Beiträge von KarlsQuell

    Extrem wichtig ist die Abgas- bzw. Euro-Klassen Einstufung. Die darf nicht schlechter sein, als dein jetziger Motor (streng genommen die Karosserie) ... also fallen CB0M = Phase1 schonmal raus. Im Grunde musst du kurz gesagt ALLES austauschen.
    .
    Stell dir einfach vor, du kaufst dir einen kompletten fahrbereiten Phase3 RS, baust seine Karosserie aus oder vielmehr ALLES am RS ab und baust an deinem Auto ebenfalls ALLES ab bzw. legst auch die Karosse frei (mal naiv gesprochen)... machst dann den Karosserietausch und schraubst wieder alles zusammen... dann hast du einen 5 türigen RSm, zumal der RS-Innenraum wohl übernommen würde.
    .
    Und jetzt kommst du dahinter, wieso das kaum bis keiner hat. Richtig! Wer sich faktisch einen RS kauft, kann ihn auch gleich fahren und sein jetziges Auto verkaufen.
    Nur mal nen Motor umschrauben und 3 Kabel umklemmen ist nicht zielführend und spätestens beim TüV ist schluss.

    Deine Verlinkungen klappen nicht... Aber davon ab meinst du wohl die OBD oder? Also den Stecker unter dem Aschenbecher, um Daten/Fehlerspeicher/etc. auszulesen.
    .
    Das klappt erst ab dem Phase2 so richtig. Der Phase1 Clio (also von 1998 - knapp 2001) hat zwar einen Verbindungsaufbau, aber die Daten werden (wenn überhaupt!) nur alle 4 Sekunden aktualisiert. Ab dem Phase2 ist ein Bus-System und schnellere Protokolle verbaut und da klappt das tadellos.
    .
    Deswegen wirst du mit diesem generischen OBD-Scanner wohl nicht so glücklich werden, wie du es dir erhofft hast.

    Pthüüüü...ich hätte ein Foto machen sollen wie mirko an meinem Alu bügel lecken wollte :D


    .
    LOL ^^ Für die Straße ist Show&Shine das eine, aber Martin schreibt/ will ja folgendes "...hauptsächlich auf der NS bewege und ein wenig mehr Sicherheit..." Und da ist ein Bügel aus Alu einfach banane!
    .
    Wenn wir schon beim Thema sind, welcher Käfig geht vorne DURCH das A-Brett? Heigo, Wiechers, Pleie schonmal nicht und was habt ihr alle mit dem Inselzeugs von K-Tech?!?! Wie auch immer...

    Um ehrlich zu sein, halte ich dieses "ich fahr n Bügel spazieren und am besten aus Alu" für banane! Wenn schon, dann gäbe es nur einen Käfig. Sicherlich ist es was feines, wenn der dann bis auf die Dome geht und verschweisst wäre, aber dazu muss das Auto auf ne Leere und das heißt dann... alles ausbauen und mehr oder minder ne Rohkarosse hinstellen, wenn man es richtig machen möchte!!!
    .
    Dann kostet sowas flott 3k alles in allem. Wobei so ein verschraubter Wichers, wie in Chh hatte bzw. anbietet nicht die verkehrteste Alternative wäre... Also Martin! Ja KEIN Bügel spazieren fahren :D

    hmmm... ist zwar bisser'l her, aber ich habe es noch so im Sinn:
    .
    +10db = 10 * Log (Ausgang/Eingang)
    .
    -> +1db = Log (Ausgang/Eingang)
    .
    -> 10^1 = 10^Log(A/E) ... das ^ bedeuted "hoch"
    .
    -> 10 = A/E ... weil 10 hoch Log (Log hat ja als Basis die 10) "kürzt" sich weg
    .
    -> 10 * Eingang = Ausgang
    .
    -> das 10-fache von 100% Eingang ist somit 1000% am Ausgang

    WAT!!!
    .
    Die biologische Poliermaschine ist 30 geworden?!?!? Also, dann heisst es jetzt wohl erwachsen werden gelle?
    Nimm dir ruhig mal n Beispiel an mir :P
    .
    TsesTsesTses... also auf einem nicht näher genanten Treffen, im nicht näher benannten Hessen, hätten wir aber sowas von steil die Korken gehen lassen :D
    .
    Meinen besten Gruß und alles Gute!

    Hmmm... also lasierte Rückleuchten bedeutet, dass die Leuchten im Grunde in einen flüssigen Kunstoff getaucht werden. Dieser überdeckt dann die entsprechende Fläche. Da diese Lasur-Kunststoffe mehr oder minder lichtdurchlässig sind, sieht man demzufolge mehr oder minder das Licht der z.B. Bremsen....
    .
    Dieser "foliendicke" Kunststoffüberzug ist aber komplett mit der Leuchte bzw. diesem Plastik verbunden... man kann fast sagen "verbacken".
    .
    Deswegen ist das nicht zum abziehen oder so, wie du wohl derweil die Vorstellung hast.

    Hallo,


    das sind Helmholz-Resonatoren. Da diese Kästen eine Eigenfrequenz haben, beginnen die im besonderen in bestimmten Drehzahlbereichen mitzuschwingen.
    Dadurch kann man die Akkustik verändern... bei nem Serienauto dieser Kategorie unterstelle ich, dass somit das Ansauggeräusch gedämpft werden soll.


    ABER man kann diese Teile dazu nutzen, damit im Bereich der Eigenfrequenz (=bestimmte Drehzahl des Motors) durch die Resonanz ein Nachladeeffekt (= ein Ticker mehr Drehmoment) erzielt werden kann oder sogar Abgas eingedämmt oder im Gegenteil bewusst in den Ansaugtrackt kann (=Veränderung des Abgasverhaltens). Nennt man Abgasrückführung...


    Da zwei von den Kästen in unterschiedlicher Größe (=unterschiedliche Luftvolumina=unterschiedliche Eigenfrequenz) eingebaut sind, dürfte es somit eine Kombination aus den genannten Optionen sein. Da ich nicht weiß, ob bei diesem Motor die Sache zur Beeinflussung der Motorleistung dient, hilft nur kritisches probieren. Falls es Abgas oder das Ansauggeräusch betrifft, dann würde ich das zur kenntnis nehmen und *zack* würden die beiden Kästen im Regal in der Garage liegen, aber dann nicht nur die Löcher mit nem Stopfen schließen, sondern das Rohr ersetzen....

    ...mit bestmöglichen trocken- und nasseigenschaften zu fahren, bei nicht zu hohem verschleiss...


    Ok, mal davon ab, dass es sowas nicht wirklich gibt...


    Der Eagle F1 war von den zig Marken und Modellen die ich bereits drunter hatte meine aller größte Enttäuschung! Der fuhr sich einfach nur indifferent. In die Kurve ging er zwar im ersten Moment (beim Lenkimpuls), aber dann hat ihn stets die Kurvenstabilität wohl gelangweilt und man war irgendwie immer leicht am korrigieren.. Der blieb ums wrecken nicht in der Kurve in der "Lenkspur"... ok, wirklich merklich erst wenn es flotter zu Werke geht, aber wozu n Reifen kaufen, der kein Potential hat?!? Zumindest in dieser Reifengröße, war ein 195/45 R16... kann ja bei dem 255er Eagle F1 auf ner 18 Zoll ganz anders sein (wird es wahrscheinlich auch).

    Nochmal... warum ich 209.9 getippt habe, liegt daran, dass du eher mit solchen Größenordnungen klar kommst, als andersrum, wenn du auf 220 PS hoffst und dann bitter enttäuscht wirst. Sicherlich kann man auch Leistugen an die 230 PS mit solchen Maßnahmen erreichen, ABER dann ist dein Auto nicht mehr zweckmässig fahrbar...


    Diese Rennwagen haben keinen guten Drehmomentenverlauf bei mittleren Drehzahlen, i.d.R. KEINEN Leerlauf, wie man es halbwegs kennt, und deswegen laufen die wie ein Sack Nüsse bei 1500U/Min (+-) Darunter gehen diese Motoren sogar aus! Das alles ist garnicht alltagstauglich und höchst illegal. Des Weiteren hat man, wie schon von Sandy angesprochen, sehr hohe Revisionsintervalle.


    Alle wenigen paar tausend Kilometer muss der Motor zerlegt und wieder auf Vordermann gebracht werden... alleine das kostet somit binnen einen Jahres ein vielfaches des Kaufwertes. UND du unterliegst dem weit verbreiteten Irrglauben, dass irgendeine Angabe der Spitzenleistung was tatsächlich über das sinnhafte Leistungsvermögen aussagt.


    Wie kompensieren dann die Rennwagen diese Situation?!? Erstens bewegen sich Rennwagen grundsätzlich nur im Bereich ihrer höchsten Leistung, was zumeist 90 -100 % des Drehvermögens ist (gilt ganz besonders für Sauger), wodurch denen egal ist, ob der Leerlauf bei z.B. 2000 U/Min liegt und zweitens interessiert auch nix dazwischen so wirklich. Denn das Getriebe ist genau für diesen Zweck dahin entwickelt. Da geht dann gerne der erste Gang bis 90 Km/h usw., um die Gangsprünge im interessanten Teil ... der Rennstrecke... zweckmässig zu gestalten.


    Also vergiss mal 230 PS oder gar noch mehr, es sei denn du bist konsequent, lebst mit diesen Umständen und haust Geld auf den Tisch (ich meine GELD). Nun konkret zu deinen Sachen. Wenn du damit liebäugelst, dann geh einfach von 210PS aus und falls es eine handvoll mehr werden sollte, dann freut man sich eher, als von 220 PS auszugehen und dann nur 212 zu haben. Deswegen meine 209.9 8)


    Da sind Turbomotoren etwas anders unterwegs... aber die finde ich dann persönlich eher langweilig. DENN DREHEN MUSS ES :P


    sandy
    Ach ja , noch ne Frage! Was hat denn der R3 für n Krümmer? Ist der signifikant anders? Oder reglementkonform mehr oder minder das Serienteil? Was gäbe es denn derzeitig überhaupt für Alternativen?


    Hier noch n Beispielbildchen, wie ich das meine, so auf die Schnelle gezeichnet:


    grün ist Serie
    blau ist, was du erwarten und anstreben kannst
    rot ist der Rennwagen mit seinen 230PS


    Zwar hat der Rote ganz dolle viel PS, aber mehr kann der auch nicht, ausser "obenrum"... der Blaue hat hier z.B. 5 PS mehr als der grüne Serienmotor und dann werden die Nassbirnen auf irgendeinem Treffen, irgendwo auf ner Wiese rumgackern "nööö wat? nur 5PS? Du doof? nöööö.. hahaha , ich kenn einen, der einen mal kannte, dessen Bruder, usw. für 300 Euro da volles Rohr hat.. der geht!"


    Aber wenn man sich die blaue Kurve gegenüber der grünen Serienkurve anguckt, dann wird der "Blaue" zweifelsfrei besser unterwegs sein! Auch wenn er in der Spitzenleistung nicht so deutlich zum Serienzustand zulegt und gegenüber dem Rennwagen klar hinterher ist... werde blau wie dein Lack! ;) (Irgendwie doppeldeutig oder?!?)



    PS: 1) Abszisse = Umdrehung und Ordinate = KW oder PS // 2) Bildchen erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient rein der Anschauung/Verdeutlichung

    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen!


    Mit diesen Maßnahmen sind nicht "zweckmässig" mehr als 209.9 PS drinne.... alles darüber würde bzw. es muss sogar derart die Drehmomentkurve verschieben, dass du sogar potentiell LANGSAMER unterwegs wärst, weil dein Getriebe überhaupt nicht stimmt und du total am abeiern wärst... ein Serien RS überholt dich dann genervt auf der Landstraße.


    Solche umfassenden abgestimmten Umbauten im Saugerbereich kosten halt stumpf 10.000 Euro aufwärts und dann ist es noch nicht mal so wirklich eingebaut....