auch wohl an der Angieneux Rechnung :D


    Ich bin noch am überlegen ob ich mal das 28-80 2.8 ausprobieren soll, hast du damit Erfahrungen ?


    Der absolute Knaller ist in meinen Augen die Verarbeitung! Das Ding gleicht wirklich einem Panzer. Wenn mir das mal auf den Boden fallen sollte, mache ich mir mehr Sorgen um den Boden als um das Tok :D

    Wie DH schon geschrieben hat ist es eine Grundsatzdiskussion ob Filter oder nicht.


    Übrigens ist das kein original Foto von meinem Objektiv ;)


    Filter von B&W, Heliopan und Hoya mit einer ordentlichen Vergütung kann man sicherlich verwenden ohne allzugroße qualitative Einbußen in Kauf zu nehmen.


    Der Tausch einer Frontlinse ist zwar auch ungefähr so teuer oder ein wenig teurer als ein guter UV-Filter/NC-Filter, aber ich will dieses Risiko nicht eingehen. Ich bin häufig auf Baseballplätzen unterwegs und da fliegt doch mal gerne das eine oder andere Sandkorn durch die Gegend und da ist es mir einfach zu riskant ne über 1k euro Linse nicht zu schützen. Bei Sand und Dreck nützt dir auch keine Geli etwas ;) Und mir dann nachher beim Putzen die Körnchen einzureiben oder die Vergütung runter zu putzen, neee danke ;)


    Ich verwende am 80-200 einen NC-Filter von Nikon, der ist 100% farbneutral und beeinträchtig die Bildqualität sehr minimal bis gar nicht. Ich wette 99,9% von Hobby bis Profi Fotograf könnten dir nicht sagen auf welchem Bild der Filter montiert ist und auf welchem nicht. Bei Skylight Filtern ist das sicherlich was anderes, da kann man im Vergleich schon was sehen.


    Zumal bei solchen Objektiven aber noch ganz andere Faktoren hinzu kommen wie z.B. der AF, die hohe Lichtstärke, das sehr schön Bokeh und und und....

    Beim SG von G+G dreht er durchgängig bis 7400 Touren (oder waren es 7500 ?)


    Im Serientrimm dreht der Phase 1 in den ersten zwei Gängen doch sowieso schon bis ~7400. Beim G+G SG sind die ganzen Mappings ja auch auf die höhere Drehzahl angepasst, da bringt das ganze sicherlich etwas.


    Das gute an G+G Gerät ist, man kommt im vierten Gang noch über Tacho 200 :D



    Wenn man die volle Drehzahl nicht alle 5 Minuten abverlangt, ist es sicherlich kein Thema.

    Das ist aber ein generelles Problem, damit hat jeder Motor zu kämpfen. Bei Leistungsstärkeren kann es nur deutlicher ausfallen. Bei einem Turbomotor können auch mal schnell 15-20 PS flöten gehen :D


    Bei sehr heissen Temperaturen nimmt die Dichte der Luft ab und dadurch auch die Füllung des Motors. Dadurch hat er eben weniger Leistung. Hinzu kommt dann noch die hohe Luftfeuchtigkeit im Sommer, wodurch der Sauerstoffanteil in der Luft verdrängt wird und der Motor dadurch weniger Leistung hat.


    Bei Turbomotoren wie im Megane RS wird die Luft durch die Verdichtung recht stark erwärmt und wird deshalb meistens noch von einem Ladeluftkühler gekühlt. Die LLKs stoßen aber auch mal schnell an die Grenzen und deshalb wird dann da auch Leistung zurückgenommen.


    Kann also durchaus mal vorkommen, dass man am einen Tag das Gefühl hat der RS geht wirklich gut und am nächsten wieder nicht. Das gleiche empfinden hatte ich bei meinem RS auch.

    Grade bei Turbomotoren wird bei höheren Temperaturen massig angefettet und eben die Leistung zurückgenommen.


    Saugmotoren sind da eigentlich nicht soooooo empfindlich.

    Ich habe den Text von Reichhard mal kurz überflogen.


    Im Prinzip ist das genau das, was Opel schon länger bei seiner Sport-Austattung mit anbietet. Dort gibt es dann bei jedem Fahrzeug der Sport-Variante (mal ganz einfach ausgedrückt) einen Sport Knopf in der Mittelkonsole. Wenn man diesen drückt, dann wird zum einen die Fahrwerksabstimmung straffer und zum anderen hängt der Motor williger am Gas.


    Im Prinzip kann man sich das so vorstellen, dass wenn man das Gaspedal ca. ein viertel durchtritt, der Sprintbooster aber ans Steuergerät vermittelt, dass schon das Gaspedal zur Hälfte durchgetreten wäre. Durch diesen Effekt kommt es einem natülrich so vor, als würde der Motor spontaner und besser ansprechen. Wenn man das Gaspedal allerdings voll durchtritt, dann kann auch so ein Sprintbooster nicht mehr ans Steuergerät schicken ;)
    Also bei Vollgas ist das Ding nutzlos.


    Deshalb funktioniert die ganze Geschichte auch nur mit E-Gas und nicht mit nem Gaszug

    So jetzt wissen wir es genau :D
    Manche Websiten haben es kurz zusammengefasst gesagt:
    Ein Clio Sport mit Clio Sport Cup Fahrwerk.



    Tiefergelegt und härteres Fahrwerk
    Für eine bessere Straßenlage legten die Ingenieure die Karosserie um sieben Millimeter tiefer. Straffere Federraten vorn, härtere Federn hinten und straffer abgestimmte Stoßdämpfer sollen das Sportmodell agiler um die Kurven gehen lassen. Außerdem zeichnet sich die Vorderradaufhängung laut Renault durch eine im Vergleich zum Clio Sport um zehn Prozent höhere Verwindungssteifigkeit aus. Die Verbundlenker-Hinterachse stammt aus dem Clio, verfügt jedoch zusätzlich über einen Querstabilisator. Die Spurweite wuchs gegenüber dem Serien-Clio vorne um 48 Millimeter und hinten um 50 Millimeter.


    17-Zöller und Brembo-Bremsen
    Der sportliche Clio fährt auf 17-Zoll-Rädern und Reifen der Dimension 215/45 R17. Die Bremsanlage ist mit belüfteten Scheiben mit einem Durchmesser von 312 Millimetern vorn und rot lackierten Vierkolben-Bremssätteln von Brembo bestückt. Hinten verzögern Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 300 Millimetern. Das elektronische Stabilitätsprogramm ESP greift später ein als im Serien-Clio und ist bei Bedarf komplett deaktivierbar.



    Quelle: http://de.cars.yahoo.com/25042…lt-sport-f1-team-r27.html

    Das Fahrwerk muss sehr gut sein, wobei ich immer nur Tests des F1 Sondermodells gelesen habe und nie von einem normalen RS ?!


    Hat da jemand zufällig Testberichte ?

    Was mir die letzte Zeit extrem aufgefallen ist, dass der C RS in keiner Zeitschrift seine angegebene 0-100er Zeit packt. In den letzten 3-4 Tests war er im Vergleich immer deutlich über 7 Sekunden und dann "nur" ne Topspeed von 215 km/h.


    Dafür hat der C RS Fahwerkstechnisch meistens die Nase vorne, zumindest das F1 Modell.

    Wenn der Motor auf 3 Zylinder läuft sollte man das schon merken, da läuft er wesentlich zu unruhig und tuckert wie ein alter Trecker :D


    Ich würde an deiner Stelle einfach nochmal zum Renault Händler gehen und ihn nochmal bitte den Fehlerspeicher auszulesen. Vielleicht kann er dir ja auch noch einen Tipp geben.