Beiträge von Hülse

    Roman, dabei ging es um Spurplatten ohne Zentrierung. Die kannst Du dann leicht verschoben montieren, weil die Bohrungen nunmal größer als die Duchmesser der Schrauben sind und dadurch kommt es zur Unwucht. Der TE hat aber lediglich Felgen ohne Zentrierung montiert, wenn er dabei die Schrauben nicht eine nach der anderen festgeballert hat, wovon ich nicht ausgehe, ist die Felge zentriert. Man kann alles falsch machen, wenn man es drauf anlegt, der TE scheint aber sehr vorsichtig vorzugehen.

    Der 92er hat diese integrierte Wegfahrsperre noch nicht. Höchstens eine nachgerüstete mit Zahleneingabe, aber das hätte der TE sicher dann schon geschrieben, die hätte er dann ja immer schon betätigen müssen.

    Weniger, wenn Du nun aber schon davon ausgehst, zu wenig Benzin zu haben, wieviel ist denn noch drin? Ist die Reservelampe schon an? Denk dran, grad bei älteren Fahrzeugen ziehst Du Dir den jahrzehntealten Schmodder in die Kraftstoffleitungen.

    Hast Du auch mal mitm Hammer leicht an die Pumpe drangehauen? Nicht das die nur klemmt?

    Möglicherweise hat dann mein Vorbesitzer das also auch getan ? Kann ich mir ganz und gar nichtvorstellen denn Renault Vetragshändler war 1. Besitzer und ausserdem werden die nicht einfach die schrauben Tauschen.. und meiner kommt aus dem Bj 07 ...


    Ps. Meine Radschrauben sind sowohl Alus + Stahlfelge SW 17


    Ist Dein Clio auch ein Clio B Phase 1 bis 3? Aus den Baujahren bis 2005? Ansonsten habe ich lediglich geschrieben, daß Renault gerne SW19 verwendet hat als Erstausrüstung, zumal bei den älteren Modellen R5, Clio A, Clio B, R19, Megane, Laguna.

    Ansonsten ist es eh müßig darüber zu diskutieren, der Threadersteller hat andere Bolzen bestellt und feddich...

    Also mein Clio B Phase 3 RS Baujahr 2005 hatte bei den Original Werkalus SW19, für die Winterstahlräder gabs nen Extra Schraubensatz, auch SW19. Ich behaupte einfach mal, daß bei Dir der Vorbesitzer mal andere Schrauben reingedreht hatte.

    Also wenn ich mich grob an meine Clio A und B Zeiten erinnere war ab Werk SW 19 montiert, bei Stahl und auch bei Alu. Bei den Megane und Laguna der Clubkollegen ebenso. Ich würde einfach mal behaupten, wenn das Original Megane Felgen sind, bzw. Original Renault, daß Du SW 19 benötigst.

    Die Aussage bzgl. der Zollgröße und der SW ist auf jeden Fall Quatsch. Das kann herstellerbedingt abweichen, Renault gerne SW19, VAG, Mercedes, Audi gerne SW17, Japaner was krummes wie ne SW21 oder SW22. Mittlerweile gehen die Japaner auch auf SW17 bei Originalfelgen, bei Zubehörfelgen waren es meist nur SW17. Und zwar bei Felgengrößen von 13 - 19 Zoll.

    Naja, was heißt hier mehrere Meinungen. Es gibt Kugel- und Kegelbund. Das ist das Ausschlagegebende.

    Kegelbund dann mit festem und losen Kegel.

    Loser Kegel hat meines Erachtens historische Gründe für den Einsatz bei Alufelgen. Damit sollte meiner Meinung nach nur vermieden werden, daß beim Festschrauben die härtere Stahlschraube ständige auf dem weicheren Alusitz hin- und herreibt und damit unter Umständen das doch recht weiche Alu verdrängt und so die Felge beschädigt. Der lose Kegel sollte sich durch Reibungskräfte einmal setzen und dann die Felge durch die Schraube festgezogen werden, ohne für Bewegung auf dem Felgensitz zu sorgen.

    Eine weitere Möglichkeit ist ebenfalls, daß der lose Kegel aus minderwertigem Material gefertigt ist als die Schraube und lediglich den Kontakt der Stahlschraube mit der Alufelge vermeiden sollte um hier elektrochemische Korrosion abzumindern. Hat vielleicht mit den alten Alulegierungen zu tun die für Felgen verwendet wurden.

    Mit dem Einsatz neuerer Legierungen ist die Gefahr hier vielleicht ausgeschlossen.

    Bei meinen aktuellen Alufelgen (Alutec Zubehör) meine ich auch, Stahlbuchsen gesehen zu haben bei den Schraubenbohrungen, kann also durchaus beides möglich sein.

    Einfach gebrauchte Powertech Federn besorgen. Bringen tüffig 60mm. Hinten ist ist dann ja easy mit den Drehstäben, das liegt dann einfach an Deinem Verständnis und Deinem Können.

    Falls der Wink mit dem Zaunpfahl vom Dirk nicht groß genug war. Bevor Du irgendwas investierst, prüfe die Zu- und Ableitungen und auch die Anschlüsse auf Freiheit. Nicht, das da lediglich ein Schlauch verstopft ist. Sonst steckst Du noch so ein neues Premiumventil aus dem eBay link dazwischen und dann geht immer noch nix.

    Sind nur Abdeckkappen, die Ventile befinden sich darunter.
    Ob Du drehst oder nicht, ändert nix.
    Das die Klima nicht geht kann mehrere Ursachen haben, zu wenig Kühlmittel, Undichtigkeit im Kreislauf, Magnetkupplung defekt, Ansteuerung defekt. Müßte man alles so nach und nach mal abprüfen.

    Die im Verhältnis zum Durchmesser recht lange Welle neigt höchtwahrscheinlich zu Schwingungen, die im ungünstigsten Fall zu Beschädigungen führen können. Das Tilgergewicht "tilgt" also diese Schwingungen bzw. erhöht das Gewicht so, daß im Betrieb nur geringe Schwingungen entstehen können, die wenige negative Einflüsse haben.

    Also ich hab die Scheiben damals zerflext bzw. geschlitzt und die Lager so gelöst. Scheibe war ja eh Schrott. Bis ich dann mal die Preise geprüft hatte und es sich herausgestellt hat, daß das Stück knapp 20 Euro kostet. Dann hab ich direkt ein neues genommen.

    Für die Schalteingangswelle gibt es eine Dichtungssatz mit ner zweiteiligen Dichtungsschale weil da ja dieser blöde Hebel dransitzt und man die eigentlich Abstreifdichtung dort nicht drübergeschoben bekommt. Ist aber nach Verbauen meist weiterhin undicht und der Einbau kostet auch echt Nerven. Es gibt im Netz aber zwei Rep Ansätze, die vielversprechend klingen. Einmal die Eingangswelle Abflexen, Dichtung drüber und wieder festbraten. Zum anderen auch Flexen und die Welle nach dem Weche mittels Schraube mit dem Hebel verbinden.
    Ach ja, dritte Möglichkeit, Getriebe raus, zerlegen und dann den Ring wechseln gibts auch noch.

    Ich persönlich würde die Ablaßschraube erst mal etwas nachziehen. Handwarm halte ich persönlich für etwas wenig. Beim Filter mag das funktionieren, weil der im Betrieb ja auch an die Dichtfläche rangesaugt wird, bei der Ablaßschraube nicht.


    An zu dünnem Öl kann es aber nicht liegen, aber, hast Du die Dichtfläche der Wanne gereinigt? Die sieht ja schon recht mitgenommen aus. Und welchen Dichtring hast Du verbaut? Einen mit Gummilippe, oder einen, der beim Anziehen plattgedrückt wird?